Ohne Kennzeichen abmelden?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenig hilfreich, aber: Selbst schuld, wer amtliche Dokumente ohne Versandnachweis durch die Welt schickt. Zumal es ja auch sein könnte, ohne dem Käufer Böses unterstellen zu wollen, dass er die Schilder durchaus bekommen hat und sie weiter verwendet. Mit Dienstsiegel auf den Schildern fällt es doch überhaupt nicht auf, und die Nummer gehört ja auch noch zum Auto.

Abgesehen davon: Warum verkaufst Du einen zugelassenen PKW? Das ist ebenfalls sehr riskant gewesen, denn da  hat es schon oft Probleme gegeben, dass die Käufer die Fahrzeuge dann einfach nicht oder erst mit erheblicher Verzögerung abgemeldet haben. Wenn das Fahrzeug auf eigener Achse hätte überführt werden sollen, hätte ich es ja noch eingesehen, aber wenn die Kennzeichenschilder gar nicht mehr am Fahrzeug waren, gehe ich eher nicht davon aus, dass der PKW auf eigener Achse überführt wurde?
Ansonsten wurde die richtige Antwort bereits gegeben - Verlustmeldung bei der Zulassungsbehörde und eine Erklärung an Eides statt. Sollte sich Deine Erklärung jedoch später nachweislich als falsch herausstellen, hast Du ein Strafverfahren wegen falscher Versicherung an Eides statt am Hals. Das nur noch als Hinweis.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist kein Problem, dann mußt Du das gegenüber der Zulassungsstelle "an Eides statt" versichern, dann wird dieses Kennzeichen gesperrt, das ist genauso, als ob Du es verloren hättest.

Du kannst aber dann diese Nummer nicht für Deinen neuen Wagen nehmen, weil sie (ich meine für 10 Jahre) gesperrt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die normalen Kfz-Kennzeichen passen doch in keinen Postbrief.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?