Frage von shpatajeme, 148

Offene Monatsmiete, letzte Mahnung?

Hallo Leute,

erstmal eine kurze beschreibung zu mir selbst bevor ich das Problem aufliste. - Mitte 20, zurzeit in einer Maßnahme (ALG2) - 1 Zimmerwohnung - ledig

Ich habe heute einen Brief von meinem Vermieter erhalten, dieser lautet wie folgt.

Zahlungsrückstand Miete/ fehlende Nachzahlung Letzte Mahnung

Sehr geehrter Herr xxx,

Bei der Durchsicht unserer Unterlagen haben wir festgestellt, dass folgende Mietzahlung offen ist : - Januar 2016 - Es besteht ein Mietrückstand in Höhe von 295 €.

Auch konnten wir noch keinen Eingang Ihrer Nachzahlung in unserem Buchungssystem feststellen. Offene Nachzahlung in Höhe von 294,83 €

Gesamt : 589,83 €

Wir fordern Sie auf, die oben benannten Beträge bis zum 09.02.2016 auf das Ihren bekannten Konto zu überwiesen. Sollten Sie keine fristgerechte Zahlung leisten sind die rechtlichen Grundlagen für die außerordentliche fristlose Kündigung der Wohnung gemäß BGB $ 543 (2) gegeben.

So nun zu meiner Frage.

Ich habe den Brief heute bekommen und es ist mein Erster Brief wie kann schon die Rede von letzter Mahnung sein. Die Zahlungsfrist ist in schon 8 Tagen.

Bei den Kosten handelt es sich um die Miete und die Jahresendabrechnung.

Die Miete konnte ich zum erstenmal nicht Zahlen da ich in eine finanzielle Notlage geraten bin und einige Kosten decken musste. Wie soll ich die 294,83 € decken aus der Endabrechnung ? Ich kann mir ebenfalls einfach nicht vorstellen das ich in einer 1 Zimmerwohnung jemals soviel Verbraucht haben soll.

Was kann ich tun ich bin verzweifelt. 8 Tage und ich soll 589 € nachzahlen wärend ich ALG 2 bekomme.

Bitte um Rückmeldungen.

MfG

Antwort
von beangato, 86

Hast Du denn die Nebenkostenabrechnung eingereicht beim JC? Dieses ist verpflichtet, die Kosten zu übernehmen.

Entweder borgst Du Dir das Geld irgendwo und zahlst Deine Schulden. Und/oder Du redest noch mal mit dem Vermieter wegen Zahlungsaufschub und /oder Ratenzahlung der Schulden.

Andernfalls wirst Du wohl aus der Wohnung raus müssen.

Und verwende nie, nie wieder das Mietgeld für irgendwas Anderes. Wenn Du das nicht schaffst, kann Du beim JC beantragen, dass die Miete direkt an den Vermieter gezahlt wird.

Kommentar von shpatajeme ,

Hallo.

Werde morgen direkt beim Jobcenter vorbei gehen mit allen wichtigen Dokumenten.

Ich weiß das es Naiv war das Geld für die tilgung anderer Sachen zu verwenden und bereue es auch.

Mir wäre es recht wenn das Jobcenter das Geld direkt an den Vermieter zahlt da es eh dorthin muss.

Kommentar von beangato ,

Ok :)

Kommentar von bwhoch2 ,

Die Reue ist gut, aber sie kommt womöglich zu spät.

Expertenantwort
von bwhoch2, Community-Experte für Mietrecht, 52

Dass Du eine letzte Mahnung erhalten hast, ist sehr großzügig vom Vermieter.

Die Miete beträgt 295 €. Zwei Mieten betragen € 590,-. Wäre Dein gesamter Rückstand nur um 2 € höher, könntest Du jetzt schon die fristlose Kündigung haben. (Rückstand eines Betrages, der mindestens 2 Monatsmieten ausmacht.)

Deine aktuelle Mietzahlung rettet Dich jetzt wahrscheinlich erst einmal vor dem sofortigen Rauswurf. Kümmere Dich jetzt umso konsequenter um die Nachzahlung des Rückstands. Beim nächsten Mal beherzige, was Dir hier schon geschrieben wurde: Niemals die Mietzahlung für was anderes aussetzen!

Übrigens: Ob die Nachzahlung für Betriebskosten gerechtfertigt ist oder nicht, spielt erst einmal keine Rolle. Du hattest 4 Wochen Zeit, die Abrechnung zu prüfen und Du hast immer noch ein ganzes Jahr Zeit, auch wenn Du jetzt schon mal zahlen musst. Sollte sich dann später raus stellen, dass die Abrechnung irrtümlich zu hoch ausfiel, kannst Du die Differenz zurück verlangen und ggf. von einer der folgenden Mietzahlungen abziehen. Aber jetzt musst Du erst einmal zahlen.

