Ohrringe bitte unten weiter lesen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Eine Allergie gegen bestimmte Materialien, z.B.Nickel (auch bei Chirurgenstahl), ist möglich. Bei einem seriösen Piercer wird dir allerdings Titan eingesetzt - es enthält kein Nickel und man reagiert nicht allergisch darauf. Eine Nickelallergie ist also kein Hindernis wenn du zu einem guten Piercer gehst. 

Ein anderer Grund für deine negative Reaktion damals könnte die Methode gewesen sein - wenn es beim Juwelier geschossen wurde sind Zickereien keine Seltenheit und auch nicht verwunderlich. 

Außerdem ist ein "dickwerden" (also eine Schwellung) je nach Alter des Piercings völlig normal und nicht zwingend ein Grund, es herauszunehmen - ob du damals wirklich Probleme hattest oder deine Mutter überreagiert hat wissen wir somit nicht.

Damit es jetzt auf jeden Fall klappt ist es wichtig, dass du zu einem guten Piercer (NICHT Juwelier o.ä.) gehst. Es muss gestochen werden, steriler Ersteinsatz aus Titan in ausreichender Länge verwendet werden und es muss richtig gepflegt werden.

  • das Stechen? wenige Sekunden
  • Beim Piercer natürlich, es handelt sich ja um ein Piercing. Von Juwelieren oder sonstigen Schmuckverkäufern ist absolut abzuraten, da hier nicht gestochen sondern geschossen wird. Dies ist unhygienisch, ungeeignet (zerfetzt den Stichkanal -> schlechtere Verheilung) und die Verkäufer haben keine Ahnung von der Materie -> schlechte und falsche Pflegetipps, falscher Ersteinsatz usw. usf.
  • beim Piercer sind die Preise von Studio zu Studio unterschiedlich. Mit ca. 50 Euro pro Piercing kann man aber rechnen, manchmal mehr, manchmal weniger. Das Piercing am Ohrläppchen ist aber sehr verbreitet, nicht selten sind die Preise daher geringer (habe u.a. von 30 Euro gehört).  Der Preis sollte allerdings das Letzte sein, wonach du das Studio aussuchst! Gesundheit und Professionalität geht vor! 
  • Die Stelle wird gesäubert und der Punkt angezeichnet. Du hast dann die Möglichkeit, der Stelle zuzustimmen oder z.B. eine Stelle weiter oben/unten/... vorzuschlagen. Ist dies anatomisch bei dir möglich wird dann dort gestochen wo du es hinhaben möchtest. Dann wird mit einer sterilen Kanüle gestochen. Die Nadel wird entfernt und im Stichkanal bleibt ein Schlauch zurück. In diesen wird nun der Erstschmuck eingefädelt und in den Stichkanal eingeführt, dort wird er verschlossen. 
  • Medizinische Ohrringe gibt es so nicht, das ist eine Erfindung der Juweliere etc. Der Ersteinsatz den du beim Piercer bekommst ist aus Titan und in ausreichender Länge, um  bei Schwellungen nicht zu drücken. An sonsten ist es völlig normaler Schmuck (Stud oder Barbell). Das erste Mal den Schmuck wechseln solltest du erst, wenn es abgeheilt ist, also nach ca. 2-3 Monaten. 
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von blvck2
23.02.2016, 21:17

Ahh danke für dein langes schreiben hat bestimmt aufwand gekostet :)ja meine Mutter meinte also ich bekomme jetzt welche und dir lassen es beim Piercer machen da ich das selber bezahlen werde hab ich Angst das es zu viel kostet da ich ja nicht viel Taschengeld bekomme damals haben wir es beim schmuck Geschäft gemacht 👤deswegen denke ich mal das das ein Unterschied ist die Frage ist auch ob es schmerzhaft ist beim stechen ?

0
Kommentar von blvck2
24.02.2016, 19:58

Ah ok ja dann werd ich es mal machen :)

0

Also ganz kurz und einfach: ich hab auch eine Allergie auf Ohrringe, ABER echtgold bzw silberne sollte eigentlich jeder Vertragen. Ich hab insgesamt 4 Stück. 1 auf der linken und 3 auf der rechten. ZU DEINEN FRAGEN: - das stechen Dauert weniger als 10 Minuten für beide Seiten ( aber eigentlich nur etwa 1 sekunde das stechen + die Vorbereitungen). - pro Stich etwa 5- 10 Euro (medizinische ohrstecker). - das Ohr wird desinfiziert, dann malt er ein Punkt auf das Ohrläppchen. Dann kannst du sehen wo der Ohrring sein wird. Dann ,,tackert" er auf den Punkt und schon ist der Ohrring im Ohr. - unterschiedlich. Bei mir hat es sich immerwieder entzündet. Warscheinlich etwa 2-3 Monaten. Aber es gibt Schöne medizinische Ohrringe. Du kannst ja im Juwelier nachfragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von blvck2
23.02.2016, 20:16

Danke für deine Antwort

0

gehst zu nem geschäft das ohrlöcher sticht.legst n paar 10er auf die theke und kommt jmd mit ner nadel oder so ner art pistole die ganz schnell ne nadel raus und rein schießt.dann pickst es kurz und tada

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich habe sie mir stechen lassen.

-Nicht lange, normalerweise musst du etwas ausfüllen. Dann kommt es darauf an ob Kundschaft da ist. Das stechen dauert nicht lange.Vll so 2 Minuten ich weiß es nichtmehr genau :D

-Bei einem Tatowierer(Meiner hat halt Piercings angeboten und Tatowiert). Die machen zumindest öfters Piercings. Kannst dich ja erkundigen, bei jemanden der sich ein Tato stechen lassen, wie z.B. deine Tante oder Okel.

-Stechen lassen ist gesünder, weil das Ohr nicht gequetscht werden kann. Kostet aber dementsprechend mehr. Ich glaube beide Ohren haben bei mir insgesamt 60 Euro gekostet.

- Da wird ein Punkt an dein Ohr gezeichnet, die Nadel desinfiziert und
dann gestochen, darauf werden sofort diese besonderen Ohrringe reingetan. Merkt man garnicht. Zwickt halt ein bisschen :D

- Ich musste sie 8 Monate tragen aber ich habe gehört man kann sie auch schon nach 6 Monaten raustun.


Wichtig: Sie stören beim schlafen nicht da kann nichts passieren. Und am besten nicht daran rumdrehen und wenn, dann mit gewaschenen Händen.


Hoff eich konnte helfen LG :)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von blvck2
23.02.2016, 20:08

Vielen lieben dank ich werd das mal dann tuhn :) es hat mit sehr geholfen

0

Ich könnte fast wetten das es an dem Material der Ohrringe liegt. Ich vertrage selbst auch keine "unechten". Bei mir achte ich extrem darauf das es echt-silber zum Beispiel ist. Manche haben zum Beispiel Probleme mit Nickel...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von blvck2
23.02.2016, 19:49

Danke für die Antwort 🙉

0

Verwende sonst die medizinischen ohrringe vom Arzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HelftMir123
23.02.2016, 21:14

es gibt keine medizinischen Ohrringe  - und Ärzte haben von Piercings in den meisten Fällen auch nicht gerade viel Ahnung ;)

0
Kommentar von niwikathii
25.02.2016, 18:20

ich hab aber glaub ich so eines ich hab mir bei so einem shop mein zweites ohrring stechen lassen;) und die haben mir ein edelstahl ohrring (glaub ich zumindest) gegeben weil ich auch keine anderen vertrage :)

0

Was möchtest Du wissen?