Frage von MeLThRoX, 90

Ohm und Ampere?

Ich forsche schon seit langem nach und finde es einfach nicht. Aus diesem Grund frage ich es jetzt einfach hir.

Wenn ich beispielsweise eine Leitung habe wo 0.5 mA Strom fließt. Nun aber einen Wiederstand in der Mitte der Leitung befestige. Jetzt fließen auf der plus Seite der Leitung ja 0.5 mA und auf der anderen Seite der Leitung? Wie viel fließen da wenn der Wiederstandswert z.B. 10000 Ohm beträgt?

Hoffentlich verstehet man meine Frage.

Antwort
von Siebot, 32

Es kommt gleich viel rein wie raus! (Strom[A])
Die LED leuchtet schwächer durch einen Widerstand, da am Widerstand Spannung abfällt (Spannung[Ohm])

Bsp. Ein Stromkreis mit einer Spannungsquelle 10V und einen Widerstand (Serie) 1000Ohm.
Frage: Wie groß ist der Strom[A] und der Spannungsabfall am Widerstand?

Lösung: Der Gesamtwiderstand ist der Widerstand.
Also Rges=1000Ohm
Die Quellenspannung nennen wir Uo=10V

Anhand des Ohmschen Gesetztes: R=U/I
I=U/R
I=10V/1000Ohm
I=0,01A=10mA
Der Strom betragt also 10ma

Nun noch der Spannungsabfall: R=U/I
U=R*I
U=1000*0,01A
U=10V

So, aus dieser Rechnung kann man auch eine Regel ablesen und zwar die Maschenregel.

Wenn jetzt noch eine LED (Verbraucher=Widerstand) enthalten ist, wird das Rges anders aussehen, aber die Regel gilt immer noch.

Bei Fragen einfach melden ;)
Lg

Antwort
von Bujin, 45

Es fließt immer nur so viel Strom rein wie raus fließt. Hast du zB. einen Knotenpunkt an dem mehrere Leitungen anknüpfen, müssen sich alle Ströme gegenseitig aufheben weil ja sonst ein Strom vom Knotenpunkt ins Nichts fließen müsste. 

Wie viel Strom bei 10000 Ohm fließen hängt davon ab wie groß der erste Widerstand ist. (Widerstand nicht Wiederstand) 

Ist der zweite Widerstand zB. 1000 mal größer als der erste, dann ist der Strom hinterher 1000 schwächer.

Schau dir in dem Zusammenhang mal das "URI - Dreieck" an. Damit kann man sich gut merken wie man Spannung / Strom und Widerstand berechnet. 

Antwort
von dompfeifer, 14

Im unverzweigten Stromkreis ist die Stromstärke an jeder Stelle gleich. Und diese Stromstärke verringert sich gemäß Ohmschen Gesetz beim Einfügen des Widerstandes.

Beispiel: Bei einem Straßen-Engpass (Widerstand) verringert sich der Verkehrsfluss (Fahrzeuge pro Zeiteinheit) vor und hinter dem Hinderniss gleichermaßen, soweit die Straße nirgends verzweigt. Da werden keine Autos produziert oder vernichtet.

Antwort
von TimeosciIlator, 33

Der in den Stromkreis gebrachte Widerstand verkleinert den Strom im gesamten Stromkreis. Handelt es sich um eine Reihenschaltung so fließt überall der gleiche Strom.

Antwort
von AOMkayyy, 44

Du brauchst doch die Spannung um da etwas zu berechnen, oder?

Antwort
von Omnivore10, 28

Genauso viel. Das Stichwort heißt: Kirchhoff'sche Gesetze. Das was in einen Leiter reinfließt, fließt auch EXAKT auf der anderen Seite wieder "raus". Elektronen verschwinden ja nicht!

Kommentar von MeLThRoX ,

Sorry wenn ich so komische fragen stelle aber warum leuchtet dann z.B. Eine LED schwächer wenn ich sie in den selben Kreislauf anschließe?

Kommentar von MeLThRoX ,

Ah ich glaube ich verstehe jetzt. Oktober Egal denke:)

Kommentar von Omnivore10 ,

hehe....Oktober? ^^

Sie leuchtet weniger, weil die Spannung im Widerstand abfällt. Spannung verhält sich genau umgekehrt zu Strom

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community