Frage von Antorium, 170

Oma bettlegerisch, sie wird immer dünner was tun?

Guten Tag,

meine Oma ist 88 Jahre alt und krank, Sie liegt nur noch im Bett und wird immer dünner. Was sie hat wissen wir nicht da Sie nicht zum Arzt will, aus angst das man was bei ihr was findet, Krebs ect. Ein Arzt nachhause kommen lassen, will Sie auch nicht, ebenso mein Opa ihr Mann nicht. Sie hatte vor 4 Jahren ein unfall wo sie gestürzt war und sich am Kopf verletzte mit krankenhausaufenthalt. Seitdem hat sie immer wieder was vergessen und ist jetzt demenz, nicht vom arzt bestätigt bekommen aber alles spricht dafür. Sie weiß noch wer wir sind, isst und trinkt noch, meine Mutter füttert Sie und wäscht sie vom bett aus. Nur sie Isst sehr kleine mengen und wenn man ihr mehr gibt spuckt sie es wieder aus und wird so immer dünner. Sie bekommt von mein Opa Multivitamintabletten.

Ich wollte jetzt euch um rat fragen was man tun kann damit sie wieder zu nimmt ohne viel zu essen. gibt es da etwas was helfen könnnte ?

PS: Falls einige schreiben, zum Arzt gehen, wie ich schon bereits schrieb will Sie es nicht und man kann sie da auch nicht gegen ihren willen zwingen, das hat unser Arzt bereits gesagt.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von GreenDrea, 106

Hallo Antorium,

Deine Oma ist ernsthaft krank und braucht einen Arzt. Alte Menschen sind oft stur und wenn sie keinen Arzt will, dann ist das natürlich ihre Sache. Aber: Es kann sein (ich bin kein Anwalt), dass ihr euch hier wegen unterlassener Hilfeleistung strafbar macht, denn ihr wisst ja, dass es besser wäre ein Arzt schaut sie sich an.

Zwei Möglichkeiten aus meiner Sicht: 

Sprecht sie direkt darauf an, ob sie euch das antun will, ihr nicht helfen zu können und euch am Ende wegen ihres Todes schuldig zu fühlen.

Oder Bestellt einen Arzt. Der Arzt will ihr nichts tun und wenn sie Krebs hat dann ist es egal ob sie es weiß oder nicht ( eher noch kann ihr geholfen werden, wenn dem wirklich so ist). Ihr müsst euch nicht rechtfertigen einen Arzt zu rufen. Hausarzt oder Krankenwagen ist erst einmal egal. Wenn eure Oma ins Krankenhaus kommt kann sie sich gegen eine Unterschrift auch selbst wieder entlassen (solange sie zurechnungsfähig ist), aber zumindest kann ein Arzt vielleicht feststellen was los ist und sogar helfen. Wer weis, wenn der Arzt erst da ist lässt sie sich vielleicht doch kurz untersuchen.

Ich rate euch davon ab sie weiterhin nur selbst zu pflegen, denn es wird über lange Sicht wahrscheinlich nicht besser.

Alles Gute
Drea

Antwort
von Negreira, 73

Deine Oma hat Angst vor der Quälerei im Krankenhaus, denn das kann und wird es für sie sein. Auch befürchtet sie, schwer krank zu sein, und in solchen Fällen möchten die Todkranken lieber ihre letzten Tagen Zuhause verbringen, was ich sehr gut nachvollziehen kannst. Aber Dein Oma ist Todkrank und niemandm weder ein Wässerchen aus der Apotheke noch ein weiteres Hinauszögern eines Krankenhausaufenthaltes wird etwas brigen.

Wenn Ihr nicht schchnellstens tätig werden, stirbt Eure Oma Euch unter den Händen weg. Es gibt zwei Möglichkeiten, einmal rufst Du 116 117 an, das ist der Wochenenddienst der Ärzte, aber noch besser wäre es, sofort die 112 anzurufen, damit Deiner Oma im Krankenhaus geholfen wird. Natürlich wird sie sauer af Euch sein, aber es ist immer noch besser, als sich Zeit seines Lebens Gedanken darüber zu machen, ob sie och weiter gelebt hätte, wenn wan früher tätig geworden wäre. Also bite, bitte ruf den Krankenwagen. Wenn Deine Oma klr im Kopf ist und gar nicht im Krankenhaus bleuben sondern zu Hause sterben möchte, dann kann sie sich auf eigene Verantwortung wieder entlassen lassen, aber bitte tu etwas!

Kommentar von COWNJ ,

Was soll eine schwerkranke 88jährige Dame im Krankenhaus? Soll sie sich operieren lassen und ihre Krankheit unnötig verlängern? Ich finde, man sollte ihr ihre letzte Lebensphase mit Hilfe eines tüchtigen Arztes zu Hause so angenehm wie möglich machen!

Kommentar von COWNJ ,

Mir fällt noch ein zu erwähnen, dass gerade für Demenzkranke ein Krankenhausaufenthalt eine besondere Belastung darstellt. Außerdem würde wegen des Personalmangels in vielen Krankenhäusern ein Dekubitus bei der Oma zu befürchten sein.

Kommentar von Negreira ,

Ich habe die letzten beiden Jahre fast ausschließlich in Krankenhäusern verbracht und freiwilligbekommt man mich da auch nur nich nheine, wenn ich bewußtlos sein sollte. Alleerdings habe ich eine Papietenverfügung, die auch imm mirnehmen und gedenke durchzusetzen, so lange es mein Kopf nich mit macht. Aber gar nichts zu tun, noch nichteinal einen Arzt zu rufen, der nch Hause kommt, ist unterlassene Hilffeleistung und kann sogar bestraft werden. Ihr müßt also auf ALLE Fälle etwas tun.

Antwort
von Thaliasp, 68

Bekommt ihr keinen Pflegedienst? Die alten Leute würden doch sicher eine Pflegestufe bekommen. Es wäre doch eine Entlastung wenn regelmäßig ein Pflegedienst vorbei schaut. Erkundigt euch doch mal bei der zuständigen Stelle, evtl. sogar bei der Krankenkasse.

Kommentar von Antorium ,

Ja sie hätte anspruch darauf aber beide wollen keinen Pflegedienst, das würde natürlich meine Mutter entlasten aber Sie wollen es nicht.

Kommentar von Thaliasp ,

Was meint denn der Hausarzt zu der ganzen Situation? Man kann ja nicht zu sehen wie die Leute immer dünner werden. Wenn die Leute alles nicht wollen und es wird immer offensichtlicher dass es nicht mehr geht muss eventuell zwangsweise eine Änderung herbeigeführt werden. Vielleicht kann ja der Hausarzt noch einen Tipp geben was ihr oder die Mama noch tun kann. Ich hoffe es gibt für euch alle eine gute Lösung. Viel Kraft und alles Gute wünsche ich.

Antwort
von Odenwald69, 71

kenne ich von meinen eltern das enzige was dann geht ist "astronauten" kost die gibt es in der Apotheke damit de leute nicht ganz abbauen ist allerdings alles nur eine "brücke" irgenwann ist halt der Tag X gekommen. Meine Eltern sind mit 82 schon gestorben. Habe Sie gepflegt. 

Ich würde es mal mit einer packung probieren nicht jedem schmeckt das zeug überhaupt

Antwort
von aribaole, 60

Sag deiner Mutter, dass wenn es deiner Oma so schlecht geht, sie dazu verpflichtet ist einen Arzt zu rufen. Man kann ihr sonst später den Vorwurf der Unterlassenen Hilfeleistung machen. Da steht Gefängnis drauf. Das will doch bestimmt KEINER von euch?

Antwort
von COWNJ, 54

Ihr könntet nach einem ambulanten Palliativberatungsdienst (kein normaler Pflegedienst) in eurer Stadt/eurem Landkreis suchen. Der könnte euch und der Oma mit Hilfe eines auf Palliativmedizin spezialisierten Arztes helfend und beratend zur Seite stehen.

So einen Arzt müsste die Oma aber zu sich lassen, er wird sie sicherlich nicht zu irgendetwas zwingen, was sie nicht möchte.

Antwort
von nordseekrabbe46, 67

in so einem Fall kommt der Arzt auch ins Haus, sonst den Notarzt rufen und sie in eine Klinik bringen lassen wenn es ergforderlich ist, hat sie denn eine Patientenverfügung? oder muß sie selbst zustimmen?

Kommentar von Antorium ,

Eine Patientenverfügung hat Sie nicht, sie müsste da selber zustimmen, was Sie aber nicht will, haben wir Ihr schon mehrmals vorgeschlagen.

Antwort
von Elaysa, 63

Holt den Arzt nach Hause! Da sie selbst offensichtlich Ihre Lage nicht mehr richtig einschätzen kann, sollte man das hier einfach mal tun....wenn ihr nicht wollt, dass sie an Unterernährung stirbt. Manchmal muss man gegen den willen handeln- schon um denjenigen vor eigenen falschen Entscheidungen zu schützen.

Antwort
von Bauigelxxl, 58

Hi

ich weis es nicht, aber ich würde zur Apotheke gehen und nach einem Nahrungsergänzungsmittel fragen.

LG

Kommentar von Elaysa ,

Das reicht in so einem Falle auf keinen Fall! Wahrscheinlich trinkt sie auch viel zu wenig! Deine Mutter sollte es eigentlich besser wissen als die Oma nur zu waschen.... Nur ein Arzt  kann einschätrzen ob und wie eurer Oma noch geholfen werden kann.auch die letzte Zeit des Lebens sollte ohne Qual sein dürfen.

Kommentar von Bauigelxxl ,

Es gibt aber keine Zwangsverarztung!!! Eine Qual ist es wenn man im Alter nicht mehr über sich selber bestimmen darf. Ein Arzt entscheidet über das LEBEN der Oma in 3 Minuten! Zwangseinweisung! Danke dafür.

Antwort
von BurningAfter, 48

Klingt ja fast schon nach der (Prä)-Terminalphase (überleg dir gut ob du das nun wirklich googln willst).

Es gibt keine andere Lösung als Arzt, egal ob sie will oder nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community