Frage von gauloises1991, 16

Ohne Haftpflichtversicherung Schadenverursacher?

Hallo wiedermal, es geht um die liebe Vesicherung. Man hat mir gesagt, dass eine private Haftpflichtversicherung nur für Personen sinnvoll ist, die über die gesetzliche Selbstbehalt-Grenze hinaus netto verdienen. Diejenigen, die eh nicht mehr als ca. 1200 € Einkommen netto haben, die können im "Schadensverursacherfall" auch nicht belangt werden. Soweit sogut, aber jetzt zu meiner Frage: Ich kann dann zwar erstmal nicht belangt werden,aber was ist, wenn ich z.B. einen Gewinn mache, wenn ich ein Auto kaufen will oder einen Kredit aufnehmen möchte. Darf ich das dann überhaupt noch? Sagen wir mal, ich schädige eine Person auch mit gesundheitlichen Folgen und die Arzt- und Krankenhauskosten bzw. die evtl. medizinische Pflege der Person lässt die Schadenssumme schnell in die Millionen gehen, dann habe ich doch zeit meines Lebens trotzdem das Ding quasi an der Backe, oder? Heisst, ich darf nie wieder einen Kredit aufnehmen oder mir ein eigenes Auto kaufen oder wenn ich mal in der Lotterie gewinne, wird das doch dann sofort verrechnet? Ich hoffe, mich kann mal jemand aufklären. Also bis zu dem Punkt, dass es einen Selbstbehalt gibt, bin ich ja. Das bedeutet, erstmal passiert mir nix. Aber bis zum letzten Atemzug hängt mir doch der Schaden dann an, oder nicht? Danke schonmal vorab und allen ein schönes Wochenende :-))

Antwort
von michi57319, 11

So einen Unfug habe ich ja noch nie gelesen! Wer immer dir das gesagt hat, handelt dabei grob fahrlässig.

Eine Haftpflichtversicherung schützt dich vor immensen Kosten, die eben entstehen können, wenn du einen Schaden verursachst.

Diese Versicherung gehört zum absoluten Pflichtprogramm für jeden!

Ich kann dir nur raten, einen Makler zu kontaktieren um mit ihm alles weitere zu besprechen.

Kommentar von gauloises1991 ,

Das habe ich mir auch so gedacht eigentlich. Ich wollte jetzt nur mal wissen, ob mir das dann zeitlebens anhängig ist. Trotzdem danke für die schnelle Antwort. Im übrigen stecke ich nicht in so einer Misere, Gott sei Dank, aber ich denke, ich muss dann mal handeln und vorsorgen. ;-)

Kommentar von michi57319 ,

Stell dir vor, du verursachst einen Schaden in beträchtlicher Höhe, hast aber nicht das Einkommen, dafür geradezustehen. Die Summe bleibt ein Leben lang stehen und wird auch noch die Erben belasten.

Jegliche Einkünfte, die über einer gewissen Grenze liegen, werden mit einer offenen Forderung pfändbar.

Du würdest zeitlebens nicht mehr froh.

Aber wenn du für dich selbst Vorsorgebedarf erkannt hast, umso besser :-D

Antwort
von Deepdiver, 9

Sobald du einen Schaden verursachst, musst du dafür aufkommen.

Dafür ist eigentlich dann die private Haftpflicht Versicherung da.

Wenn du nun meinst keine haben zu müssen, entbindet dich das nciht von der Schadensregulierung. Das wird dann aufgeschoben, bis du es zurückzahlen kannst. Sprich das Auto erst einmal nicht, denn das ist gleich wieder weg, da noch offene Zahlungen aus dem Schaden da sind.

Kommentar von gauloises1991 ,

Genauso habe ich es vermutet, lieben Dank

Kommentar von Deepdiver ,

Ich kann nur JEDEM raten, eine Haftpflicht ab zu schließen. Denn bei einem Schaden, will ich den ersetzt haben und nicht darauf warten müssen !

Antwort
von Rosswurscht, 4

Die HP ist eine der wichtigsten Versicherungen - für alle!

Die bewahrt dich im schlimmsten Fall vor dem Ruin.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten