Frage von SchneiderFrank, 44

Ohrstöpsel fürs Motorrad fahren?

Was ist der Unterschied zwischen normalen und Motorrad Ohrstöpsel?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von 19Michael69, Community-Experte für Motorrad, 6

Hallo Frank,

bei der Beantwortung der Frage gehe ich erst einmal auf eine andere Antwort ein.

Natürlich gibt es starke Unterschiede bei den Helmen in Punkto Sicherheit, verwendete Materialen, Qualität und Verarbeitung, Komfort und Ausstattung und es gibt gute und leider auch nicht so gute Motorradhelme.

Aber kein Motorradhelm ist grundsätzlich laut oder leise!

Wind- und Fahrgeräusche dringen immer an und in den Helm und somit ans Ohr - man wird diese immer hören.

Wie das dann vom Träger des Helms wahrgenommen bzw. empfunden wird, ist immer abhängig von mehreren Faktoren.

Als erstes empfindet jeder Mensch die Geräusche anders und jeder ist gegen Lautstärke unterschiedlich empfindlich. Das ist immer ein rein subjektives Empfinden und kein objektives.

Dann kommt es maßgeblich darauf an,

  • wer
  • mit welchem Helm
  • in welcher Sitzposition
  • auf welchem Motorrad
  • mit oder ohne Verkleidung oder Scheibe

sitzt.

Ich kenn welche, die selbst mit einem hochpreisigen Schuberth - einem der "leisesten Helme" - nicht zufrieden waren. Mit einem viel günstigeren Helm dann aber super glücklich geworden sind.

Es kann durchaus passieren, dass einem ein Helm auf einem Motorrad super
leise erscheint, aber derselbe Helm auf einem anderen Motorrad total
laut vorkommt.

Bei Fahrten über Land und einem Helm, der zum Fahrer und zum Motorrad passt, braucht man wahrscheinlich nicht unbedingt Ohrstöpsel.

Bei hohen Geschwindigkeiten über einen langen Zeitraum sind sie aber immer zu empfehlen, da dabei das Ohr sehr hohe Geräuschpegel ertragen muss.

Für jemanden der sehr empfindlich ist, oder vielleicht auch an Tinnitus leidet, für den werden Ohrstöpsel immer eine gute Lösung sein.

Für das ständige Tragen beim Fahren, würde ich die speziellen Ohrstöpsel für Motorradfahrer empfehlen. Wie schon in anderen Antworten geschrieben wurde, filtern diese bestimmte Frequenzen raus und lassen andere noch durch. Das ist im normalen Straßenverkehr sehr sinnvoll, um diesen besser wahrzunehmen.

Bei gelegentlichem Tragen, z.B. bei langen und schnellen Fahrten auf der Autobahn, reichen sicher die günstigen normalen Ohrstöpsel aus. Da sind die Wind- und Fahrgeräusche so hoch, dass die teureren speziellen gar nicht richtig zum Zug kommen.

Viele Grüße

Michael


Kommentar von Gaskutscher ,

Wobei ich dann statt zu einem - in meinen Augen überteuerten - »spezial Motorradfahrerstöpel« gleich zur professionellen Otoplastik raten würde.

Passt dann wirklich 100%ig, macht genau was es soll - kosten dann aber ca. 100-150 Euro das Paar.

Kommentar von 19Michael69 ,

Ja, das ist dann die High-End-Lösung.

Gruß Michael 

Antwort
von RitterAltebur, 21

Der Unterschied ist:

Ohne Ohrstöpsel tragen zu müssen > Guter Helm ohne große Windgeräusche

Mit Ohrenstöpsel > Helm mit Windgeräuschen und/oder Moped zu laut, nicht zu empfehlen, da auch zum Teil wichtige Geräusche von Außen gedämpt werden.

(ich weiß: Moped zu laut gibts eigentlich gar net... )

Extra Mopedstöpsel dämpfen gewisse Frequenzen nicht ganz so stark wie die für Arbeit oder Schießen.


;-)

Kommentar von SchneiderFrank ,

So was hab ich mir schon gedacht, danke!!

Expertenantwort
von Gaskutscher, Community-Experte für Motorrad, 12

Erst einmal: Der Preis. Wenn »speziell für Motorradfahrer« drauf steht kann man natürlich mehr verlangen. Auch wenn andere Produkte die gleichen Anforderungen erfüllen. :)

2011 habe ich in meinem 125er Blog dazu einen Beitrag geschrieben:

http://www.ybrfreun.de/blog/x_fish/Geh%C3%B6rschutz--110509/

Dort findest du auch Informationen welche für den Straßenverkehr vom BGIA zugelassen wurden. Direkt der Link zum .pdf:

http://www.ifz.de/tipps%20und%20Tricks/Gehoerschutz-Positivliste.pdf

Wichtig: Sie wurden für LKW-Fahrer entsprechend getestet. Nicht alle der aufgeführten Stöpsel sind auch zum Motorradhelm kompatibel (z.B. da mit Bügel oder Schnur verbunden).

Kommentar von MarcelDavis321 ,

welche sind die günstigsten , die ihren Zweck erfüllen?

Kommentar von Gaskutscher ,

Ich fahre mit Aearo EAR Classic II. Wenn ich sie nicht brauche -> packe ich sie in eine kleine Kunststoffdose:

http://www.600ccm.info/1/110916/Praktische_Unterbringung_von_Ohrstöpseln

Mit dem Wechsel vom Helm zum HJC SY-MAX III und einem Buff Cyclone als Balaclava -> brauche ich die Stöpsel fast gar nicht mehr. Ist deutlich leiser als mit meinen älteren Helmen.

Auf längeren Touren (insbesondere bei langen Autobahnetappen) habe ich sie aber wieder drin.

Antwort
von daCypher, 28

Die normalen Ohropax-Dinger stopfen einfach den Gehörgang zu. Die Teile fürs Motorrad sind so gebaut, dass sie manche Geräusche noch durchlassen, damit man sich z.B. noch gegenseitig was zubrüllen kann oder damit man Hupen oder Einsatzfahrzeuge hört.

Antwort
von Utanyan, 18

Hallo,

wenn du am Straßenverkehr teilnimmst, bist du darauf angewiesen Umgebungsgeräusche wie Hupen, Sirenen von Einsatzfahrzeugen etc noch zu hören. Daher gehe ich davon aus, das die Motorradohrstöpsel extra dafür gemacht wurden speziell solche Geräusche noch durchzulassen.

LG,
Utau

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten