Frage von connydie, 18

österreich, kann eine unfallversicherung die leistung ablehnen wenn arthrose besteht?

ich hab mir vor einem jahr das handgelenk gebrochen. habs nicht gemerkt.durch einen sturz,unfall, wurde ein rön tgenbild veranlasst auf dem eben das festgestellt wurde. uuund eben auch arthrose und wegen dem gesamtbild war eine ellenkopfprothese notwendig. die versicherung sieht keinen kausalen unfallzusammenhang. in meiner polizze ist beim versicherungsabschluss keine arthrose erwähnt. kann ich mit meinem rechtschutz gegen meine versicherung mit aussicht auf erfolg klagen? rein wegen der versicherungspolizze. denn gesundheitliche gutachten werden nicht viel sinn haben. wie wird ein solcher fall behandelt. die arthrose ist jetzt da,ok. aber sie war nicht der auslöser des sturzes.

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Versicherung, 9

Eine Unfallinvaliditätsversicherung leistet für Dauerschäden, die durch einen Unfall entstehen.

Dabei ist der Begriff des Unfalls genau definiert:

Ein "plötzlich, von außen, unmittelbar auf den Körper einwirkendes Ereignis"

Bei der Bemessung einer solchen Dauerschädigung wird selbstverständlich eine bereits vor dem Unfall vorhandene Schädigung berücksichtigt.

Standard,äßig wirst du beim Abschluss einer solchen Versicherung gefragt: "Sind Sie zur Zeit vollkommen gesund?"

Auch diese Frage ist natürlich wahrheitsgemäß zu beantworten.

Antwort
von Apolon, 11

Selbst wenn ein kausaler Zusammenhang besteht, kommt es auf die Versicherungsbedingungen an.

Wir kennen diese allerdings nicht, daher wäre es sinnvoll deinen Versicherungsvermittler zu kontaktieren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten