Frage von Zua200, 158

Ohne meine Erlaubnis haben 4 Lehrer auf der Klassenfahrt meinen Koffer kontrolliert. Dürfen sie das?

Meine Mitschüler haben gepetzt das ich ein Butterfly Messer dabei hatte dürfen sie einfach meinen Koffer durchsuchen ??? Meine Mutter hat es nicht erlaubt und die Polizei war auch nicht dabei. Die Lehrer haben mich noch nicht mal gefragt ich wusste es noch nicht mal. Ich habe es dann später von meinen Freunde erfahren...

Antwort
von Kuhlmann26, 18

Richtig, da keine Gefahr im Verzug war, hätten sie ohne Deine Erlaubnis nicht an Deinen Koffer gehen dürfen. Sie hätten Dich fragen müssen, ob es stimmt, was ihnen zu Ohren gekommen ist, dass Du nämlich ein Messer mit zur Klassenfahrt genommen hast.

Jetzt musst Du entscheiden, ob es sich lohnt, nach der Klassenfahrt dagegen vorzugehen. Vermutlich wirst Du zum Ergebnis kommen, dass es sich nicht lohnt, weshalb die vier Lehrer sich beim nächsten Mal erneut rechtswidrig verhalten und nicht erkennen werden, falsch gehandelt zu haben.

Achte wenigstens darauf, dass Du das Messer nach der Klassenfahrt wieder bekommst. Dein Eltern sollten den Hinweis geben, dass sie sich rechtliche Schritte vorbehalten, wenn das beim nächsten Mal wieder so abläuft.

Selbstverständlich hatte die Lehrer das Recht, das Messer einzusammeln, jedoch auf eine rechtlich korrekte Weise.

Gruß Matti

Kommentar von Zua200 ,

Danke für die Antwort aber sie dürfen mir nicht das Messer wieder geben, weil ein Butterfly Messer in Deutschland nicht erlaubt ist

Kommentar von Kuhlmann26 ,

Habe gerade mal nachgeschlagen. Es zählt seit 2003 ab einer Klingenlänge von 12 cm zu den Waffen und ist wie eine solche zu behandeln. Dann ist auch der Besitz eine Straftat. Das ändert aber nichts am unrechtmäßigen durchsuchen Deines Koffers.

Als Dein Anwalt würde ich die Lehrer, die als Zeugen vor Gericht aussagen müssten, fragen, auf welche Weise das Messer in ihren Besitz gekommen ist. Dabei würde sich herausstellen, dass sie den Koffer illegal durchsucht haben und das es zur Gefahrenabwehr ausgereicht hätte, sich das Messer von Dir geben zu lassen.

Kommentar von Adamantan ,

Die Frage ist, ob man jemanden, der ein Messer dabei hat, nicht provoziert, wenn man ihn fragt, dieses auszuhändigen.

Antwort
von toomuchtrouble, 42

Ich möchte nicht in der Haut der Lehrer stecken, wenn Du mit Deinem Butterfly-Messer ein Mini Columbine-Highschoolmassaker angerichtet hättest und im Rahmen der Ermittlungen der Satz fiele "Aber wir haben es allen 4 Lehrern gesagt, dass Alphakevin ein Butterflymesser dabeihat."

Insofern würde ich Deinem Zwergenaufstand mit großer Gelassenheit entgegensehen, selbst wenn es rein rechtlich nicht eindeutig zulässig war, Deinen Koffer zu durchsuchen....

Sonst gibt es mit Sicherheit auch noch das eine oder andere Stück Papier, das Deine Mutter unterschreiben hat, ohne sich über die Tragweite im klaren zu sein.

Kommentar von Zua200 ,

sie hätten mich ja fragen können oder die Polizei rufen können

Kommentar von toomuchtrouble ,

...oder sie waren einfach sauer und ungeduldig, nachdem schon die kleine Lara zum 3.Mal den Bus vollgekotzt hatte und jetzt auch noch der Problemtyp der Klasse ein Butterflymesser in seinem Gespäck hatte und "einen auf dicke Hose" macht.

Außerdem.... dass gleich 4 Lehrer gemeinsam das Recht beugen, um Deine Unterwäsche zu durchsuchen, sollte Dir zu denken geben.


Kommentar von Adamantan ,

Es wäre Dir also erheblich lieber gewesen, wenn die Polizei _OFFIZIELL_ Deine Sachen durchsucht? Dir ist schon klar, dass BFM in Deutschland verboten sind? Das hätte also Konsequenzen nach sich gezogen.

Antwort
von Jewi14, 54

Die Polizei hat das Gewaltmonopol des Staates in dem Fall und die Polizei muss solch eine Durchsuchung vornehmen, der Lehrer ist dazu nicht befugt und Gefahr war eben nicht in Verzug.

Dir ist aber klar, dass so ein Messer ein Verstoß ist und neben den strafrechtlichen Folgen auch erzieherische Maßnahmen durch die Schulen erfolgen kann und wird. Sei froh, wenn du glimpflich davon kommst; die Schule wird hoffentlich erzieherisch auf dich einwirken.

Kommentar von Adamantan ,

Das stimmt so nicht. In diesem Falle, also bei begründetem Verdacht, SIND Lehrer berechtigt.

Antwort
von Nico0363, 58

Ja, du hast ja schließlich auch unterschrieben, dass du zur Klassenfahrt mitkommen willst.
Da würdet ihr doch sicher in Sachen: Waffen, Alkohol und Drogen informiert ?
Ist völlig gerechtfertigt!
Du kannst froh sein, wenn du nicht in 10 min in einem Taxi Richtung Heimat sitzt!!

Antwort
von Everklever, 30

Meine Mitschüler haben gepetzt das ich ein Butterfly Messer dabei hatte dürfen sie einfach meinen Koffer durchsuchen ???

Natürlich dürfen sie das. Bei einem so uneinsichtigen Burschen wie dir hätte ich mir allerdings gewünscht, sie hätten das der Polizei überlassen. Dann hättest du bestimmt sehr interessante Erfahrungen mit den Abläufen auf einer Wache einschließlich Vernehmungen gemacht. Und hättest dann in Kürze Post vom Staatsanwalt bekommen.

Kommentar von Zua200 ,

Meiner Meinung haben sie sich falsch verhalten... sie haben mich ja noch nicht mal gefragt. Auf jeder seite steht das sie es nicht dürfen!

Kommentar von Everklever ,

Meiner Meinung haben sie sich falsch verhalten...

Der Einzige, der sich falsch verhalten hast, bist du!

Oder mal anders gesagt: Wer hat denn die ganze Sche°°e produziert? Sei lieber froh, wenn du keine Anzeige einfängst.

Dir fehlt ja jedes Unrechtsbewusstsein und jede Einsicht in die Unverantwortlichkeit deines Tuns. Wie kann man überhaupt auf die hirnrissige Idee kommen, so einen (verbotenen!) Gegenstand sich überhaupt zu beschaffen und dann noch mitzunehmen?

Auf jeder seite steht das sie es nicht dürfen!

  1. In diesem Fall waren sie zur Gefahrenabwehr sogar dazu verpflichtet.
  2. Auf mindestens genau so vielen Seiten steht auch was über das Verbot von Butterflymessern.
Kommentar von Zua200 ,

Nur weil ich mich falsch verhalten hab dürfen sie das auch??? Schwachsinn!!!

keine sorge ich bekomme meine Strafe noch !

Kommentar von Kuhlmann26 ,

Der Einzige, der sich falsch verhalten hast, bist du!

Mit der Verbreitung solcher Auffassungen, werden junge Leute nie lernen, was Recht bedeutet. Sie lernen lediglich, Erwachsene dürfen gegen das Recht verstoßen, Minderjährige aber nicht. Darum werden sie sich als Erwachsene so verhalten, wie die vier Lehrer. Entweder, weil sie keine Ahnung vom Recht haben oder weil sie glauben, sich als Erwachsene rechtswidrig verhalten zu dürfen.

Das dem Fragesteller bewusst ist, etwas falsch gemacht zu haben, ist doch offensichtlich.

Natürlich sind die Lehrer verpflichtet, ja geradezu gezwungen, das Messer einzusammeln. Es geht hier um das Wie.

Antwort
von Herpor, 16

Natürlich dürfen die das. Das unterliegt der Hausordnung oder den Bestimmungen, die für die Reise gelten.

Bevor du anderen Verstöße vorwirfst, fass die an die eigene Nase. Du hast gegen eine geltende Vorschrift verstoßen. Nicht die Lehrer.

Ich habe 20 Jahre lang in der U-Haft gearbeitet. Die waren auch alle so wehleidig.

Antwort
von wilees, 50

Dir ist eindeutig bekannt, dass Du ein solches Messer nicht mitführen darfst. Warum schreist Du dann bei anderen nach dem Gesetz?

Deine Lehrerin hätte Dich auch ohne Vorwarnung in den nächsten Flieger nach Hause setzen dürfen und dies wohl gemerkt auf Deine Kosten.

Kommentar von Zua200 ,

Hätten sie machen können haben sie aber nicht!

Was heißt nach dem Gesetz schreien jeder hat seine Rechte egal was er/sie gemacht hat.

Kommentar von wilees ,

Möglicherweise wäre das Hinzuziehen der örtlichen Polizei für Dich ja eine lehrreiche Erfahrung gewesen. Eigentlich bedauerlich, dass die Lehrerin hier Deine Straftat gedeckt hat.

Die Lehrerin hat hier eine Fürsorgepflicht und übernimmt auf einer Klassenreise die Verantwortung für Dich und Deine Mitschüler - und somit auch "erzieherische" Aufgaben.

Warum schreist Du nach Rechten, wenn Du Deine Pflichten nicht erfüllen möchtest?

Kommentar von Zua200 ,

Ich bekomme schon meine Strafe keine sorge ich sehe es aber nicht ein das sie dafür keine Strafe bekommen...

z.B wenn einer Leute verprügelt kriegt er ja auch seine Strafe und z.B wenn er dann mal entführt wird heißt es dann das er es nicht zur Anzeige brigen darf weil es früher auch so etwas gemacht hat ??? 

Kommentar von wilees ,

Und sei Dir sicher, Deine Lehrerin wird keinerlei Strafe bekommen, denn sie hat der Situation entsprechend angemessen gehandelt. Und weil sie mitgedacht hat, hat sie auch die anderen begleitenden Lehrer bei dieser Durchsuchung hinzugezogen.

Allerdings für Dich dürfte die Geschichte noch nicht ausgestanden sein.

Kommentar von Everklever ,

jeder hat seine Rechte egal was er/sie gemacht hat.

Deine Rechte in diesem Falle sind

  1. Zuziehung eines Anwaltes und/oder deiner Eltern bei der polizeilichen Vernehmung
  2. Kauf einer Fahrkarte zur vorzeitigen Heimreise
  3. Termin zum Gespräch mit der Schulleitung
Kommentar von Kuhlmann26 ,

Es gilt noch immer der Grundsatz, dass man ein Unrecht (Messer mit zur Klassenfahrt genommen) nicht mit Unrecht (Koffer durchsuchen) sühnen darf.

Im Übrigen ist der Besitz eines Messers während der Klassenfahrt keine Straftat, sondern eine Ordnungswidrigkeit. Erst die Schädigung eines Lebewesens mit Selbigem würde daraus eine Straftat machen. Also immer schön den Ball flach halten. Kein Grund, aus 'ner Mücke einen Elefanten zu machen.

Fakt ist, dass die Lehrer sich rechtswidrig verhalten haben. Sie hätten nur unter einer einzigen Voraussetzung das Recht zur Durchsuchung gehabt, nämlich bei Gefahr im Verzug. Solange sich das Messer im Koffer des Fragestellers befunden hat, bestand diese Gefahr aber nicht.

Wie sollen junge Leute lernen, was Recht ist, wenn sie es immer wieder erleben, wie Erwachsene das Recht missachten?

Kommentar von atzef ,

Der Besitz eines Butterflymessers ist keine Ordnungswidrigkeit, sondern eine mit bis zu 3 Jahren Gefängnis bewehrte Straftat.

§ 52 Abs. 3 Nr. 1 WaffG
(s. Anlage 2 (zu § 2 Abs. 2 bis 4) 1.4.3 i.V.m. Anlage 1 Abschnitt 1 Unterabschnitt 2 Nr. 2.1.4)

Natürlich haben die Lehrer sich nicht rechtswidrig verhalten, als sie in Erfüllung ihrer Aufsichts- und Fürsorgepflichten eine Straftat vereitelt haben.

Kommentar von Kuhlmann26 ,

Das es sich unter Umständen um eine Waffe im rechtlichen Sinne handelt, habe ich inzwischen auch gelernt. Die Lehrer haben die Straftat aber nicht vereitelt (Das strafbare Verhalten war schließlich bereits eingetreten.). Dies hätten sie getan, wenn sie vor Antritt der Klassenfahrt die Schüler gebeten hätten, Ihre Koffer zu öffnen um hineinschauen zu können. Wer dies verweigert hätte, den hätte man nach Hause schicken können. Welche Straftat außerdem vorgelegen haben soll, wüsste ich jetzt nicht.