Antwort
von Chichiri, 82

Du solltest mit deinem Vermieter sprechen. Eventuell setzt er die Frist nach hinten oder gewährt dir Ratenzahlung. Also setz dich so schnell wie möglich mit ihm in Verbindung.

Antwort
von ChristianLE, 66

Ich habe den Brief heute bekommen und es ist mein Erster Brief wie kann schon die Rede von letzter Mahnung sein. Die Zahlungsfrist ist in schon 8 Tagen.

Mietzahlungen müssen überhaupt nicht gemahnt werden. Grundsätzlich könnte der Vermieter ab einem gewissen Mietrückstand auch fristlos kündigen, ohne das Du vorher jemals eine Mahnung gesehen hast.

Ich hoffe, Du kannst die Miete für Februar fristgemäß zahlen (Zahlungseingang am Mittwoch beim Vermieter)?

Wenn nicht, droht dir die Kündigung.

Sollten Sie keine fristgerechte Zahlung leisten sind die rechtlichen Grundlagen für die außerordentliche fristlose Kündigung der Wohnung gemäß BGB $ 543 (2) gegeben.

Nein, die Grundlagen sind nicht vorhanden. Du bist genau mit einer Miete im Rückstand. Dies entspricht nicht dem "nicht unerheblichen Teil" einer Miete.

Forderungen aus Betriebskosten sind keine Mieten im Sinne des BGB.

Ich kann mir ebenfalls einfach nicht vorstellen das ich in einer 1 Zimmerwohnung jemals soviel Verbraucht haben soll.

Ich verstehe diese Aussage nicht. Was heißt denn "vorstellen"? Du hast doch eine Betriebskostenabrechnung erhalten, oder? Dort ist dein Verbrauch doch ersichtlich.

Was kann ich tun ich bin verzweifelt. 8 Tage und ich soll 589 € nachzahlen wärend ich ALG 2 bekomme.

Kontakt mit dem Vermieter und dem Jobcenter aufnehmen. Die Betriebskostenabrechnung kannst/musst Du beim Jobcenter einreichen und kannst hier ggfs. einen Antrag auf Kostenübernahme stellen.

Ansonsten bittest Du beim Vermieter um Zahlungsaufschub, bzw. eine Ratenzahlung.

Dein Problem scheint zu sein, dass Du trotz finanzieller Schieflage nicht mit dem Vermieter gesprochen hast. Du solltest hier mit offenen Karten spielen.

Kommentar von shpatajeme ,

Danke erstmal für die Antwort.

Die Miete für den Februar habe ich bereits gestern Überwiesen.

Ich hatte den Brief nur zittiert.

Ich werde aus den Daten der Nebenkostenabrechnung einfach nicht schlau. Ich weiß nicht wie ich es vergleichen könnte.

Ich werde morgen erstmal zum Amt und gemeinsam den Kontakt zum Vermieter aufnehmen.

Kommentar von ChristianLE ,

Ich werde aus den Daten der Nebenkostenabrechnung einfach nicht schlau. Ich weiß nicht wie ich es vergleichen könnte.

Dann lass es Dir doch vom Vermieter erklären.

Antwort
von schelm1, 65

wie kann schon die Rede von letzter Mahnung sein.

Diese Mahnung an und für sich ist bereits ein Ausdrück größtmöglichen Entgegenkommens des Vermieters, da Sie sich auch ohne Mahnung aufgrund Ihres Verstoßes gegen die mietvertraglichen Zahlungsvereinbarugnen bereits in Verzug befinden! Er hätte auch so bereits das für Sie recht kostenintensive gerichtliche Mahnverfahren in die Wege leiten und Ihnen das Mietverhältnis fristgerecht kündigen können.

Wägen Sie folglich bei der Begleichung von Forderugen ab, was Ihnen im Ergebnis wichtiger ist - die andere Schuld zu tilgen oder Ihr Dach über dem Kopf zu sichern!?!

Viele Asylheimplätze stehen derzeit bekanntlich nicht zur Auswahl! 

Antwort
von TrudiMeier, 44

Ich finde es außerordentlich nett von deinem Vermieter, dass er dir noch eine letzte Mahnung schickt - auch wenns die erste ist. Denn die Miete braucht er überhaupt nicht anzumahnen.

Wenn du in finanziellen Schwierigkeiten bist - warum zum Geier kontaktierst du deinen Vermieter nicht, bevor du in Zahlungsverzug gerätst? Einfach Miete nicht zahlen ohne Info und dann jammern, wenn der Vermieter mit fristloser Kündigung droht "Darf der das überhaupt", geht mal gar nicht.

Erstaunlich ist auch, dass du die Richtigkeit deiner NK-Abrechnung erst in dem Moment anzweifelst, wo der Vermieter sein Geld haben will. Du hast die NK-Abrechnung doch erhalten, da hättest du dich doch dann schon wundern müssen?

