Frage von Geographie91, 104

Ohne Smartphone gehört man nicht dazu?

Ich hab das Gefühl, dass jeder der heutzutage kein Smartphone besitzt etwas verpasst. Die neue Generation ist stehts Connected( in Verbindung) Nachrichten, Spiele fast kostenlos durch Tarife mit Freunden verbunden. Vorausgesetzt man hat auch ein Smartphone und deshalb meine frage. Wer von euch hat keins? Ich glaub diese Leute sind mehr oder weniger zu beneiden, denn da über die hälfte der Deutschen wenn nicht bestimmt sogar ein drittel eins hat ist man doch ganz schnell ohne zum Außenseiter degradiert. MAN KÖNNTE AUCH VON DER SMARTPHONE GENERATION SPRECHENDas ist jedenfalls meine Meinung dazu fände es cool wenn Ihr eure Meinung dazu gebt. Lieg ich mit meiner Annahme richtig oder falsch. IHR SEID GEFRAGT :-)

Antwort
von ichweisnetwas, 50

ALso ich denke das die meisten grade durch das smartphone viele schöne dinge verpassen.

Wenn ich seh wie die kids und jugendlichen immer nur in ihr smartphone schauen z.b. im zug obwohl man z.b. grade an nem spitzen sonnenuntergang vorbeifährt...

Also ich bin auch erst 24 jahre aber ich bin so dankbar das meine eltern mich irgendwie so erzogen haben das für mich materielles in fast allen belangen absolut wertlos ist.

Die menschen wollen immre nur geld, technik und das dickste auto und vergessen dabei die wirklich wichtigen und schönen dinge am leben.

Selbstredend bin ich dennoch auf dem aktuellen stand der technik man muss ja leider mehr oder weniger mitgehen.

Kommentar von auaauamehr ,

Mich würde interessieren, wie dein zweiter Satz weiter geht und, was genau ein Smartphone mit Geld, Technik und Autos zu tun hat. 

Wenns um die schönen und wichtigen Dinge geht.. ich finde es schöner und wichtiger, z.B. mit geliebten Menschen zu kommunizieren als in die Sonne zu starren...

Jedem das Seine...und für mich ein Smartphone;)

lg

Antwort
von Sarudolf, 31

Die selbe Frage hätte man früher über Telefone stellen können :-)

Smartphone-Generation ist vermutlich der erste Begriff der tatsächlich mal passt (Oder auch Internet-G.).

Inzwischen ist es in meinen Augen wichtig zumindest theoretisch über einen Messenger erreichbar zu sein. Wie oft man das Smartphone dann tatsächlich nutzt ist was anderes, aber ich sehe, bei nicht zu überzogener Benutzung, eigentlich nur Vorteile dieses Trends.

(Schön finde ich deine Annahme es sei die Hälfte, wenn nicht sogar ein Drittel :P)

Absätze hätten deinen Text übrigens deutlich besser lesbar gemacht, anstatt Capslock zu nutzen. Aber es war verständlich genug, von daher nur ein Tip für zukünftige Fragen.

Antwort
von Oskar2002xd, 22

Es mög ja sein das du im Jugendalter keins hatest,aber guck dir mal an wo der technische Fortschritt inzwischen ist und das wir nicht mehr in deiner Jungen(ich schäte 1970 oder so) sondern im Jahr 2016...

Antwort
von zahlenguide, 47

finde sowas nicht wichtig - für einen job reichen oft auch normale handys - privat geht es auch ohne

Antwort
von musikuss78, 24

Du liegst weder richtig, noch falsch ;)

Das Smartphone ist erstmal einfach die aktuelle technische Entwicklung, die vieles einfacher macht/ machen soll. Ohne jegliche Wertung.

Es wäre also auch nicht gut, jede technische Entwicklung zu verteufeln und quasi zu »Steinzeit« zurück zu kehren. Wir leben nun mal im Jahr 2016 und nicht in 1998.

Allerdings müssen viele noch lernen, wie man mit dem Internet/ Smartphone richtig umgeht. Es muss nicht immer zur Sucht ausarten. Man kann das Smartphone auch mal ausschalten, wenn man es nicht braucht. Und man muss auch nicht jede App nutzen, nur weil es andere tun. Besonders bedenklich finde ich auch, dass viele nicht begreifen, dass sie alles, was sie ins Internet stellen, genauso auch in eine Zeitung schreiben könnten. Das ist pure Öffentlichkeit. Statt sich jetzt lang und breit über den Datenschutz aufzuregen, sollten sie sich also erstmal überlegen, was sie überhaupt in der Öffentlichkeit von sich preisgeben wollen.

Antwort
von jhirsch, 37

Früher, da haben die Leute andere noch an der frischen Luft erschossen. Ach Opa......  Als mein Großvater jung war, hatten viele keinen el. Strom, mein Vater hatte den ersten Fernseher usw. Das sind alles normale Erscheinungen, mach Dir mal da keinen Kopf.

Antwort
von DerTroll, 45

In meinem Bekanntenkreis gibt es durchaus noch Leute, die kein Smartphone haben. Ist ja auch eine Kostenfrage. Aber klar, die Technik entwickelt sich weiter und so ein Gerät ist sehr praktisch für viele Dinge und erleichtert den Alltag. Daher verstehe ich schon, daß inzwischen sehr viele Leute sich so etwas zulegen. Ich würde auch nicht mehr darauf verzichten wollen. Und dann kann man natürlich auch alle Vorzüge nutzen, die so ein Gerät mit sich bringt. Ich würde jetzt nicht von einer Generation Smartphone sprechen, weil das nicht generationstypisch ist. Das ist halt der aktuelle Stand der Technik. Das hat man in jedem Alter, sofern man mit der Zeit geht. Das wird auch künftig so bleiben, bis es mal eine Technik gibt, die innovativer und trotzdem erschwinglich ist.

Antwort
von Geographie91, 25

Man merkt hier definitv gehen die Meinungen auseinander. Aber schön zu hören das ihr da nicht alle der selben Meinung seid. Man muss ja nicht immer an den selben Strang ziehen. 

Antwort
von nextreme, 39

Man kann sich schon schlimm dran gewöhnen. Andererseits war das beim vormaligen Handy ebenso. Ich hab auch irgendwo gelesen dass es die selben "Problemchen" bei der Einführung von Büchern ind der jeweiligen Landessprache gab. Überall saßen sie rum und glotzten stundenlang auf die Seiten ohne irgendwas von ihrer Umgebung mitzubekommen.

Mich persönlich stören eher Dauerkopfhörerträger. Mit denen kann man wirklich garnichts anfangen.

Kommentar von auaauamehr ,

Ich bin einer dieser Dauerkopfhörerträger und ich muss sagen ich könnte nicht mehr ohne..ich will auch nichts mitbekommen von meiner Umgebung! Warum auch..

Wenn ich höre welchen Dünnpfiff die Menschen z.B. im ÖPNV von sich geben, sehe wie sie sich verhaltendann verdirbt mir das immer den Tag..

Ein weiteres Argument (für mich) ist die Möglichkeit, die (wie ich finde) wahnsinnig laute Geräuschkulisse..einfach überall..ausblenden zu können.

Fährst du Bus/Zug? Was machst du während einer Zugfahrt?

lg

Kommentar von nextreme ,

Ja ich fahre Zug und für gewöhnlich lese ich oder aber ich unterhalte mich mit wild Fremden. Das nennt man glaube ich aufgeschlossen sein, naja son bischen jedenfalls. Das ginge natürlich nicht mit dir. Aber manchmal frag ich mich dann schon wie sich Männlein und Weiblein, denen nichts am wochenendlichen Partybesuch liegt so kennenlernen. Wahrscheinlich per smartphon also eher safersex mit anonymus :D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten