Frage von 1Metalhead, 46

Ohne Geschichte keine Zukunft?

Hallo:) Wir haben im Deutschunterricht einen Arbeitsauftrag erhalten, mit der Aufgabe eine lineare Erörterung zu der Aussage von Robert Heinlein "Eine Generation, die die Geschichte ignoriert, hat keine Vergangenheit - und keine Zukunft" zu verfassen und wir sollten mit konkreten Beispielen argumentieren und auch auf Südtirol (meine Heimat) eingehen. Mir schwirren einige Gedanken im Kopf herum, wäre jedoch sehr dankbar wenn ihr einige Beispiele einbringen könntet. Vielen Dank und lg.

Antwort
von Ruenbezahl, 12

Um die heutige Situation Südtirols zu verstehen, muss man wissen, dass sich das bajuwarisch besiedelte Gebiet des späteren Tirol 1282 endgültig aus dem Stammesherzogtum Bayern gelöst und ein eigener Staat geworden ist, der 1363, nachdem die Landesfürstin Margarethe keinen männlichen Nachkommen hatte, durch Beschluss der Landstände an die Habsburger kam. Bei Habsburg bzw. Österreich blieb ganz Tirol bis zum September 1919. Da entschied die Friedenskonferenz in Paris, das gesamte Tirol südlich des Brenners an Italien abzutreten als Belohnung dafür, dass Italien im Jahr 1915 Österreich den Krieg erklärt hatte.

Das italienische Parlament hat am 10. Oktober gegen die Stimmen der Sozialisten beschlossen, sich das südliche Tirol, also das heutige Südtirol sowie Welschtirol, tatsächlich als Kriegsbeute einzuverleiben. Der kleinere Teil Tirols, nämlich Nordtirol und Osttirol, blieb bei Österreich und bildet das heutige Bundesland Tirol. Der faschistische Diktator Mussolini versuchte, mit wohlwollender Duldung durch den nationalsozialistischen Diktator Hitler, die einverleibten Tiroler mit Gewalt zu Italienern zu machen. Als das nicht gelang, vereinbarten Mussolini und Hitler eine ethnische Säuberung, d.h. die Umsiedlung der deutschsprechenden Südtiroler in das Deutsche Reich bzw. in die zu erobernden Gebiete, die "germanisiert" werden sollen.

Der Kriegsausgang hat die vollständige Durchführung dieses verbrecherischen Planes verhindert, und seither streitet man, zeitweise auch recht heftig mit Bombenanschlägen auf der einen und Staatsterror mit schrecklichen Folterungen auf der anderen Seite darum, ob ein Nationalstaat wie Italien sich damit abfinden kann, eine nicht italienische Bevölkerung, die dem Staat infolge eines Angridffskrieges zugefallen ist, innerhalb seiner Grenzen zu haben und zu respektieren, oder ob es nicht besser wäre, die Bevölkerung selbst über diese Frage entscheiden zu lassen.   

Antwort
von LaQuica, 7

Ach ja Geschichte.. Du meinst die Vergangenheit die immer so verdreht wird damit die Seite die Stärker war (gewonnen hat) sich als die Guten darstellen kann? Wenn wir ehrlich sind, dann wissen wir nichts darüber was damals wirklich passiert ist oder warum etwas passiert ist.. Denn wir kennen alle nur die Behauptungen des Gewinners, des überlebenden. Das seine eigene Meinung die einzig wahre und die des Gegners natürlich Müll ist. 

Geschichte ist nicht die Wahrheit über das was in der Vergangenheit passierte, es ist eine einseitige Darstellung verschiedener Ereignisse wo immer, immer der Verlierer die "Bösen" sind. 

Antwort
von DietmarDreist, 8

Unser menschliches Leben, wie wir es heute führen ist nicht denkbar ohne die Leistungen der vergangenen Generationen. 
Jede Arbeit, der der Mensch heute nachgeht, basiert auf den Ergebnissen vergangener Arbeit und ist daher nicht in Luftleerem Raum zu betrachten. 
Würde unser Leben sich im luftleeren Raum entwickeln, so hätten wir keine Fabriken, keine Maschinen, keine Transportmittel und so weiter. 

Eben so wie mit der menschlichen Arbeit, verhält es sich mit der menschlichen Politik, der Kultur, dem allgemeinen Verkehr unter den Menschen. 
Eine Gesellschaft bezieht ihre Werte, ihren Verkehr unter den Menschen nicht aus dem luftleeren Raum, sondern setzt die Politik der vergangenen Generationen in besserem oder schlechterem Sinne fort. 
Unsere heutige Politik wäre nicht denkbar ohne die Ergebnisse der französischen Revolution, der bürgerlichen Revolutionen in ganz Europa. 

Da unsere Politik auf der Basis der Politik entsteht, die die vergangenen Generationen geführt haben, müssen wir auch darauf blicken, welche Fehler und welche richtigen Schritte diese Generationen vollbracht haben. 
Will ich beispielsweise die Wirtschaftskrisen lösen, die periodisch passieren, dann muss ich in die Vergangenheit schauen und versuchen zu analysieren, woher diese Wirtschaftskrisen kommen und wie sie historisch bekämpft wurden. 
Wenn ich wissen will, wie ich Kriege verhindern kann, dann muss ich mir die Geschichte der Kriege anschauen und warum diese entstanden sind. 

Welche Beispiele es da in Südtirol gibt weiß ich nicht aber ich bin sicher, du findest einige Beispiele, wie man aus der Vergangenheit für die Zukunft lernen kann. 

Kommentar von 1Metalhead ,

Ich danke dir für die Antwort sie wird mir sicher sehr weiterhelfen.

Antwort
von Canteya, 18

'Nur wer weiß was war, versteht was ist.'

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community