Frage von Hamburgbully2, 35

Olde english Bulldog, American Bulldog oder "pitbull" Züchter in und um Hamburg?

Moin! Ich suche seit einigen Monaten nach einem Hund und wollte einmal wissen, ob mir jemand gute Züchter für die oben genannten rassen in der Nähe von Hamburg nennen kann. Ich würde auch so 2-3 Stunden mit dem Auto fahren. Ich suche nach jungen Welpen und möchte natürlich keine überzüchteten Welpen von ebay kaufen. Danke im Voraus !

Antwort
von LukaUndShiba, 28

Bis auf die OEB sind die beiden anderen Listen Hunde und die Zucht wie auch Einfuhr nach Deutschland ist verboten.

Solltest du dich für Listenhunde interessieren wende dich an Tierheime und Nothilfen für Listenhunde. Dort gibt es jede Menge Hunde, auch Welpen, die auf ein neues Zuhause warten. Die meisten wurden den Besitzern abgenommen weil sie illegal gezüchtet haben oder keine Erlaubnis hatten so einen Hund zu besitzen. 

Expertenantwort
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 12

Wenn du dich nun seid Monaten informierst, wirst du dir doch sicher auch Infos rein geholt haben, was diese Hunde für Haltungsbedingungen brauchen. 

Die von dir ausgewählten Rassen sind nicht mal anerkannt im FCI. 

Antwort
von MyNameIsCharlie, 14

Ich glaube die Zucht ist in Deutschland verboten von Hunden die als "Kampfhund" eingestuft werden.
Du kannst aber Hunde aus dem Tierheim holen.
Ich glaube auch nicht das man die Rassen nach Deutschland holen darf.

Kommentar von Hamburgbully2 ,

OEBs und American bulldogs zählen in Deutschland nirgends als listenhunde soweit ich weiß. Dass die pitbull Zucht schwierig ist weiß ich, oeb s sollten jedoch zu finden sein. Danke trotzdem! 

Kommentar von abi84 ,

American Bulldogs sind in Hessen auf der Liste soweit ich weiß.

Antwort
von Luna1998, 15

Leider ist die Antwort von LucaUndShiba größtenteils falsch:

Olde English Bulldog UND American Bulldog sind in Hamburg nicht gelistet (weder in Kategorie 1 noch in Kategorie 2) -

American Bulldog wird nur in Bayern und Nordrhein-Westfalen (jeweils Kategorie 2) sowie Hessen (ohne Kategorie) auf den Rasselisten geführt.

Da die drei genannten Rassen im Wesen wie im äußeren Erscheinungsbild zum Teil sehr verschieden sind, wird mir der Sinn der Frage nicht klar; soll am Ende der nächstgelegene Züchter der "Gewinner" und die Rassewahl nach Anfahrtsentfernung entschieden werden?

Auch den Kommentar von Einafets2808 verstehe ich nicht: inwiefern ist es für einen Rasseliebhaber wichtig, ob / dass "Die von dir ausgewählten Rassen nicht mal anerkannt im FCI" sind? Sind die "Nicht-FCI-Rassen" demnach gegenüber den "FCI-Rassen" minderwertig?

Bei einer so engen räumlichen Beschränkung (Hamburg + 2-3 Stunden Autofahrt) kann ich keinen Züchter nennen; wir sind für unsere Miniatur-Bullterrier-Hündin 2 x 1.300 km gefahren, weil deren Züchter den besten Eindruck gemacht hat.

Ansonsten kann ich nur ebenfalls empfehlen, sich einmal bei seriösen Tierschutzorganisationen (z. B. Bullterrier in Not / Herford - ist auch nicht so weit von Hamburg entfernt; aktuell warten dort sowohl American Bulldogs als auch Pitbulls auf ein neues Zuhause) umzuschauen.

Wir haben dort in der Vergangenenheit mit zwei Hunden (Standard- und Miniatur-Bullterrier) gute Erfahrungen gemacht.

VORHER sollte allerdings in Hamburg geklärt werden, ob bei Übernahme eines Listenhundes aus dem Tierschutz öffentliches Interesse unterstellt und eine entsprechende Genehmigung erteilt wird (in Nordrhein-Westfalen ist das so).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community