Ohne hilfszügel?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn Du das Pferd mit Gebiss nicht an den Zügel bekommst, wird es ohne sicher nicht besser :-/

Ohne sehr guten Unterricht wird das kaum zu schaffen sein.

Lerne erst mal, das Pferd mit Bebiß ohne Hilfzügel über den Rücken zu reiten, und dann siehst du weiter...

Man reitet ein Pferd " an die Hand", indem man ihm immer eine gleichmäßige Verbindung zum Pferdemaul bietet, korrekt sitzt und korrekt mit den Schenkeln  treibt. Diagonale Hilfen sind das auf o und o - also kurz gesagt hauptsächlich  innen treiben und außen weich abfangen, so dass das Vorwärts in aufwärts umgeleitet wird.

Welche Art Hilfszügeln benutzt Du eigentlich bisher, und wie gehst du damit um? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du hast da die falsche reihenfolge drin: dein pferd braucht nicht am zügel gehen um über den rücken zu gehen. andersherum ist es richtig: wenn es über den rücken geht, kommt es "an den zügel". die position ist übrigens nicht direkt an der senkrechten sondern eine handbreite davor.
ohne hilfszügel ist schonmal sehr löblich, denn "helfen" tun die nur dem reiter,der zu faul ist, es richtig zu lernen.
das einzige was dem pferd hilft, ist ein reiter, der es korrekt , von hinten nach vorne, über den rücken arbeitet.
und das lernst du mit einem guten, kompetenten trainer(einem der keine hilfzügel einschnallt, sondern dir erklärt, wann du was warum wie machen musst)

ob du dabei mit oder ohne gebiss reitest ist völlig egal, schlecht reiten oder grob einwirken kann man mit beidem, nur das bei gebisslos eben die nase bricht statt dem kiefer(ums jetzt mal überspitzt darzustellen)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wurde hier ja schon gesagt wie das geht: durch vermehrte schenkel und gewichtshilfen. Allerdings wurde auch gesagt dass du das erstmal mit gebiss können musst....da muss ich widersprechen denn viele pferde laufen gebisslos viel besser als mit gebiss, d.h dein pferd könnte viel besser laufen. Klar trifft das nicht auf alle pferde zu aber auf viele...frag am besten mal rum ob du dir eine gebisslose zäumung ausleihen kannst, dann siehst du ja obs funktioniert:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Urlewas
17.06.2016, 20:35

Der Reiter muss es können....

Und ohne entsprechenden Unterricht ( den jemand, der hier fragte muss, wohl nicht hat) ist das schon mit Gebiß ziemlich schwer u d ohne kaum möglich autodidaktisch zu lernen...

1

Es gibt überall im Pferdefachgeschäft gebisslose Zäumungen (Englisch so wie Western). Wenn du ohne Gebiss reitest musst du aber automatisch mehr mit den Schenklhilfen machen, da diese ja dann umso wichtiger sind. Sonst kannst du das Pferd reiten wie mit Gebiss, nutze die gleichen Hilfen, nur anfangs verstärkt und schau das das Pferd immer schön durchlässig ist :) Hilfzügel sind meist sowieso nicht nötig wenn du dein Pferd gut unter Kontrolle hast, denn diese können mehr kaputt machen, als richten :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Viowow
17.06.2016, 18:37

reiten ist ein zusammenspiel der richtigen hilfen im richtigen moment. warum machst du mit gebiss mehr mit der hand? das ist nicht richtig. und "unter kontrolle" hat man 300-500 kilogramm lebendgewicht nie. auch nicht mit hilfszügeln

2
Kommentar von Viowow
19.06.2016, 06:09

normalerweise sollte man aber ohne viel hand reiten. du kannnst ein pferd gebisslos genauso reiten wie mit gebiss. wusstest du , das am kopf des pferdes ganz viele empfindliche punkte sind? wenn man also gebisslos reitet sollte man sich vorher mit der anatomie beschäftigt haben. wenn es erschreckt oder durchgeht sind hilfszügel ja noch gefährlicher, das stimmmt. aber ein pferd, welches man gebisslos nicht hält, hält man auch mit gebiss nicht.

0

Was möchtest Du wissen?