Ohne Fahrerlaubnis Unfall?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Bei Kosenk sträuben sich bei mir die Haare, es heißt Cousin. Den Führerschein kann er vorläufig vergessen, Fahrerflucht ist ein ernsthaftes Vergehen, dazu Sachbeschädigung. Das steht sicher im Führungszeugnis und die Bundeswehr wird verzichten. Er wird , da kein Personenschaden, evtl. mehrere Monate Bewährung bekommen, evtl. Sozialstunden, Entschädigung für den Zaun.Meine Frage: Wie kommt er an den Autoschlüssel?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pl4yer007
16.09.2016, 00:54

Ich weiß es leider auch nicht wie er an die Autoschlüssel kommt. Aber ich denke nicht das der Fahrzeughalter ihn das so einfach erlaubt hat, ganz ehrlich keine Ahnung ;(

0

Hallo,

die Versicherung zahlt auf jeden Fall, wird jedoch deinen Cousin (sorry aber Kosenk, dein Ernst?^^) in Regress nehmen.

Dein Cousin begeht:

§ 21 StVB
Fahren ohne Fahrerlaubnis

(1) Mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer

1.ein Kraftfahrzeug führt, obwohl er die dazu erforderliche Fahrerlaubnis nicht hat oder ihm das Führen des Fahrzeugs nach §

 

44

 

des Strafgesetzbuchs oder nach §

 

25

 

dieses Gesetzes verboten ist, oder

§ 142 StGB

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

(1) Ein Unfallbeteiligter, der sich nach einem Unfall im Straßenverkehr vom Unfallort entfernt, bevor er

1.zugunsten der anderen Unfallbeteiligten und der Geschädigten die Feststellung seiner Person, seines Fahrzeugs und der Art seiner Beteiligung durch seine Anwesenheit und durch die Angabe, daß er an dem Unfall beteiligt ist, ermöglicht hat oder2.eine nach den Umständen angemessene Zeit gewartet hat, ohne daß jemand bereit war, die Feststellungen zu treffen,

wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Da er erst 17 ist gehe ich mal von Sozialstunden aus (davon ausgehend, dass er das erste mal vor Gericht steht). Geldstrafe ist bei Jugendlichen nicht vorgesehen (außer der Anweisung einer Zahlung, aber das führt jetzt zu weit...), für eine Freiheitsstrafe, auch zur Bewährung reichen die Delikte im Jugendstrafrecht meiner Meinung nach nicht aus.

Sozialstunden gelten als "Erziehungsmaßregel" [§ 10 JGG ] oder ein "Zuchtmittel" [§ 15 JGG ]. Beides wird nicht in Führungszeugnis aufgenommen, auch nicht ins Bundeszentralregister. Ein Eintrag erfolgte lediglich ins Erziehungsregister. Der Eintrag wird mit Vollendung des 24. Lebensjahres aus dem Erziehungsregister entfernt. Auskunft aus dem Erziehungsregister bekommen nur sehr wenige Stellen (Gerichte,  Staatsanwaltschaften, Waffenbehörden etc.)

Der Gang zur Bundeswehr stände ihm hiermit noch offen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da ist ja quasi alles schiefgegangen was schief gehen kann. Zum Glück wurde keiner verletzt.

Ich hoffe das Dein Cousin ORDETLICH VERKNACKT wird, denn das ist kein Kavaliersdelikt. Er musse inen Deinkzettel bekommen!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Kosenk

Dein wer ?

Also Versicherung wird den Schaden nicht bezahlen da der Fahrzeughalter für Unfälle verantwortlich ist was von fremden gemacht wurde.

Selbstverständlich zahlt die Versicherung an den Geschädigten, der Geschädigte hat sogar einen Direktanspruch gegenüber der Kfz-Haftpflichtversicherung.

Diese wird allerdings den Fahrer in Regress nehmen.

Was drohen ihm jetzt für Strafen zu?

Neben der Fahrerflucht (StGB §142) bekommt der Fahrer eine Strafe nach StVG §21, evtl. noch eine Anklage StGB §315c. Auf den Halter wird ebenfalls eine Anklage nach StVG §21 zukommen da er die Fahrt demjenigen offensichtlich ermöglicht hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von peterobm
16.09.2016, 02:06

bis zu 5000€ möglich

0