Frage von untipunti, 113

Objektive für DSLR?

Hallo

ich suche ein Objektiv mit dem man ähnliche Fotos machen kann:

http://www.matturalistic.com/wp-content/uploads/2014/02/MTP_5409web.jpg

bin noch neu und kann das daher nur sehr schwer einschätzen.

Antwort
von Airbus380, 47

Das Bild wurde mit einem 70-200mm/2,8 bei 105mm Brennweite und offener Blende gemacht. Das sollte aber auch mit anderen halbwegs gegenlichtfesten Objektiven machbar sein. Fuer den Anfang empfehle ich dir eine APS-C Kamera (Canon 750D, Nikon D5500 oder Pentax K-50) mit einem 50mm/1,8. Damit geht schon sehr viel. Wenn du unbedingt ein Zoom willst, waere ein Tamron 28-75mm/2,8 eine gute Wahl. 

Antwort
von migebuff, 62

Das Bild wurde mit 105mm und Blende 2.8 gemacht. In dem Bereich sollte sich für jeden Hersteller etwas finden lassen.

Antwort
von ASRvw, 42

Moin.

Die Frage nach dem Objektiv wurde ja hier schon eingehend beantwortet. Daher an dieser Stelle noch eine andere Anmerkung, bevor Du Dich auf bestimmtes Objektiv stürzt:

Fotos werden mit Objektiven gemacht, aber nicht von Objektiven. Ein bestimmtes Objektiv zu kaufen, nur weil damit jemand anderes ein tolles Bild gemacht hat, ist ziemlich sinnfrei.

Bevor Dir also ein bestimmtes Objektiv für teuer Geld anschaffst, lege Dir erst mal für wesentlich weniger Geld ein gutes Buch über fotografische Techniken zu und übe Dich in diesen mit dem Equipment, dass Du hast.

Fakt ist, solche Bilder werde nicht mit der Programmautomatik einer Kamera gemacht, sondern mit manuellen Einstellungen. Um die aber vornehmen zu können, muss man erst mal wissen, was Begriffe wie Blende, Belichtungszeit und Brennweite eigentlich bedeuten. Und man sollte dann mit den entsprechenden Parametern erst mal ein wenig experimentieren, um festzustellen, welcher Parameter sich wie auswirkt und welche Parametrierung man sinnvoll kombinieren kann und welche nicht.

Dafür reicht zum Beginn auch das Kit-Objektiv der jeweiligen Kamera. Mach Dich also erst mal mit den optischen Grundlagen vertraut und teste die Grenzen Deines vorhandenen Objektivs aus. Dann ergibt sich von ganz allein, welche Anforderungen Du an ein neu anzuschaffendes Objektiv stellst.

Wenn Du einfach drauf los kaufst, hast Du am Ende einen Body mit 10 Objektiven in der Ecke liegen und bist frustriert, weil Du mit keinem einzigen davon die Bilder so hinbekommst, wie Du sie haben willst.

ASRvw de André

Antwort
von Evaiiion, 39

Das 50mm 1.8 würde sich dafür gut anbieten. Generell ist das Objektiv für Portraits sehr gut geeignet, doch auch die Blende ist sehr groß, was dir ermöglichst auch bei schlechten Lichtverhälltnissen viel Licht einzufangen. Kann ich dir nur empfehlen. Ist auch sehr preiswert. ;) lg

Antwort
von PeterP58, 59

Dieses Foto wurde mit einer "Festbrennweite" fotografiert. Das erkennt man 1. an dem schööönen Hintergrund :-) und 2. wenn man die Bilddaten ausliest.

EXIF vom Bild sagt:
Kamera: NIKON D300
Blendenzahl: F/2.8
Belichtung: 1/200 sek.
ISO: 400
Brennweite: 105
Blitz: aus
Abstand: 7,2 m

Festbrennweiten sind übrigens recht günstig! :-) Mit einem gutem Kit-Objektiv und bissl Übung bekommt man aber auch diesen Look hin.

Kommentar von untipunti ,

Ok danke und wie genau sieht man das EXIF bei Bildern? :)

Kommentar von PeterP58 ,

Lade das Bild mal runter (speichern unter...). Dann rechte Maustaste auf das JPG, dann "Eigenschaften > Details" :-)

Kommentar von untipunti ,

Danke sehr :)

Antwort
von Flintsch, 58

Das hat mit dem Objektiv lange nicht so viel zu tun, wie du vielleicht denkst. Dazu benötigst du die richtigen Einstellungen an der Kamera. Zu dem Bild muss ich sagen, dass mir das Bokeh (jap. für Unschärfe) noch viel zu deutlich und viel zu weich ist. Wenn du mehr zum Fotografieren und Bokeh wissen willst, dann gib bei YouTube "Bokeh" ein und schau dir einige Videos an.

Kommentar von untipunti ,

Ok danke werde ich machen! Kannst du mir eine gute Kamera empfehlen? Kenne mich nicht aus und mein Bekannter sagt ich soll eine günstige DSLR nehmen und ein anderer sagt ich soll gleich eine Vollformatkamerae nehmen...

Kommentar von Flintsch ,

Eine Vollformat??? Oha, dann hast du aber schwer zu schleppen. Dein Bekannter meinte wohl eine DSLR mit Kleinbildsensor. Vollformat waren die alten Kästen, in denen man noch die Platten reinsetzte. Die dürften ca. DIN A 4 gehabt haben. Es kommt natürlich darauf an, wieviel Geld du ausgeben willst. Eine gute Kamera mit Crop-Sensor bekommst du für ca. 400 bisw 700€ inkl. Kitobjektiv (habe selbst die Nikon D5300 und bin begeistert). Für eine DSLR mit Kleinbildsensor blätterst du ab ca. 1400€ bis mehrere tausend Euro hin. Schau dir bei YouTube auch Tests von verschiedenen Kameras an.

Kommentar von migebuff ,

Für eine DSLR mit Kleinbildsensor blätterst du ab ca. 1400€ bis mehrere tausend Euro hin.

Neupreis. Eine gebrauchte 5D gibts für ca 400€. Für einen Anfänger ausreichend.

Kommentar von untipunti ,

okay, habe gehört, dass man auf die auslösungen schauen soll, wenn man eine gebrauchte kauft. wieviele auslösungen sind denn in ordnung, beziehungsweise wann sollte ich die kamera nicht mehr kaufen wenn ich sie selbst noch benutzen will?

Kommentar von migebuff ,

Normalerweise sind die Verschlüsse auf ca 100.000 Auslösungen ausgelegt, Profimodelle teilweise auf mehr. Heißt aber nicht zwingend, dass sie nicht auch das doppelte oder dreifache schaffen können.

Kommentar von FoxundFixy ,

Als Bokeh bezeichnet man die Qualität der Tiefenunschärfe . Vollformat auch Kleinbild genannt ,ist nicht wesentlich schwerer  und größer als eine APS-C Kamera, nur wesentlich teurer,aber  die Gläser dazu sind i.d.R. teuer und schwerer.

Das was du meinst , Flintsch ist Großformat

Kommentar von Flintsch ,

Sch...ade, da habe ich mich ja sauber geirrt. Klar, Großformat stimmt.

Kommentar von nextreme ,

Ja bevor Canon seine erste Kamera mit Kleinbildsensor raus brachte und sie mit "dem vollen Kleinbildformat" bewarb, woraus gekürzter Weise Vollformat wurde, war die Welt noch in Ordnung. Zumindest kam niemand auf die Idee jedem zu erzählen, dass man grundsätzlich immer jedes Objektiv in KB umzurechnen hat.

Kommentar von Flintsch ,

Na toll, vielen Dank, jetzt habe ich ja wieder was, worüber ich die ganze Nacht über grübeln kann. *5D, kaufen - nicht kaufen - kaufen..." :)

Kommentar von untipunti ,

Hehe, würdet ihr also, wenn ich das richtig verstehe, eine gebrauchte "bessere" DSLR empfehlen als ein "günstiges Einsteigermodell?"

Habe schon viel experimentiert und möchte mir jetzt demnächst eine eigene Kamera zulegen, habe auch kein Problem mit gebrauchten Kameras. Und in meiner Stadt einen sehr zuverlässigen Gebrauchtwaren Händler (für Kameras und Objektive) der auch 1 Jahr Garantie drauf gibt und sie kostenlos repariert (1 Jahr nach Kauf).

Kommentar von Flintsch ,

Auf jeden Fall würde ich dann zu einer besseren Gebrauchten greifen, besonders wenn so ein Laden wie bei dir etwas Vernünftiges an

Kommentar von Flintsch ,

anbietet. Blöde Wurstfinger. Die drücken Tasten, die ich eigentlich gar nicht drücken wollte.

Antwort
von floppydisk, 52

das foto ist mit einem 105er f2.8 vr gemacht. meiner meinung nach für normalnutzer zu teuer und zu selten einsetzbar, da zu lang.

nimm lieber eine kürzere linse und schneide das motiv entsprechend zurecht. würde maximal eine 85er festbrennweite kaufen, ansonsten ein 50mm f1.8 oder meine lieblingslinse - aber den meisten zu kurz - ein 35mm f1.8g.

und du solltest dir noch geld für die software zurücklegen, das bild ist nämlich massiv nachgearbeitet und die ganzen eckdaten (abstand hintergrund, licht usw) passen eben einfach.

Kommentar von FoxundFixy ,

Das Bild wurde mit einem 70-200mm 2.8 gemacht bei 105mm 2.8 , allerdings mit Spotmessung , was die Überbelichtung des Himmels erklärt

Kommentar von Skinman ,

Die Überbelichtung des Himmels erklärt sich daraus, dass der Fotograf die Belichtung manuell genau so eingestellt hat, wie er sie haben wollte. Sonst hätte er/sie wohl kaum den M-Modus gewählt ;-)

Kommentar von FoxundFixy ,

Naja, im M-Modus mit Matrixmessung wäre der Himmel nicht so wie hier. Aber was der Fotograf hier wirklich wollte , weiß er nur selber. Ich hätte es anders gemacht, aber Fotografie ist eben Kunst, die jeder anders empfindet

Kommentar von Hasibert ,

@Skinman: Spotmessung ist schon richtig, steht auch so in den Exifs. Und die geht auch in M.

Antwort
von SaWiFoto, 26

Das Foto ist wahrscheinlich von einem 85mm Objektiv mit einer Blende von 1.4 bis 2.0 gemacht.

Kommentar von migebuff ,

Warum glaubst du, dass die EXIFs falsch sind?

Kommentar von SaWiFoto ,

Glaub ich nicht, ich hatte bloß die EXIF's nicht gelesen. Die werden schon richtig sein, meine Vermutungen Lagen nur darin, da ich mit 85mm und eben einer 2.0 Blende solche Looks schon hinbekommen hatte.

MfG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community