Frage von Shunsui, 96

Onkel verlangt nachträglich Miete für 3 Jahre. Darf er das?

Ich wohne seid 3 Jahren in einem Haus das mir und meinem Onkel jewals zur Hälfte gehört. Er bedient sich am hauskonto wie er will. Vor 2 Monaten wurde es mir mir zuviel und deswegen bin ich zum Anwalt gegangen und habe die Hälfte des Geldes verlang. (Haus mit 3 Parteien 1 Wohnung von mir bewohnt anderen beiden vermietet) nun hat er meinem Anwalt geschrieben das ich doch erstmal 3 Jahre Miete nachzahlen soll. Es wurde aber nie ein Mietvertrag zwischen uns vereinbart. (Werder schriftlich oder mündlich) Muss ich ihm das geld nun zahlen?

Antwort
von Interesierter, 44

Die Sache ist doch ganz einfach. 

Wenn euch beiden das Haus gehört, 2 fremde Mieter und du darin wohnen, dann stehen deinem Onkel 3/4 der Mieteinnahmen zu. Die Kosten habt ihr hälftig zu teilen.

Jeder von euch erhält die Mieteinnahmen aus 1,5 Wohnungen. Da die eine Wohnung von dir bewohnt wird, zahlst du deine Miete imaginär an dich selbst und es steht dir noch die Hälfte der Miete von einer Wohnung zu.

Kommentar von Shunsui ,

Er hat aber niemals so etwas mit mir vereinbart.  Hätte er von anfang an miete verlangt hätte ich diese aus gezahlt.  Da er nichts verlangt hatte dachte ich mir er verzichtet auf die halbe miete die ihm gehört (von der Wohnung die ich belege) und die anderen beiden mieten werden aufgeteilt 50:50.

Kommentar von Interesierter ,

Nein, so funktioniert das nicht. 

Das Haus gehört euch beiden zur Hälfte. Nach deiner Ansicht würdest du ja 2/3 der Einkünfte bzw. des Nutzens für dich beanspruchen. Das geht natürlich nicht. 

Ich möchte es an einem Schaubild verdeutlichen: Zeichne mal einen großen Kreis. Dieser symbolisiert das Haus. Nun teilst du diesen Kreis in 3 Kuchenstücke. Das sind die 3 Wohnungen. Nun zeichnest du eine Trennungsstrich in der Mitte durch den Kreis. 

Die eine Hälfte, in der die von dir bewohnte Wohnung liegt, gehört dir, die andere Hälfte deinem Onkel. So verteilen sich die Mieteinnahmen. 

Weiter teilt der Strich mittendurch auch die Kosten. Die eine Hälfte hat dein Onkel und die andere Hälfte hast du zu zahlen. 

Kommentar von Shunsui ,

Okay ich denke ich habe einen essentiellen part des ganzen weggelassen. Es sieht so aus das die Wohnungen unterschieldich Groß sind . Meine ist 60 m² groß die anderen beiden reweils 80m². Somit habe ich es wie folgt  gerechnet:
Dachgeschoss (meine Wohnung ) 50% mieteinnahmen meins 50% seins
Mittlere und untere Wohnugn jeweils 50%. ALso nach meiner Rechnung stehen ihm von jeder Wohnung 50% zu. da er allerdings niemals mit mir die Miethöhe für diese Wohnung im Dach abgemacht hat(also kein mietvertrag schriftlich sowie mündlich) hat er auf die 50% Mieteinnahmen aus der Dachgeschoss Wohnung verzichtet. Die anderen beiden Mieteinnahmen werden dennoch zu 50% pro person aufgeteilt. Rechnung ende.

Kommentar von Interesierter ,

Offenbar bist du beratungsresistent!

Beziehen wir die Größe der Wohnungen mit ein, haben wir eine Gesamtwohnfläche von 220 m². 

Somit stehen jedem von euch die Einnahmen bzw. die Nutzung von 110 m² zu. 

Du bewohnst 60 m², die restlichen 50 m² sind vermietet. 

Logischerweise werden die Einnahmen im Verhältnis 110 zu 50 geteilt. 

Du verlangst von deinem Onkel, dass du kostenlos wohnst und die übrigen Mieteinnahmen 50/50 geteilt werden. Ich kann deinen Onkel gut verstehen, 

Antwort
von Antje2003, 46

ich denke das haus gehört dir zur hälfte mit? wo will denn dein onkel da noch geld haben? dann geh nochmal zu deinem anwalt und erzähle das mit dem haus. dass es dir zur hälfte mit gehört. dann könntest du doch auch von deinem onkel noch nachträglich miete verlangen. 

Kommentar von Interesierter ,

Das stimmt so nicht. 

Teile das Haus einfach mal gedanklich in 2 Teile. 

Dann bleiben 1,5 Wohnungen, die vermietet wurden für den Onkel und 0,5 Wohnungen, die vermietet wurden für den Fragesteller. In der 3. Wohnung wohnt der Fragesteller selbst. 

Folglich stehen dem Onkel 3/4 der Mieteinnahmen zu, während die Kosten hälftig zu teilen sind. 

Warum soll der Onkel Miete zahlen, wenn er da gar nicht wohnt?

Antwort
von BiggerMama, 40

Dein Onkel wohnt nicht in dem Haus? Warum habt Ihr nicht schon vor drei Jahren über die Ungleichverteilung gesprochen?

Von den anderen beiden Wohnungen muss es ja Mieteinnahmen geben. Habt Ihr das fifty-fifty aufgeteilt?

Wahrscheinlich fühlt sich Dein Onkel benachteiligt. Ich bin aber auch der Meinung, dass der beliebige Griff in die Hauskasse nicht die Lösung sein kann.

Selbst wenn sich Dein Onkel benachteiligt fühlt: Es gibt keinen Mietvertrag, fände ich in dem Fall auch lächerlich. Einen Modus, nach dem sich keiner benachteiligt fühlt, müsst Ihr aber finden. Da kann der Anwalt helfen (ist aber teuer), oder Ihr schafft das selbst.


Kommentar von Shunsui ,

Mein onkel wohnt in einem komplett anderen Teil Deutschlands.  Er wollte das Haus von anfang an verkaufen. Ich war dagegen und deshalb hat er sich auch eigenmächtig zum Hausverwalter erklart. Er hat allerdings nie etwas gemacht und aussagen getroffen wie ist "Ist mir egal ob da Strom und Gas abgestellt werden ich wohne da ja nicht" deswegen musste ich mich immer um alles kummern

Kommentar von BiggerMama ,

Wenn ihn das einfach nicht interessiert, dann muss er Deine Hausverwalter-Tätigkeit mittragen. Wieso ist er Hausverwalter, wenn ihm alles egal ist? Geht es ihm nur darum, das Geld einzustreichen oder kümmert er sich nur um Dinge, für die er nicht vor Ort sein muss?

Kommentar von Shunsui ,

Er will nur geld haben alles andere ist Ihm egal wei er das Haus von Anfang an verkaufen wollte und es deswegen vernachlässigt. Ich denke er hat sich selbst zum hausverwalter ernannt damit er sich selbst ein ich sage mal " Gehalt" zahlen kann. Also das er das abholen des Geldes falls es mal vor gericht landen Rechtfertigen kann.

Antwort
von Spuky7, 43

Nein. Frag doch deine Anwalt, wozu hast du den denn? Ihr habt keinen Mietvertrag gemacht. Das Haus gehört dir zu Hälfte. Lass das doch deinen Anwalt klären.

Kommentar von Shunsui ,

Er argumentiert das ganze so : 

3 Wohnungen auf 2 Personen aufgeteilt =jedem gehören 3/6. Da ich eine Wohnung bewohne steht mir nurnoch  1/6 an Einnahmen zu. Deswegen will er mir auch nichts auszahlen. Da ich die einnahmen die momentan reinkommen 50:50 geteilt habe und halt nicht wie er es gerechnet hat mit ihm stehen 1 1/2 mieteinnahmen zu und mir nur 1/2 da ich ja 1 Wohnung belege. 

Kommentar von Spuky7 ,

Also , bei der ersten Wohnung an eine fremde Person teilt ihr Euch die Miete fünfzig zu fünfzig. Bei der zweiten Wohnung an eine fremde Person ebenso fünfzig fünfzig. Also die Hälfte der Mieteinnahme geht an dich, die andere Hälfte an ihn. Dann noch deine Wohnung: du zahlst keine Miete. Du könntest die halbe Miete an ihn zahlen. Die andere Hälfte , also an dich selbst, brauchst du ja nicht zahlen. Du könntest ihm also die halbe Miete bezahlen. Angenommen, die Wohnung kostet regulär 800 Euro, zahlst du ihm monatlich 400 Euro. Wäre das gerecht? Und die Kosten für das ganze Haus müsst ihr durch zwei teilen....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community