Österreichisches Recht: Was ist der Unterschied zw. einem ordentlichen und außerordentlichen Rechtsmittel?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Also ich habe jetzt nach geforscht und bin auf folgenden Link der WKO Österreich gestoßen:

https://www.wko.at/Content.Node/Service/Wirtschaftsrecht-und-Gewerberecht/Verwaltungs--und-Verfassungsrecht/Verwaltungsverfahren/Ausserordentlichen-Rechtsmittel.pdf  ,17.11.2015 11:03

Da steht:

"Außerordentliche Rechtsmittel richten sich gegen rechtskräftige Bescheide. Aufschiebende Wirkung kann lediglich dem Antrag auf Wiedereinsetzung in den vorigen Stand zuerkannt werden: die mit der Versäumung verbundenen Rechtswirkungen treten nicht ein:

1. Antrag auf Wiederaufnahme des Verfahrens

Ein rechtskräftig abgeschlossenes Verfahren kann neuerlich durchgeführt werden, wenn wesentliche Tatsachen oder Beweismittel neu hervorkommen,

um somit eine vermutlich falsche Behördenentscheidung zu korrigieren. ..."

Das heißt ein außerordentliches Rechtsmittel wird von der selben Instanz aufgeriffen (durch neue Beweislage) und ein ordentliches Rechtsmittel wäre wenn ich in die nächste Instanz gehe um den Bescheid anzufechten.

Habe ich das richtig verstanden?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung