Frage von Corndog91, 114

Online etwas für 0€ gefunden und bestellt?

Guten Abend alle zusammen!

Ich habe grade in einem sehr namhaften Elektro Onlineshop Artikel A für 35€ gekauft und habe während dessen noch einen interessanten Artikel B gesehen,der für 0€ im Shop geführt wurde (wird).
Da der Gegenwert dieses Artikels B aber bei ca 299€ liegt und ihn auch andere Shops für 299€ führen, bin ich etwas stutzig geworden.

Nichts desto trotz habe ich diesen Artikel B nun ebenso 2mal zu meiner Bestellung hinzugefügt, alle persönlichen Daten angegeben und direkt mit Kreditkarte (35€) bezahlt.

Inzwischen habe ich zu der Bestellung auch zwei E-Mails bekommen:

1: Vielen Dank! Wir haben Ihre Bestellung erhalten.

Artikel A______1x__35€
Artikel B______2x___0€
----------------------------------
Gesamt.                    35€

2: Vielen Dank! Hiermit bestätigen wir Ihre Bestellung

Artikel A______1x__35€
Artikel B______2x___0€
----------------------------------
Gesamt.                    35€

Nun die Frage:

Sollte es der Fall sein, dass der Hersteller den Artikel eigentlich nicht für 0€ anbieten wollte, stehen mir die 2Stück dann trotzdem für 0€ zu?

Immerhin habe ich (statt einer unverzüglichen Irrtumserklärung) zwei Bestätigungen bekommen und den Rechnungsbetrag auch schon beglichen.

Vielen Dank und viele Grüße!! :)

Expertenantwort
von furbo, Community-Experte für Recht, 27

Ich würde mir noch keine Gedanken machen, sondern erstmal abwarten. Sollte die Ware geliefert werden, ist doch alles ok.Wenn jemand reagieren muss, dann der Verkäufer.

Antwort
von kuku27, 25

Kann schon so sein. ZB habe ich bei Perl eine Kinderbasteluhr um 0.-€ bestellt, sonst nichts, und habe nur die Transportkosten von 4,90€ bezahlt.

Ich dieselbe Uhr bei Perl auch für 15.- bestellen können. 

Wenn der Anbieter den Vertrag eingeht und akzeptiert dann ist das seine Sache. Die Artikel um 0.-€ sind meist eh kaum zu verkaufen und in großer Menge mal gekauft worden.

Antwort
von Natsurei, 49

Laut §119 handelt es sich um einen Erklärungsirrtum, und ist daher anfechtbar. Falls es also wirklich ungewollt war, ist der Kaufvertrag ungültig und du wirst wohl dein Geld wiederbekommen. höhö.

Kommentar von Natsurei ,

Die 2. Email sieht sehr nach automatisierter Email aus, womöglich haben die selber es noch nicht bemerkt. Sobald der Fehler aber bemerkt wird muss der Shop unverzüglich reagieren.

Kommentar von Corndog91 ,

Hallo und Danke für die Antwort:)

In einem solchen Fall müsste der Irrtum unverzüglich und ohne schuldhaftes verzögern gemeldet werden.

Allerdings kamen nur die 2 besagten E-Mails:

Wortlaut 1.:

We've just received your order - thank you for buying a -------- product!

Your order is being processed in our systems right now - and we will let you know once it has been finalised.

Wortlaut 2.:

Thank you for the order you made on 02 April 2016. Your purchase has been confirmed and we’re getting ready to ship your product.

The order summary below is your proof of purchase.

Wäre nach der ersten Mail nichts mehr gekommen, hätte die Deklaration eines möglichen Irrtums wohl noch fruchten können, jedoch wurde die Bestellung daraufhin ja doch "final" wie es heißt bestätigt und somit angenommen, oder?
Somit wurde ja nicht nur der Erhalt der Bestellung sondern auch die fixe Bestätigung dieser zugesagt.
Und sogar bereits bestätigt, dass die Bestellung nun versendet wird.

Viele Grüße!! :)

Kommentar von Natsurei ,

§119 (1) BGB: Wer bei der Abgabe einer Willenserklärung über deren Inhalt im Irrtum war oder eine Erklärung dieses Inhalts überhaupt nicht abgeben wollte, kann die Erklärung anfechten, wenn anzunehmen ist, dass er sie bei Kenntnis der Sachlage und bei verständiger Würdigung des Falles nicht abgegeben haben würde. 121 (1) BGB: Die Anfechtung muss in den Fällen der §§ 119, 120 ohne schuldhaftes Zögern (unverzüglich) erfolgen, nachdem der Anfechtungsberechtigte von dem Anfechtungsgrund Kenntnis erlangt hat. Die einem Abwesenden gegenüber erfolgte Anfechtung gilt als rechtzeitig erfolgt, wenn die Anfechtungserklärung unverzüglich abgesendet worden ist. §121 (2) BGB: Die Anfechtung ist ausgeschlossen, wenn seit der Abgabe der Willenserklärung zehn Jahre verstrichen sind. Daraus würde ich jetzt schließen, dass das ein Erklärungsirrtum ist, und die den Fehler, sobald sie ihn sehen, beheben müssen. Aber ich glaube, dass du noch ca eine Woche mit einer Anfechtung rechnen kannst. Du weißt ja nicht, wie schnell Ihnen das wirklich auffällt, und nachweisen kannst du es ihnen schlecht... Auch wenn du eine Bestätigung bekommen hast, muss dass nicht endgültig sein. Handelt es sich wirklich um einen Erklärungsirrtum, ist das Geschäft rückwirkend nichtig. Heißt du "bekommst dein Geld wieder" , und sie ihre Ware. Alle Angaben ohne Gewähr, bin noch relativ neu im Recht!