Ich streite doch nicht ab, dass der Fragesteller sich falsch verhalten hat; dies hat er hier auch mehrfach zugegeben. Und das die Lehrer zur Gefahrenabwehr gehandelt haben, kann ich auch nachvollziehen. Nur wage ich zu bezweifeln, ob sie rechtmäßig gehandelt haben. Um mehr geht es nicht.

Kommentar von wilees ,

Das ganze kann man betrachten, wie man möchte. Letztendlich waren diese Lehrkräfte sehr fair - sie haben darauf verzichtet die Polizei einzuschalten und sie haben es dem Jungen ermöglicht weiterhin an der Klassenreise teilzunehmen.

Antwort
von Wernerbirkwald, 46

Ob die das dürfen ?

Du nimmst einen verbotenen Gegenstand mit,der zu nichts zu gebrauchen ist,als zum angeben,und sich wichtig machen ,oder im schlimmsten Fall jemanden zu verletzen.

Du hast dich sehr dämlich verhalten,und fragst jetzt, ob die Lehrer etwas falsch gemacht haben?

Stell dir mal vor,durch das Rumfuchteln mit diesem Messer würde jemand verletzt werden,die Lehrer hätten dann ein großes Problem.

Moralisch haben die Lehrer sehr richtig gehandelt.

Da der Besitz von dem Ding eine Straftat ist,sei froh,dass die Polizei nicht dabei war.

Kommentar von Zua200 ,

Rechtlich gesehen dürfen sie es doch nicht 

meine frage war ob sie es dürfen oder nicht und nicht moralisch oder so! 

Kommentar von Ursusmaritimus ,

Das eigene Unrecht übersehen bzw. relativieren. Jedoch bei den "Sicherheits" handelnden unrechtsmäßiges Handeln unterstellen; seltsame Welten.......

Kommentar von Zua200 ,

Jeder hat seine Rechte

z.B wenn mich jemand schlägt darf ich mich verteidigen aber nicht tot schlagen. Wenn er dann vor Gericht steht kann er ja uch nicht sagen er hat angefagen

Kommentar von Adamantan ,

Bei begründetem Verdacht und zum Verhindern weiterer Straftaten dürfen sie es.

Antwort
von atzef, 30

Ja. Hier lag ein begründeter Verdacht auf eine Straftat vor, die die Sicherheit aller gefährdet hätte.

Haben sie es denn gefunden? Und Anzeige gegen dich erstattet?

Kommentar von OnkelSchorsch ,

Tja, dazu sagt der FS ja nichts. Ich tippe mal auf ein verzogenes Kind, das jetzt einen Trotzanfall hat. :-)

Kommentar von atzef ,

Der Fragesteller kann ja dem Ratschlag von Kuhlmann folgen und seine Eltern Beschwerde gegen das Handeln der Lehrer führen lassen.

Wenn die aber wirklich ein Butterflymesser gefunden haben, droht ihm dann automatisch ein Strafverfahren...:-)

Antwort
von Daniasaurus, 35
Kommentar von smilenice ,

Schrieb er nicht, dass die Polizei nicht dabei war, sondern dass vier Lehrer seinen Koffer durchsucht hätten ?

Ich weiß nicht, was "rassistische [...] Polizeigewalt" damit zu tun haben soll ?

Kommentar von Daniasaurus ,

Du hast recht, ich habe die Frage wohl falsch gelesen. Danke fürs Aufmerksam machen.

Antwort
von OnkelSchorsch, 34

Soso, deine Freunde haben es dir erzählt. Na, dann muss das ja genau so gewesen sein, ganz bestimmt.

Ist dein Butterfly denn noch da? Oder ist es weg? Und wurdest du deswegen von den aufsichtspflichtigen Lehrern zur Rede gestellt?

Erzähl doch mal.

Kommentar von Zua200 ,

Nenne mir 3 Gründe warum ich dir das erzählen soll!

Kommentar von OnkelSchorsch ,

!. Du lügst.

2. Du übertreibst

3. Du verheimlichst die entscheidenden Dinge.

Kommentar von Zua200 ,

Was soll ich den verheimlichen es ist invariant ob ich das Messer noch habe oder nicht 

Kommentar von Zua200 ,

Wie meinst du ich lüge?? warum sollte ich hier lügen alles was ich geschrieben habe war eine Tatsache und hat nichts mit übertrieben etc zu tn

Antwort
von Ursusmaritimus, 34

Kennst du den Begriff "Gefahr im Verzug" ?

Wäre ein Festhalten deiner Person und das Herbeirufen der Polizei/MEK/SEK wegen Verdacht auf Amoklauf/terroristischem Angriff die bessere Wahl gewesen?

Kommentar von Jewi14 ,

Kennst du den Begriff "Verhältnismäßigkeit" oder auch "Gewaltmonopol des Staates"?

Wo bitteschön war hier Gefahr in Verzug und wo hat neuerdings ein Lehrer das Gewaltmonopol?

Kommentar von Ursusmaritimus ,

War es unverhältnismäßig wenn vier Lehrer gemeinsam (8 Augen Prinzip) den Koffer auf gefährliche Waffen überprüfen?

Gab es nicht sogar eine gefährliche und verbotene Waffe?

Wäre die Hinzuziehung der Polizei zur Kontrolle "verhältnismäßiger" gewesen?

Gefahr im Verzug war durch mehrfache Amokläufe an Schulen und der Gefahr durch Trittbrettfahren nach München definitiv gegeben.

Das Festhalten ist hier durch Nothilferecht jedem Bürger gegeben.

Unabhängig hiervon hast du Recht wenn das Gewaltmonopol ausschließlich beim Staat liegt. Deswegen gilt trotzdem (verhältnismäßig) das Nothilferecht.

Kommentar von Zua200 ,

warum war Gefahr im Verzug ich wurde 2 Stunden in ein raum gesteckt wie kann da Gefahr sein... 

Kommentar von Ursusmaritimus ,

Ist dir die Alternative Polizei lieber? Das wäre die unstrittig rechtskonforme Lösung der Situation......

Kommentar von Zua200 ,

Sie hätten die Polizei rufen müssen weil sie nicht in mein Koffer durchsuchen dürfen das hat nichts mit lieber Polizei zu tun.....................

Kommentar von Kuhlmann26 ,

@Ursusmaritimus:

Hier war überhaupt keine Gefahr im Verzug. Die Lehrer hätten den Fragesteller fragen müssen, ob die Behauptung der Mitschüler der Wahrheit entspricht und die Herausgabe des Messers fordern müssen. Erst bei Weigerung hätte sie die Polizei rufen dürfen.

Sie hätten den Fragesteller auch nachhause schicken dürfen, sie hätten den Koffer in Verwahrung nehmen können; alles möglich. Sie hätten ihn aber nicht ohne Erlaubnis des Fragestellers durchsuchen dürfen.

Antwort
von musso, 39

genau so wenig wie du ein Messer mitnehmen durftest

Kommentar von Zua200 ,

Das ist mir klar aber nur weil ich das gemacht habe dürfen sich doch nicht einfach sagen wenn er eine Straftat begonnen hat dürfen wir das auch !

Kommentar von musso ,

sie hatten eine Gefahr abzuwehren. Genau das erwartet man von ihnen. Ein Messer stellt eine Gefahr da und muss konfisziert werden. Sie haben völlig richtig gehandelt. Und auch in deinem Sinn, denn hätte sie die Polizei eingeschaltet, wärest du nicht so glimpflich davon gekommen. Also reg dich mal wieder ab!

Kommentar von Zua200 ,

Es war keine Gefahr im Verzug ich wurde 2h in ein raum gesteckt der bewacht wurde und in der Zeit haben sie meine Sachen kontroliert

Sie hätten mich ja fragen können oder die Polizei rufen können. Eigentlich hätten sie es auch machen müssen weil sie da nicht einfach rumwühlen dürfen. So etwas nennt man Privatsphäre   

Kommentar von Kuhlmann26 ,

ich wurde 2h in ein raum gesteckt ...

Das hast Du in der Frage nicht erwähnt. Entgegen meiner Auffassung in meiner Antwort bin ich jetzt der Meinung, dass Deine Eltern sehr wohl dagegen vorgehen sollten. Mit welcher Begründung hat man sich denn vonseiten der Lehrer so hysterisch Verhalten? Warst Du schon mal mit einem Messer bewaffnet und gewalttätig? Dann könnte man die Vorsichtsmaßnahme noch verstehen.

Antwort
von Michia12, 33

Du hättest auch kein Messer mitnehmen dürfen...

Kommentar von Zua200 ,

und das gibt ihnen das recht einfach zu durchsuchen

z.B wenn mich jemand schlägt kann ich mich verteidigen aber ich dürfte ihn jetzt nicht tot schlagen. Wenn das passiert dürfte ich ja auch nicht sagen   er hat angefangen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten