Oftmals nervös, was tun?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du steigerst Dich in etwas rein, was gar nicht existiert - nur in Deinem Kopf. Ich rate Dir: In DEM Moment, halte inne. Hör nicht, was andere gerade sagen, sei nur bei Dir, schließ die Augen, entspanne Dich, atme langsam tief ein und aus. Sage Dir: Es ist alles O.K. Ich stehe mit beiden Beinen auf dem Boden, es kann mir gar nichts passieren, es geht gleich vorbei, ich bin gaanz ruhig. Das kann ruhig bis zu einer Minute dauern - lass Dir Zeit! Du wiirst merken, wie Du ruhig wirst. Dann öffne wieder die Augen und lass Dein Gegenüber noch mal von vorne sprechen. Denke dran: Du bist auch was wert! Es gibt keinen Grund, nervös zu werden! Deine Ängste sind in diesem Fall unnötig und Du kannst etwas daran ändern!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Könnte der Anfang einer Panikattacke sein. Wenn das so sein sollte musst dich in psychologische Behandlung begeben, denn alleine bekommt man sowas selten in den Griff.
Ergreif lieber gleich die Initiative und warte nicht bis es richtig schlimm wird. Panikattacken sind keine schöne Sache, Menschen mit Angststörungen können zum Teil nicht mal mehr vor die eigene Haustüre gehen.
Je früher man das macht umso besser.

Falls es dir morgen wieder so geht, verkrümelst dich kurz auf die Toilette oder ein Ort wo allein bist und atmest mal ein paar mal tief ein und gaaaaanz langsam wieder aus. Mit so Atemtechniken holt man den Stress wieder runter und die Panik geht im besten Fall weg oder wird weniger.

In der Apotheke kann man sich Beruhigungstabletten holen die planzlich sind, zB mit Paasionsblume (Kytta Sedativum)
Wenn du auch psychisch schlecht drauf bist, kannst auch mal Johanniskraut Tabletten ausprobieren, das wirkt antidepressiv, hat aber auch Nebenwirkungen wie zB. Lichtempfindlichkeit der Haut steigt und die Verhütungspillen bei Frauen wirken nicht mehr, man muss zusätzlich verhüten.

Hoffe das hilft dir was, aber geh echt zum Arzt, man muss die Ursache bekämpfen, denn Panikattacken werden schlimmer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

Dass man Gedanken hat die einen runter ziehen, ist nicht unnormal. Dann solltest du eben mindestens doppelt soviele Gedanken denken, die dich aufbauen! (:

Manchmal bin ich auch nervös, doch dann denk ich mir: egal was geschieht, das ist jetzt mein Leben, und ich lebe es so wie ich will. Ich weiss dass ich noch nicht perfekt bin, doch nur ich selbst kann mir zu dem verhelfen, und dazu gehört nunmal auch, die Verawortung zu übernehmen, ür alle meine Taten. Und wie will ich das tun, wenn die Hälfte von mir anderswie beschäftigt ist?

Manchmal denken wir zu viel.

Ich kanns auch noch nicht immer perfekt ausblenden, dafür brauch ich, im Moment noch, Natur. Am besten ein Platz am Bach (:

Tue was, das dir Selbstwert verspricht! Dieses Leben ist dein eigener Heldenepos!

Viel Mut!

Ausserdem, höre Musik die dich entspannen lässt, im Sinne von: Don't worry... about a thing <3

Zurzeit hilft mir Michael Jackson (Man in the Mirror, Heal the world) die "Realität" genüsslich hinzunehmen <3

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vorab, ja das ist normal.

Der Grund für deine Nervösität könnte sein, dass du kein Selbstvertrauen hast.

aber, wenn du versuchst dir einzureden, dass du welches hast und dir in deinen "Paniksituationen" immer wieder sagst, dass du das packst und dass du stark bist, verschwinden diese schneller.

Ich habe das auch gelegentlich .

MfG Soraka

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

der arzt, dein freund und helfer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?