Kannst du denn die Februar-Miete pünklich zahlen? Wenn nicht, dann wird dir in Kürze die fristlose Kündigung zu Recht ins Haus flattern. Bist du denn eigentlich nicht einmal auf den Gedanken gekommen, das Gespräch mit dem Vermieter zu suchen oder wolltest du die Sache einfach aussitzen?

Kommentar von troublemaker200 ,

Top!! genau meine Meinung!!

Antwort
von holgerholger, 34

Andere haben ja schon geschrieben, wie es zur letzten MAhnung ohne vorherige Ankündigung kommen kann. Aber ein Rat: Es gibt 2 Dinge, die Du unter keinen Umständen schleppen lassen kannst: Die Miete und die Energieversorger. Du fliegst aus Deiner Wohnung oder sitzt im Dunkeln. Alles andere ist nicht so heikel, Telefone, wasauchimmer kann warten. Was hast Du denn wichtiges bezahlen müssen vom Mietgeld? Wieso hast Du keinen Kontakt zum Vermieter aufgenommen, um den Engpass zu erklären? Oder wenigstens einen Teil als Zeichen des guten Willens gezahlt? Auch bei mehrfacher verspäteter ZAhlung kannst Du rausfliegen. Und dann eine neue Wohnung zu finden, ist - gerade heute, wo auch noch Tausende zusätzlich nach Wohnungen suchen - nicht einfach. 

Antwort
von Maximilian112, 45

Er brauch gar keine Mahnung zu schreiben er hätte auch gleich die Kündigung schicken können, also kann die Erste auch die Letzte Mahnung sein.

Deine finanzielle Notlage muß den Vermieter nicht unbedingt berühren, das ist Dein Bier. Du hast den Mietvertrag unterschrieben, weißt also wann Miete fällig ist und hast auch Heizung und Wasser verbraucht.

Bevor er seine Androhung wahr macht, rede mit dem Vermieter. Rede auch mit dem Sozialamt falls Deine Miete von dort bezahlt wird. Die Nebenkostenabrechnung kannst Du überprüfen wenn sie Dir zu hoch erscheint aber regele es. 

Ansonsten hast Du in 2 Wochen einen noch unschöneren Brief.

Antwort
von Zumverzweifeln, 60

Ich würde den Vermieter anrufen und versuchen, mit ihm Ratenzahlungen zu vereinbaren.

Antwort
von dafee01, 54

Du bekommst doch vom Jobcenter Geld für die Miete!  Warum also hast du nicht bezahlt?  In deinem Mietvertrag steht im übrigen, bis wann du die Miete überweisen mußt. Da mußt du nicht noch extra angemahnt werden.

Ob du dir vorstellen kannst, soviel verbraucht zu haben oder nicht, spielt keine Rolle. Warum hast du dies nicht überprüfen lassen?

Kommentar von shpatajeme ,

Ist mir schon klar das das Geld für die Miete gebraucht wird. Das Geld wurde ja auch nicht zum spaß ausgegeben...

Inwiefern kann ich so etwas überprüfen lassen ?

Kommentar von dafee01 ,

Die Nebenkostenabrechnung kannst du beim Mieterverein überprüfen lassen.

Kommentar von ChristianLE ,

Die Nebenkostenabrechnung kannst du beim Mieterverein überprüfen lassen.

Das kostet aber Geld, das der Fragesteller nicht hat.

Kommentar von beangato ,

Er kann auch auch erst mal zur Verbraucherzentrale gehen.

Kommentar von Georg63 ,

Wozu denn überprüfen lassen? Die zahlt das JC und wenns denen zuviel ist, sollen die das prüfen.

Antwort
von sternstefan, 49

Mit der Nebenkostenabrechnung gehst du zum Jobcenter. Vielleicht bekommst du ja noch eine Nachzahlung.

Kommentar von shpatajeme ,

Werde ich morgen direkt einmal tun. Danke schonmal

Antwort
von troublemaker200, 16

Du konntest Deiner Verpflichtung die Miete zu zahlen nicht nachkommen, da Du in einer "finanziellen Notlage" warst? Lachhaft, sorry. Wofür hast Du denn Deine Kohle die Dir das gibt benutzt?

 
Die Mahnung ist absolut gerechtfertigt. Die Miete muss das erste sein was Du jeden Monat zahlst.
Du hast das Recht, Dir die Daten der Endabrechnung zeigen zu lassen bei Deinem VM oder der Hausverwaltung.

Dir Droht die Kündigung.

Sprich mit Deinem Vermieter und mit dem Jobcenter

Antwort
von swetlana414, 61

das ist alles ok...die können dir direkt kündigen wenn du im rückstand bist, fristlos...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community