Frage von Appleman64, 79

Ohne das Fach zu haben studieren, geht das?

Hallo leute, ich sitze Grad neben meinem Kumpel der grade ein Problem hat, er hat sein Abi erfolgreich abgeschlossen, und will nun sein ingenieur Studium beginnen, aber er hatte seit der 11. Klasse (also seit 2 jahren) weder bio noch chemie, nur physik als Fach, aber im Studium braucht man doch (+mathe) alle 3 Fächer als Voraussetzung oder nicht? Wird er Probleme haben oder geht das wenn er in Richtung fahrzeugtechnik gehen will ohne probleme? Danke schonmal im voraus :)

Expertenantwort
von Schuhu, Community-Experte für Schule, 34

Die Berechigung an einer Uni zu studieren, erhält man mit dem Abitur. Welche Fächer man gehabt hat, ist für die Zulassung unerheblich. Wenn er zu große Wissenslücken hat, kann er Grundkurse besuchen und versuchen, sie anders zu füllen (Volkshochschule, Nachhilfe bei Kommilitonen).

Expertenantwort
von Ansegisel, Community-Experte für Studium, 36

Im Ingeniuersstudium braucht man Biologie gar nicht und Chemie kaum. Physik und Mathe sind entscheidend.

Voraussetzung für die Zulassung zum Studium ist auch bei zulassungsbeschränkten Studiengängen erstmal nur der Abi-Schnitt. Welche Fächer du dabei belegt hast, ist egal.

Vielleicht ist es etwas mehr Aufwand am Beginn des Studiums, wenn man von bestimmten Bereichen noch nie gehört hat. Aber dafür gibt es inzwischen an allen Unis Propädeutika (Vorbereitungskurse), Tutorien oder Lerngruppen.

Entscheidend ist dabei vor allem die Motivation. Wenn man das studieren möchte und bereit ist, Zeit und Fleiß zu investieren, dann steht einem Ingenieursstudium auch bei nicht ganz perfekten Voraussetzungen nichts im Wege.


Antwort
von Chrisgang, 13

Er hat bestimmt Nachteile, da es definitiv Wissen ist, dass man benötigen wird. Allerdings wird oftmals alter Schulstoff auch in der Vorlesung nochmal wiederholt, oder es gibt Vorkurse.
Als Vorraussetzung braucht es dein Kumpel auf jeden Fall nicht! Er darf definitiv Fahrzeugtechnik studieren, egal welche Fächer er belegt hat!
Er wird das Studium auch schaffen, wenn es das ist, was er will. Hinundwieder wird er ein wenig nachlernen müssen, aber das wird einem in jedem etwas schwereren Studiengang so gehen. Denn eins darf man nicht vergessen: Bei Ingenieursstudiengängen merkt man schnell, dass das Studentenleben alles ist, aber nicht chillig und easy... wer ein entspanntes Studium will, der muss sich etwas anderes suchen!

Ich drücke ihm alle Daumen und hoffe, dass einmal ein ordentlicher Ingenieur aus ihm wird. Was andere hier schreiben "für den NC ist es von Nachteil" oder ähnliches ist falsch, ich bin selbst studierender Ingenieur und der NC ist immer die allgemeine Abiturnote, hier werden keine Fächer gewichtet. Gelegentlich gibt es auch Aufnahmeprüfungen, hierfür müsste er halt gut lernen. Das Wichtigste wird sowieso Mathe sein, der ganze Rest ist eher nebenbei. Physik hilft auch weiter, aber eher Grundlegend.

Antwort
von safur, 36

Das geht schon. Er tut sich halt ggf. etwas schwerer und muss mehr lernen. Es gibt manchmal in den Ferien so eine Art freiwilliger Einstiegskurs, wo man gewisse Grundlagen festigen kann. Je nach UNI unterschiedlich.

Antwort
von Vit4Cjoda, 21

Ich denke, dass es geht. Wird halt nur schwerer. Mein Bruder studiert auch Physik ohne es im Abi gehabt zu haben

Antwort
von Bauigelxxl, 51

Hi

beim NC kann das eventuell negativ sein, da gewisse Fächer gelegentlich stärker bewertet werden.

Aber Grundsätzlich ist das kein Problem.

Wie ein Antwortender bereits geschrieben hat, gibt es oft freiwillige Mathe Einführungsseminare. (Damit alle etwa auf dem gleichen Stand sind)

LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten