Frage von tiefenrausch2, 63

Online Betrug, was machen?

Hallo allerseits

Ich habe auf einer Kleininserate Webseite ein top Angebot gefunden und mich anschliessend mit dem Verkäufer in Verbindung gesetzt. Nach einigen Informationen die ich noch wollte, bat er mir an, den Kauf über ricardo.ch zu tätigen, das ist wie Ebay einfach nur in der Schweiz. Ich bekam einen Link zugeschickt und musste über diesen auf ricardo.ch den Kauf tätigen. Wie ich im Nachhinein feststellte handelte es sich dabei um eine täuschend echte Fake-Seite, die Domain war ricardo.ch-session245242blablabla.de. Auch die Domain wurde erst vor einem Monat registriert und seine angebliche Firma taucht nirgends im Netz auf. Jedoch habe ich die Zahlung schon getätigt als ich das alles bemerkt habe, und es ist ein nicht gerade kleiner Betrag. War heute Morgen schon auf der Bank um die Zahlung zu stornieren... too late. Nun bin ich immer noch im Kontakt mit dem Verkäufer aus England. Ich habe noch nichts gesagt, dass ich weiss, dass es sich um einen Betrug handelt, mache einen auf dumm momentan... Gestern, nach Tätigung der Zahlung und senden der Zahlungsbestätigung, schrieb er mir eine Mail, wo er behauptete das verwendete IBAN Nummer sei falsch, jedoch habe er das falsche Nummer angegeben und der Fehler läge nicht bei mir. Für mich macht dieser Schritt überhaupt keinen Sinn, wenn es sich um einen Betrug handelt?! Er hat auch noch geschrieben, dass er das Geld nicht zurücküberweisen kann, da es nicht sein Konto ist. Er meinte jedoch dass ich doch nochmals zur Bank soll und das Geld automatisch zurückkommt, wenn es dieses Konto nicht gibt, was ich jedoch nicht denke. Nun meine Frage(n): Wie soll ich mich ihm gegenüber am besten verhalten? Hat jemand schon ähnliche Erfahrungen gemacht? Wie gehe ich am besten vor um das Geld wieder zurück zu bekommen? Werde sicherlich nochmals zur Bank gehen und sagen, dass ich das falsche Kontonummer angegeben habe und einen Rückruf auslösen. Noch einige Details: Ich komme aus der Schweiz, habe die Zahlung mit der Post gemacht und die Empfängerbank ist in England, Barclays Bank, Verkäufer scheint auch aus England zu kommen (London) Ich weiss wie blöd ich war und alle Hinweise übersehen habe... Danke schon im Voraus :)

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von peterobm, 44

das Geld wird schon jemand gehören, evtl. Ihm selbst. Buch es als extremes Lehrgeld ab. Wer will schon im Ausland klagen? 

Antwort
von hdd4mat, 47

Verbuche das Geld als Lehrgeld. Natürlich kannst Du Anzeige erstatten, aber ob das das Geld zurück bringt wage ich stark zu bezweifeln.

Antwort
von Ioulios, 42

Hoff einfach darauf dass das Konto nicht existiert und dein Geld automatisch zurückgebucht wird.. Ansonsten hast du sowieso keine Chance das Geld zurückzubekommen. Anzeige bei der Polizei erstatten. Sind meisten Kriminelle Netzwerke, die das Geld so oft transferieren, dass das Geld am Schluss nicht mehr auffindbar ist.

Antwort
von Frankofr, 38

Er hat sich reingelegt. Er sagt, es kam nicht an, damit du nochmal überweist. Einfach mehr aufpassen. das geld ist jetzt weg!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community