Frage von MarliesMarina12, 168

Oma sitzt immer nur traurig vor dem Fernsehen, weiß sie dass sie bald sterben wird?

Meine Oma sitzt abends immer wenn sie allein ist nur vor dem Fernseher und schaut immer auf den öffentlichen Sendern so langweilige Sendungen für ältere Leute also ARD, ZDF, BR meist und zb sowas wie Sturm der Liebe, Wir in Bayern, Volksmusik, Helene Fischer, Musikantenstadl usw also was nachmitags und abends meist am Wochenende ja immer läuft. Für Kinder und Jugendliche ist das aber eher langweilig. Und am tags hat sie immer noch was zu tun also Arbeiten im Haus und Garten zb Küche, einkaufen, Garten pflegen und es ist auch jemand bei ihr, ihre Tochter oder es kommt mal eine andere alte Dame von den Nachbarn zu Besuch nur abends ist sie immer alleine, ihr Sohn und Enkel wohnen zwar im selben Haus oben aber sie kommen fast nie zu ihr runter, weil sie andere Sendungen sehen wollen. Und ihr Mann ist schon lange gestorben. Und ich wohn nicht da sondern im Nebenhaus und abends ist immer schon abgesperrt und man soll sie nicht viel stören weil Bewegung schon sehr mühevoll ist. Und sie sitzt immer vor dem Fernseher und schaut ganz traurig oder schläft dabei. Ist sie also schon einsam und denkt auch an den Tod also dass sie bald sterben könnte und lenkt sich so nur ab und tröstet sich mit dem Gerät denn dass unterhält einfach noch und man fühlt sich nicht so allein. Und sie geht dann immer so gegen 22:30 ins Bett und nachts könnte sie sterben. Und hat sie Angst vor dem dunklen, kalten Friedhof und will noch lange in ihrem warmen Wohnzimmer fernsehen und klammert sich daran? Es klingt traurig aber so denke ich, weil es ja Tatsache ist, dass alle mal gehen müssen. Sie ist 86.

Antwort
von Schwoaze, 114

Derzeit kann ich es mir auch noch nicht vorstellen. Aber das Leben in fortgeschrittenen Alter ist wohl ziemlich anstrengend. Es vergeht kein Tag, an dem nicht irgend etwas wehtut. Man kann auch nicht mehr viel unternehmen, weil man schnell ermüdet. Es funktioniert alles nicht mehr so wie früher. Das ist sicher ernüchternd und auch deprimierend, wenn man geistig noch fit ist und mitbekommt, wie der Körper immer mehr schwächelt.

Du kannst sie besuchen und ihr aus Deinem jungen Leben erzählen. Aber ja, irgendwann müssen wir gehen von dieser Welt. Und dessen wird man sich in zunehmenden Alter sicher bewusst.

Antwort
von Plsdiekthxbye, 78

86 ist ein sehr stolzes Alter das solltest du nicht vergessen!

Eine Omsen von mir hat zb rein gar nichts gemacht den ganzen Tag, sie wurde stark depressiv und hat dann auch Alzheimer bekommen, dann ging es sehr stark ab bis in den Tot.

Meine andere Omsen hat Ihr Haus verkauft und ist in ein betreutes Wohnen gezogen mit Leuten in Ihrem alter nachdem Sie Ihren Mann verloren hat, sie sieht das Leben noch positiv und das denke ich ist so weil in dieser Wohngemeinschaft sher viele in Ihrem alter sind bzw. Alle, und dort auch dementsprechend auch Ausflüge und andere unternommen wird. Allein in Ihrem Haus wäre sie genauso zu Grunde gegangen. Leider kann man es Omas nicht recht machen wenn man mit Ihnen in einem Haus wohnt, man geht selber Arbeiten hat Abends evlt. auch noch einiges Zutun was die Oma nicht erledigen kann und ist mich sich selber beschäftigt und mit seinem Lebenspartner evlt. noch dazu.

Ich weiß eines, wenn ich so alt werden sollte das ich es nicht mehr schaffe und dann ein Haus besitzen sollte und meine evlt. wenn es soweit kommt Frau dann verstorben ist gehe ich auch in ein betreutes Wohnen, somit kann ich klar stellen das ich jemand in meinem alter habe und dort gerecht mit uns umgegangen wird, sprich Ausflüge ect. geplant werden die für uns zusprechen. Allein in einer Wohnung oder Haus sitzen wöllte ich auch nicht, da würde ich mir auch nur jeden Tag wünschen sterben zu wollen weil mein Leben keinen Sinn mehr hat bzw ich nicht wüsste womit ich mich beschäftigen sollte weil es A Körperlich evlt. nicht mehr geht oder B es alleine keinen Spaß macht.

Antwort
von Spuky7, 80

Einsamkeit ist ein großes Problem in unserer Gesellschaft. Aber die Oma ist nicht allein, sie hat Verwandte. Abends schauen alte Leute gerne TV, das machen die meisten. Es gibt keinen Grund, vor dem Friedhof Angst zu haben. Die Leiche ist dort, die Seele aber hat den Körper verlassen und ist in ein "anderes" Reich geflogen. Wie eine Raupe ihren Kokon verlässt. Die Hülle bleibt zurück, aber die Raupe ist nicht tot, sie lebt weiter.

Antwort
von Othetaler, 74

Da weiß sie bestimmt. Aber ob sie deshalb so traurig ist, oder weil sie alleine ist?

Antwort
von wolfram0815, 54

Auf Grund der Fernsehsenderwahl auf ihr psychische Verfassung zu schließen finde ich, gelinde gesagt, "interessant".

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten