Frage von Pdemon, 12

Österreich Vermieterin (WG) behauptet Strom kosten pro 1kwh die fast 300% vom Durchsnittskosten sind. 60 cent pro 1kwh?

(Sorry für die Grammatik und Rechtschreibfehler, Englisch ist meine erste Sprache) Ich bin vor kurzem in eine WG eingezogen (3 Leute). 2 Wochen nach dem ich die Miete bezahlt habe, kommt die Vermieterin und behauptet dass die 100 Euro die ich für die Betriebskosten ausgekasched habe nicht ausreiche; weil der Stromverbrauch so akut seit meiner Ankunft gestiegen sei, und dass sie die Betriebskosten für jeden Erhöhen muss.

Zuerst beschuldigt sie mein Ventilator. Ich erkläre Ihr dass Ventilatoren relative wenig Strom verbrauchen (35 Watt in meinem Fall; 840 pro tag solte ich es 24 Stunden Laufen lassen).. Darauf Hin behauptet sie dass mein Ventilator immerhin 50 cent pro tag verbrauche. (Das würde heißen dass 1kwh 59.52 cent kostet!!)

(In Wien sind die strom kosten zwischen 13-25 cent!)

Ich frage mein Mitbewohner um sicher zu gehen dass ich mich geirrt habe. Er behauptet auch dass die strom kosten 1kwh 60cent sei, und dass es auch föllig normal sei. Er behauptete auch dass die erhöung der betriebskosten Ihm nicht betreffe, aber dann dass er es nicht einsiet dass er extra betriebskosten zahlen muss.

Was ist hier los?

Sind 60 cent pro 1kwh normal?

Alle meine geräte zusammen verbrauchen nicht mehr as 320wh (Und die habe ich nicht mahl die ganze zeit an)

Antwort
von Gerhart, 4

Nach deutschem Mietrecht sind hier wohl alle  Betriebskosten pauschalisiert, weil eine Trennung zwischen den einzelnen Mietern der Wohnung nicht vorgenommen werden kann. Solltest du also einen einzelmietvertrag außerhalb der Verträge der anderen Mieter haben, dann wäre eine Mietanpassung nach 1 Jahr nur möglich, wenn der Mietvertrag das so vorsieht. Fehlt diese Klausel, dann kann die Vermieterin nie die Miete verändern, weil die BK gestiegen sind.

Wenn hingegen die Stromkosten neben der Miete bezahlt werden, dann käme zur Bezahlung der verbrauchten Kwh noch ein Anteil Grundgebühr hinzu. Die Vermieterin läuft Gefahr sich der ungerechtfertigten Bereicherung schuldig zu machen. Fordere den Beweis, dass die Kosten bei 60Cent/kwh liegen. Deine Mietnachbarn in der Wohnung wären gleichfalls mit belastet.

Antwort
von ratatoesk, 10

1. Deine Vermieterin muss Dir beweisen das die Stromkosten seit Deinem Einzug drastisch gestiegen sind.

Das kann sie mittels,eines Vergleichs der Stromzählerstände vor und nach Deinem Einzug .

Dann bleibt die Frage, ob Du dafür verantwortlich bist. Hat jedes Zimmer einen extra Stromzähler?

Man könnte sich einigen.

ABER

2. Solch eine Forderung kann sie erst nach 1 Jahr,wenn die Betriebskostenabrechnung kommt, stellen!

Aus diesem Grund solltest Du dieser Forderung schriftlich widersprechen.

3.Wenn nur ein Stromzähler vorhanden ist,betrifft die Betriebskostenabrechnung für die Wohnung, alle Bewohner gleichermaßen und wird auf sie verteilt.



Hier mal ein link zu Strompreise in Wien.

https://www.e-control.at/konsumenten/strom/strompreis/was-kostet-eine-kwh#

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten