Frage von Line1013, 119

Ohe Eltern zum Psychologen?

Also ich würde gerne wissen ,ob man als 14 jähriges Mädchen zum Psychologen gehen kann, OHNE dass es die Eltern erfahren? Wenn nicht was kann ich noch tun außer die Nummer gegen Kummer anzurufen. LG Danke im voraus..

Antwort
von einfachichseinn, 24

Das kommt leider ganz auf den jeweiligen Psychologen an. Ich habe schon erlebt, dass einer die Einverständniserklärung der Eltern verlangte.

Ein anderer wollte die Eltern mit in die Therapie teilweise miteinbeziehen und hat daher verlangt offen mit ihnen zu reden...

Am besten fährst du, wenn du offen mit deinen Eltern sprichst.

Neben der Nummer gegen Kummer, gibt es auch noch profamila, die Caritas und das Jugendamt.

Ich persönlich empfehle immer gerne die Caritas. Die haben ein sehr gutes online Angebote. Du kannst dort anonym mit Fachleuten in deiner Umgebung mailen und dann eventuell persönlich zu einem Gespräch erscheinen.

Kommentar von Seanna ,

So oder so müssen die Eltern spätestens nach 5-8 Probesitzungen den Antrag an die Krankenkasse unterschreiben.

Antwort
von alarm67, 40

Gehe, so meine Empfehlung, zunächst zum Hausarzt.

Rede mit diesem.

Wenn dieser das für erforderlich hält, überweist er Dich.

Du brauchst hierfür Deine Eltern nicht. Der Arzt/die Ärzte sind auch an ihre Schweigepflicht gebunden, reden also nicht mit Deinen Eltern, wenn Du das nicht willst/erlaubst!

Ich wünsche Dir viel Erfolg, komme schnell wieder auf die Beine, alles wird wieder gut!

Kommentar von antwortbittejap ,

Die Schweigepflicht gilt aber erst ab 18 Jahren in vollem Umfang..

Kommentar von alarm67 ,

Nein! So wie Du das sagst/schreibst stimmt das nicht!

Unter Umständen bereits ab 14 Jahre!

Es kommt im wesentlichen auf die Einsichtfähigkeit des jeweiligen Jugendlichen an!

Ist also in der Regel immer eine Einzelfallentscheidung!

Kommentar von Line1013 ,

Wann dürfte er die Schweigepflicht denn brechen?

Kommentar von alarm67 ,

Wenn Du sterbenskrank bist, eine lebenswichtige OP benötigst, .....

Vermutlich bei einem psychologischen Problem nicht!

Aber da wir/ich Dein Problem nicht kenne, kann ich Dir das also nicht zu 100 % beantworten!

Kommentar von Seanna ,

Schweigepflicht besteht uu ab 14. ABER den Antrag an die Krankenkasse müssen trotzdem bis 18 die Eltern unterschreiben - es sei denn man zahlt selbst. ca 100eur/50min.

Antwort
von vielefragen33, 29

Wenn Du zum Psychologen gehst, wird bei der Anmeldung nach der Krankenkassen Karte verlangt. Eine Überweisung vom Hausarzt wäre möglich, wobei Deine Eltern nichts mitbekommen. Wenn Deine Eltern in dem laufenden Quartal schon dort waren wäre ein dortiger Besuch ohne Probleme möglich. Du könntest eine Krankheit (Vorsorgeuntersuchung) vortäuschen um an die Krankenkassen Karte zu gelangen. Achtung am 01.10. beginnt ein neues Quartal.

Du könntest Dich auch an einen Vertrauenslehrer wenden. Oder auch an den schon erwähnten "Sozial Psychologischen Dienst" die dort Beschäftigten sind Sozialarbeiter und haben nicht Medizin studiert, und werden Dir auch nur Hinweise geben können. 

Ruf am besten bei der Telefonseelsorge an, diese werden dann erkennen können ob Du dich nur aussprechen möchtest oder ein ernstes Problem vorliegt. 

Gehe sonst Morgen zum Hausarzt (wegen irgendwelcher Schmerzen), denn das Wochenende beginnt, und endet wegen dem Feiertag erst am Dienstag. Frage dann Deine Eltern nach der Kassen Karte. Falls deren Antwort lautet: warte noch bis zur nächsten Woche, vielleicht sind diese ja dann vorbei, verweise dann auf das verlängerte Wochenende.

Viele werden jetzt sagen, dass man doch die Eltern nicht so austricksen oder anlügen soll. Bevor man sie aber von Sozialdienst zu Sozialdienst schickt, lieber gleich zu jemanden welcher Medizin studierte, und einschätzen kann, ob es sich um medizinisches, pupertärisches, oder psychologisches Problem handelt. Da sie sich nicht an die Telefonseelsorge werden möchte, wäre dies eine Möglichkeit. 

Kommentar von Line1013 ,

Danke für diese ausführliche Antwort!

Kommentar von Seanna ,

So oder so: nach spätestens 5-8 Probesitzungen MÜSSEN die Eltern den Antrag an die Krankenkasse unterschreiben - und da führt nix dran vorbei! Auch wenn sie den Inhalt nicht zu lesen bekommen... unterschreiben müssen sie ihn u18!

Antwort
von switchii, 70

Nun ja, das wird wahrscheinlich etwas schwierig aufgrund der Kosten für die Sitzung. 

Sprich mit deinen Eltern am besten offen drüber. Das hilft dir, wie auch deinen Eltern. Es ist nie gut, so etwas hinter ihrem Rücken zu machen. Da brauchst du keine Angst du haben. Deine Eltern wollen bestimmt nur das Beste für dich und es freut sie, wenn du dadurch Hilfe bekommst. 

Wenn es aber wirklich unmöglich für dich ist, es ihnen zu sagen, dann schau ob es bei euch an der Schule echt einen Schulpsychologen gibt. Die werden meist von der Schule bezahlt, du müsstest dir also meines Wissen keine Sorge wegen den Kosten machen. 

Kommentar von antwortbittejap ,

Seit wann kostet Hilfe vom sozialpsychiatrischen Dienst Geld?

Das ist kostenlos..

Kommentar von switchii ,

Seit immer? Das war noch nie kostenlos. Psychologen haben ja immerhin studiert und wollen auch was verdienen...

Nachmerkung: Sorry, hab noch nie was von einem sozialpsychiatrischen Dienst gehört. Meine Antwort bezieht sich halt mehr auf Psychologen, und nicht auf welche vom Staat angestellt. 

Kommentar von antwortbittejap ,

"Jeder Bürger hat somit Anspruch auf Hilfen und Beratung durch den Sozialpsychiatrischen Dienst, ist aber gesetzlich nicht gezwungen, sie anzunehmen. Für die Betroffenen entstehen keine Kosten."

https://de.wikipedia.org/wiki/Sozialpsychiatrischer\_Dienst

Informier dich doch mal besser, Schätzchen. Die Psychologen werden vom Staat bezahlt.

Kommentar von Wonnepoppen ,

Ich dachte bis jetzt immer, von der KK?

Kommentar von alarm67 ,

Nun sei man nicht so frech hier!

Die meisten Psychologen in Deutschland werden von der Krankenkasse bezahlt, Punkt!

Natürlich gibt es AUCH Einrichtungen, die vom Staat oder anderen bezahlt oder gefördert werden.

Aber DEIN angesprochener Dienst zum Beispiel schreibt, für Personen ab/über 18 Jahre, zumindest hier in Hamburg!!

Siehe auch:

http://www.hamburg.de/mitte/sozialpsychiatrischer-dienst/

Kommentar von antwortbittejap ,

Das ist doch egal, wie es kommunal in deinem Hamburg geregelt ist..

Kommentar von alarm67 ,

@antwortbittejap

neben frechen Antworten geben scheinst Du genauso wenig Ahnung von der Materie zu haben!

Dein von Dir so hoch angepriesener Dienst, der im Übrigen NICHT, wie bereits auch schon von anderen angemerkt!!!, für jugendliche ist, wird keine Therapien durchführen!

Das machen dann die Psychologen, die von der Krankenkasse bezahlt werden.

Kommentar von switchii ,

Schonmal darüber nachgedacht, ob die Fragestellerin aus Hamburg ist? Anscheinend nicht.

Kommentar von switchii ,

Tut mir leid. Wusste dies wirklich nicht bis eben gerade. In der Schweiz ist dies eben nicht so weit verbreitet, und Kosten werden meist höchstens von der Krankenkasse übernommen, ansonsten muss man selber zahlen. Dachte sähe in Deutschland etwa gleich aus. 

Kommentar von antwortbittejap ,

Das ist hier aber eine deutsche Seite und auf einer deutschen Seite geht es auch um deutsche Einrichtungen.

Kommentar von switchii ,

Weisst du denn, woher die Fragestellerin genau herkommt? Nein.

Nimm doch einfach meine Entschuldigung an und sei ruhig. Immerhin scheinst du ja doch Unrecht zu haben, trotzdem hab ich mich entschuldigt. Musst also nicht gross reden. Menschen gibts...

Kommentar von Seanna ,

Der SPDi beschäftigt nahezu keine Psychologen. 

Einfach weil der Dienst fast ausschließlich im Auftrag anderer Behörden Gutachten erstellt, und ärztliche Gutachten können eben nur Ärzte (Psychiater) erstellen. 

Daneben gibt es oft einige Sozialarbeiter zur Unterstützung, die dürfen und können aber erst recht keine Therapie durchführen.

Und der idr mit akuten Notfällen völlig überlastete Psychiater führt ebenfalls keine Therapien durch! Maximal ne Krisen Intervention mit 1-2 Gesprächen. Einmalig, nicht pro Woche. Und dann ne Begleitung in Form von alle 8 Wochen mal ein Gespräch - aber immer mit dem Ziel Therapie zu finden.

Kommentar von Wonnepoppen ,

Doch den "SPD" gibt es wirklich!

Kommentar von switchii ,

Ja, ich weiss. Hab mich falsch formuliert. Wollte damit sagen, dass ich bis vor wenigen Sekunden nicht wusste, dass es sowas gibt. 

Kommentar von Seanna ,

Der sozialpsychiatrische Dienst ist aber NUR für Patienten ü18 zuständig und NUR Wegweiser, kein Therapie-Ersatz, weil xy was nicht mitbekommen soll! Die haben gar nicht die Kapazitäten für Therapien und es ist nicht deren Aufgabe - nur weitervermittlung!

Antwort
von Rechtschreibxng, 59

Ja, das geht.

Du kannst dort anrufen und einen Termin vereinbaren, die Eltern werden dabei nicht informiert.

Kommentar von Seanna ,

Solange bis die Eltern den Antrag an die Krankenkasse unterschreiben müssen...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community