Frage von navynavy, 105

Öffnung der Bundeswehr für EU-Ausländer?

Liebe Community,

heute morgen wurde bekannt, dass die Bundesregierung eine Öffnung der Bundeswehr für EU-Ausländer plant - Sprachkenntnisse jedoch als Bedingung stellt:

http://www.welt.de/politik/deutschland/article156326113/Regierung-will-Bundesweh...

Bisher war und ist die deutsche Staatsbürgerschaft zwingende Voraussetzung für einen Eintritt in die deutschen Streitkräfte.

Meine Frage an euch: Wie findet ihr diese Idee? Eine Umfrage ist angefügt!

Danke im Voraus für eure Antworten!

LG navynavy

Antwort
von 19Sunny96, 70
Ich finde die Öffnung der Bundeswehr für EU-Ausländer schlecht, weil...

es die DEUTSCHEN Streitkräfte sind. Das sollte nach wie vor Sache der Nation bleiben. 
Einer besseren EU/NATO internen Kooperation sehe ich dagegen extrem positiv gegenüber. Dennoch gehört die deutsche Verteidigung nach wie vor und ausschließlich in deutsche Hände. Nicht zuletzt der Aufschrei, wenn der erste Ausländer unter deutscher Flagge verwundet wird oder stirbt ...

Nein. Meiner Meinung nach ist das der absolut falsche Weg! Das ist und bleibt Sache der Deutschen. So patriotisch das jetzt klingen mag ... ich finde das absolut und definitiv gar nicht gut! Ich hoffe nicht, dass daraus was wird ... 
An der Bundeswehr wird auch dauernd der letzte Mist ausprobiert! Langsam reicht's echt. Sowas macht mich einfach nur wütend.

Meinetwegen kann es eine EU-vermittelte Armee geben, aber die hat dann nicht BUNDESWEHR zu heißen! Und ist dann auch nicht ausschließlich aus deutscher Hand gestellt werden. Gerne wäre um ein Engagement der Deutschen an dieser Armee verhandelbar, aber nicht sowas!

Die Bundeswehr schafft sich nach und nach selbst ab - bzw. die entscheidenden Politiker. 

Antwort
von Quastroo, 67
Ich finde die Idee an sich in Ordnung, aber nur, wenn...

An sich ist die Idee nicht allzu schlecht, dennoch bin ich der Meinung, dass wenn man die Wehrpflicht nicht ausgesetzt hätte, dann bräuchte man sich über Personalmangel nicht so viele Gedanken machen...

Die Realität sieht nun mal anders aus, weshalb man schon die Bundeswehr EU-Bürgern öffnen sollte, wenn sie über gewisse Deutschkenntnisse verfügen. Schließlich ist die Bundeswehr eine öffentliche Einrichtung

Zu viele solcher Schritte sollte es aber nicht geben, da es im Endeffekt eine "Verwässerung" von Vorschriften ist. Die "Qualität" mag darunter wohl leiden..

Kommentar von 19Sunny96 ,

Besonders im letzten Abschnitt stimme ich Ihnen absolut zu. 

Wie stehen Sie aber beispielsweise zum Gelöbnis? Man schwört, die Bundesrepublik Deutschland tapfer zu verteidigen ... fehlt da nicht irgendwie bei EU-Ausländern die Identität mit dem Heimatstaat?
Aus welchem anderen Grund sollte ein EU-Ausländer für einen anderen Staat mit seinem Leben einstehen? 

Kommentar von Quastroo ,

Das mit der Identitätsverbundenheit ist natürlich so eine Sache. Ich dachte aber eher an Bewohner, die an den deutschen Grenzen in unseren Nachbarstaaten wohnen. Dort ist der Anteil der "Deutschen" höher. Sie haben aber halt nicht die deutsche Staatsbürgerschaft.

Nur zugebenermaßen weiß ich nicht, wie hoch das Interesse dort ist. Nun gut, das kann man auch nicht genau herausfinden :)

Und ob es sich letztendlich auch für die Bundeswehr lohnt, das bleibt eine andere Frage...

Antwort
von Apfelkind86, 62
Ich finde die Öffnung der Bundeswehr für EU-Ausländer schlecht, weil...

Eine Armee dient einem Staat, sowohl dessen elementarem Schutz als auch dessen außenpolitischen und wirtschaftlichen Interessen und ich finde es problematisch, wenn solch elementare nationale Interessen von Menschen mit anderem Pass vertreten und durchgesetzt werden sollen.

Bin also voll auf der Linie des Bundeswehrverbandes.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community