Frage von honey258, 72

Ohne das es die Eltern merken zum Psychologen?

Hallo, ich bin 18 und habe schon länger private Probleme, die mich bedrücken. Deswegen würde ich gerne zu einem Psychologen gehen. Ich habe gehört, dass alles über die Krankenkasse bezahlt wird, deshalb braucht man nur seine Karte mitzunehmen. Ich trau mich nicht meinen Eltern zu erzählen, dass ich da hin will, da ich Angst vor ihrer Reaktion hab, wie sehr mir meine Probleme nahegehen und das ich nicht mit ihnen darüber reden kann/will und sie nicht denken, dass ich psychisch krank oder ähnliches bin. Besteht also die Möglichkeit, dass ich mit meiner Krankenkassekarte zum Psychologen geh (ich bin ja auch volljährig), ohne das es meine Eltern merken? Würde mich sehr über eine Antwort von jemanden freuen, der sich damit auskennt :)

Antwort
von terrorchicken, 28

Rein rechtlich bist du mit 18 deinen Eltern ja keine Rechenschaft mehr schuldig, von daher kannst du hingehen wo du möchtest.
Alle Ärzte stehen unter Schweigpflicht und wenn du normal gesetzlich krankenversichert bist und deine Krankenkasse diese Kosten trägt, werden deine Eltern da auch keinen Wind von bekommen.

Nur würde ich auf Nummer sicher gehen und mir einen psychologen aussuchen, da anrufen und fragen ob alle Leistungen von der Kasse übernommen werden...nicht, dass eines Tages die dicke Rechnung nach Hause kommt.

Alles liebe dir! :)

Antwort
von Coza0310, 20

Du kannst sowohl zu einem Facharzt für Psychiatrie, als auch zu einem Psychotherapeuten ohne Wissen der Eltern gehen (übrigens schon ab 14). Problem ist (regional unterschiedlich), einen Termin bei einem Psychotherapeuten zu bekommen (oft 6 bis 12 Monate Wartezeit), Psychiater geht meist etwas schneller. Für alle Ärzte und Psychotherapeuten besteht absolute Schweigepflicht nach Paragraph 203 Strafgesetzbuch.

Antwort
von LilaHase2o, 19

Hallo,

du bist 18, somit erwachsen, natürlich kannst du ohne das Wissen deiner Eltern zum Psychologen.

Antwort
von Dahika, 21

Wie wäre es, wenn du erst mal eine psychol. Beratungsstelle aufsuchst. Die gibt es in jeder größeren Gemeinde, entweder von Caritas oder Diakonie oder auch von der Stadt selbst.

In den Beratungsstellen sind sehr häufig auch ausgebildete Therapeuten zu finden, hoch kompetente Leute.

Du kannst dort einfach hingehen, brauchst keine Krankenkarte vorzuweisen, kein Geld zu bezahlen, du musst nicht mal deinen Namen nennen, wenn du das nicht willst. Schweigepflicht ist selbstverständlich.  Und eine lange Wartezeit musst du als Jugendliche/r auch nicht in Kauf nehmen, da Jugendliche vorgezogen werden.

Antwort
von tuedelbuex, 26

Klar! Du bist volljährig und der Psychologe unterliegt der Schweigepflicht.....Deine Eltern müssen das also nicht mitbekommen.....sofern sie Deine Privatsphäre achten. 

Antwort
von frischling15, 25

Vielleicht wäre es für Dein Wohlbefinden gut , wenn Du Deine  Eltern in Deine Sorgen einbindest ?

Sie werden garantiert nicht aufdringlich, aber es wird Dir guttun , wenn ab sofort für die für Dich  bedrückenden Heimlichkeiten aufhören ...

Antwort
von Manuel20, 23

Hallo,

da du 18 Jahre alt bist, bist du nicht verpflichtet, es deinen Eltern mitzuteilen. Zudem haben Ärzte absolute Schweigepflicht.

Liebe Grüße
Manuel20

Antwort
von LuMo96, 22

Hi :)

Es besteht ja die ärztliche Schweigepflicht und da du 18 bist und erwachsen kannst du das auf jedenfall machen, ohne es deinen Eltern zu erzählen.

Ich würde ab deiner Stelle zwar trotzdem mit ihnen reden, aber das ist deine Sache.

Ob die Krankenkasse dir das bezahlt, wenn du ohne Überweisung hin gehst, bezweifle ich.
Rede mit deinem Hausarzt und sage ihm, dass du dich gerne überweisen lassen würdesr, dann sollte das mit der Krankenkasse auch klappen.

Lg.

Kommentar von Dahika ,

Man braucht keine Überweisung! Wann geht das endlich mal in die Köpfe rein. Man kann unmittelbar einen Psychotherapeuten aufsuchen, ohne zuvor einen Arzt aufzusuchen.  Er/Sie muss nur von der Krankenkasse anerkannt sein.
Ärzte sind den Psychotherapeuten NICHT übergeordnet.

Kommentar von LuMo96 ,

Naja, was auch immer, ich habe eine Überweisung gebraucht und der Therapeut war anerkannt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community