Kommentar von Natsurei ,

Huch, da hats alle Leerzeilen rausgehauen.... Kann man hoffentlich trotzdem lesen...

Kommentar von furbo ,

Wieso handelt es sich um einen Erklärungsirrtum? 

Bisher gibt es nur ein Angebot und die Annahme des Gebotes. 

Aus einem überaus günstigen Angebot sofort einen Erklärungsirrtum zu machen, halte ich für überzogen. Zunächst sollte der Verkäufer die erforderlichen Rechtsfolgen aus dem Verpflichtungsgeschäft ziehen, erst wenn er es nicht will, dann kann er den Irrtum geltend machen. 

Btw: auch bei einem Irrtum ist der Verkäufer nicht aus der Sache raus, Schadenersatz müsste er so oder so leisten. 

Kommentar von Corndog91 ,

Danke euch für die ausführlichen Antworten:)

Aber liege ich nicht richtig wenn ich sage, dass das mit der Erklärung eines Irrtums etc alles noch funktioniert hätte,
Wäre es bei der ersten e-Mail geblieben.
Ich meine da steht ja nicht umsonst:

Vielen Dank wir haben ihre Bestellung erhalten.
Diese wird nun im System Bearbeitet und wir melden uns wenn sie abgeschlossen wurde.

Nach dem Text wäre das meines Erachtens alles möglich gewesen... Die Erklärung des Irrtums etc...

Doch dann kam ja nun die zweite Mail, die wörtlich sagt:

vielen Dank deine Bestellung wurde bestätigt....

Hiermit bestätigen wir deinen Einkauf und machen uns nun daran die Bestellung zu versenden.

Die unten aufgeführte Bestellzusammenfassung dient als Beweis deines Einkaufs.

Also für mich ist der Kaufvertrag so eindeutig zustande gekommen..
Und entweder darf ich dem System nicht erlauben das selbstständig anzunehmen, sondern ich lasse nur die erste Mail versenden und jede Bestellung von Hand prüfen. Oder ich sollte zumindest den Text der zweiten Mail abändern.

Oder?

Viele Grüße

Antwort
von ThommyHilfiger, 56

Nein, du hast kein Anrecht. Es wurde lediglich der Eingang deiner Bestellung bestätigt. Aber nicht die Annahme der Bestellung. Somit ist noch kein Kaufvertrag zustande gekommen. Es wird der offensichtliche Irrtum bemerkt werden und die Belastung der Kreditkarte auch nicht getätigt.

Kommentar von Corndog91 ,

Hallo und schonmal Danke für die Antwort!

Aber das wäre nur der Fall wenn lediglich die erste Mail: (Danke. Wir haben ihre Bestellung erhalten) gekommen wäre.

Inzwischen kam nun aber die zweite Mail, die die Bestellung ausdrücklich bestätigt hat.
Und das mit Artikeln und (bereits bezahlten) Preis.

Viele Grüße! :)

Kommentar von ThommyHilfiger ,

Es tut mir ja Leid für dein "Schnäppchen". Nochmal: Die Nachricht, daß deine Bestellung bestätigt wurde, bedeutet nur  daß man sich mit deiner Bestellung befasst. Aber es stellt noch keinen Vertrag dar.

Eine weitere (aber unseriöse) Variante wäre: Die 0€-Ware ist leider schon vergriffen und eine Liefergarantie gibt es bekanntlich nicht...

Kommentar von Corndog91 ,

Hier noch der genaue Wortlaut der 2. E-Mail mit Betreff: Your Order is confirmed!

...Thank you for the order you made on 02 April 2016. Your purchase has been confirmed and we’re getting ready to ship your products...

Kommentar von ThommyHilfiger ,

Wie die Gesetzeslage in GB/USA ist, weiss ich nicht genau, aber der Gerichtsstand ist i.d.R. im Land des Versenders.

Kommentar von Corndog91 ,

Ok danke für die Infos.

Nun denn ich schau mal was dabei rauskommt.
Nichts desto trotz muss auch rechtlich zwischen der Bestätigung des Erhalts einer Bestellung und der eigentlich Bestellbestätigung differenziert werden.
Zudem wurde mir bereits bestätigt, das die Ware zum einen verschickt wird und:

....The order summary below is your proof of purchase....

Die Bestellung rechtens bezahlt wurde.

Nun denn ich schreibe mal noch die nächsten Tage hier rein wie es ausgegangen ist. :-)

Gute Nacht!

Kommentar von ThommyHilfiger ,

Oki doki 😴💤

Kommentar von Corndog91 ,

Hier noch zur Info der Text der ersten E-Mail:

We've just received your order - thank you for buying a -------- product!

Your order is being processed in our systems right now - and we will let you know once it has been finalised.

Und mit der zweiten Mail ist nun eben geschrieben worden, dass die Bestellung "finalisiert" und bestätigt wurde und zudem versand wird.

Kommentar von ThommyHilfiger ,

- and we will let you know once it has been finalised

...und wir lassen Sie sofort wissen, wenn sie endgültig ist...

Kommentar von Corndog91 ,

Und nochmal vielen Dank für die Antworten und deine Mühe!
Werde ich direkt gut bewerten! :)

Antwort
von acoincidence, 45

Abwarten ob es versendet wird und wenn nicht die AGB lesen. 

Vielleicht klappt es vielleicht nicht. 

Antwort
von MissRatlos1988, 24

Sag Bescheid, wie wo wann und was. Ich bestell auch 😉

Antwort
von Ronox, 20

Es ist kein Kaufvertrag zustande gekommen, weil dir nur eine automatisierte Bestellbestätigung zugesandt wurde. Nein, dir stehen also die Artikel nicht zu.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community