Frage von RebornOfTheSun, 44

offene station / Kann ich mich selbst aus der Psychiatrie entlassen?

folgende Situation: Ich wurde vor ca. eineinhalb Wochen auf eigenen Wunsch und die Empfehlung meiner Ärztin hin in die geschlossene Psychiatrie eingewiesen. Eine drogeninduzierte Psychose und suizidale, oder auch 'schwarze', Gedanken waren der Grund hierfür. Ich hab mich bisher immer ruhig verhalten und die Therapien zugelassen, nie Medikamente verweigert und den Ärzten alles erzählt. Seit heute bin ich auf der offenen Station, mir geht es inzwischen wieder gut, die suizidalen Gedanken sind verflogen und ich würde mich gern selbst entlassen, da ich keinen Grund für weitere Therapien sehe und eine Wohnung zu bezahlen, aber momentan keinen Job (mehr; den habe ich durch mein Verhalten während der Psychose verloren) habe. Meine Frage lautet nun: Kann ich mich selbst entlassen(?), denn ich muss mir eine Arbeit suchen um meine Miete weiterhin bezahlen zu können.

Ich habe gehört, dass es wohl eine Frist von 72 Stunden gibt ab der man den Wunsch äußern kann sich selbst zu entlassen und wenn diese abgelaufen ist darf man auch gehen. Stimmt das so oder muss man warten bis die Ärzte einen gehen lassen? Ich hab morgen eine ärztliche Visite und wüsste gern was ich denen sagen soll um hier schnellstmöglich wieder raus zu kommen und mein Leben wieder leben, oder eher gesagt neu anfangen zu können.

ich bin für jeden Rat dankbar LG

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Virginia47, 8

Stell dir das nicht so einfach vor.

Auch wenn du dich im Moment gut fühlst, muss das nicht so sein, wenn du wieder zu Hause bist.

Ich habe mich auch selbst aus der Psychiatrie entlassen lassen. Ich habe meinen Wunsch geäußert. Weil ich der Meinung war, dass ich lange genug dort war. Und dass es mir zu gut geht für einen Psychiatrieaufenthalt.

Das war an einem Montag. Trotzdem haben sie mich erst Freitag gehen lassen - und immer wieder gefragt, ob ich nicht doch lieber bleiben will.

Ich wollte nach Hause. Ja, habe sogar in Kauf genommen, in eine Tagesklinik zu gehen. Die habe ich dann aber auch auf eigenen Wunsch wieder verlassen, weil ich mich da überhaupt nicht wohl gefühlt hatte.

Mein Arzt war allerdings der Meinung, dass ich noch nicht arbeitsfähig bin. Und so war ich noch ein paar Monate zu Hause, bevor ich langsam (sprich Hamburger Modell) wieder arbeiten konnte. Und im Nachhinein betrachtet, habe ich mich auch wieder zu früh voll in die Arbeit gestürzt. Es gab Rückschläge.

Überlege dir das gründlich, ob du nicht doch noch ne Weile in der Psychiatrie bleiben willst.

Antwort
von Seanna, 11

Ohne Anordnung vom Amtsgericht müssen sie dich sogar sofort gehen lassen.

Oder ein Psych KG schreiben, das wäre nur bei eigen- und fremdgefährdung möglich, da müsste innerhalb 12h ein Amtsrichter auftauchen.

Aber klingt nicht danach.

Antwort
von verquert, 13

Hallo RebornOfTheSun,

vielleicht ist es auch möglich, innerhalb der Klinik Bewerbungen schreiben und ähnliches. Ebenso mit dem sozialen Dienst überlegen, wie Du Übergangsweise Geld erhalten kannst.

Schildere Deine Überlegungen so, wie Du sie hier geschrieben hast. Vielleicht stimmen die Ärzte zu. Eventuell sind sie aber noch dafür, dass Du etwas mehr an Stabilität gewinnen kannst (und die finanziellen Sorgen mit dem sozialen Dienst besprichst). Denn Dir wird es nichts Nützen, wenn Du zum Beispiel wegen der Geldsorgen bald wieder Drogen nimmst (um mal 'abzuschalten' und vielleicht das gleiche "Spiel" wieder beginnt.....

Antwort
von Sanja2, 10

Rede mit den Ärtzen was sie empfehlen und warum. Bei deinen Problemen kann es durchaus sinnvoll sein dich länger zu behandeln. Wenn deine einzige Sorge ist, dass du in finanzielle Schwierigkeiten kommst, dann gibt es in einem Krankenhaus einen Sozialdienst, der sich mit solchen Schwierigkeiten auskennt und ggf. mit dir gemeinsam entsprechende Anträge ausfüllen kann. Ich hoffe du hörst auf Drogen zu nehmen, dann sind deine Heilungschancen und Zukunftschancen erheblich besser.

Kommentar von Sanja2 ,

Ach so, die Antwort auf deine Frage. Solage es keinen richterlichen Beschluss gibt zur geschlossenen Unterbringung darf dich niemand in der Klinik festhalten. Es ist aber zu raten mit den Ärtzen drüber zu sprechen und einen guten gemeinsamen Weg zu finden.

Antwort
von almmichel, 5

Sprich mit deinem behandelnden Arzt. Dem schilderst du deine Situation. Der empfiehlt dir was in deiner Situation zu machen ist. Eigenmächtig handeln würde ich auf keinen Fall.

Antwort
von webheinerle, 2

Ja, natürlich. Solange dich nicht die Polizei hergebracht hat und du freiwillig gekommen bist, kannst du jederzeit gehen. Wenn irgendeine Gefahr (suizid etc.) für dich besteht, wird dich der Arzt vermutlich nicht so ohne weiteres gehen lassen.  Die einzige Psychiatrische Einrichtung, die du nicht verlassen darfst, ist die forensische Psychiatrie, das ist der Knast, wo du auch in einer abschließbaren Zelle sitzt. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten