Frage von craPkit, 23

[Österreich] Soll ich meinen zukünftigen Vermieter auf Rechtswidrigkeiten (lt. OGH) im Mietvertragsentwurf hinweisen?

Ich habe vorab einen Muster-Mietvertrag zur Durchsicht bekommen. Ich bin zwar kein Anwalt, konnte aber einige Punkte online als scheinbar rechtswidrig* identifizieren.

Die Wohnung gefällt mir sehr gut, ich möchte also nicht einfach nur trollen. Wie gehe ich nun mit der Situation um? Vermieter/Makler hinweisen? Punkte ohne Kommentar streichen und sehen was passiert? Nicht unterschreiben weil der Vermieter unter diesem Gesichtspunkt voraussichtlich ein A**** ist?

Antwort
von sternstefan, 4

Einfach nichts tun. Wenn einzelne Passagen rechtswidrig sind, dann kann das nur zu deinem Vorteil sein.
Wenn ihr euch einig seid, dann habt ihr doch ohnehin keine Probleme. Verträge sind für Kriegszeiten gemacht, nicht für Friedenszeiten. :)

Antwort
von Kuestenflieger, 12

egal ob A  oder D ,

freundlich hinweisen das zwischenzeitlich die Gesetze geändert wurden . Daher gemeinsam die alten Passagen streichen .

Besser : Sie besorgen eine neue Vorlage von 2016 ! Die paar cent habens doch eh über.

Antwort
von kenibora, 10

Ich als Vermieter würde mir einen anderen Mieter suchen.....nicht einen der schon vor Einzug "rumnörgelt"!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten