Objektiv für Reise (Sigma)?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich würde die Telezoomerei im Urlaub lassen. Urlaub sind ja Erinnerungsfotos oder um Leute etwas so zu zeigen die selbst nicht dort waren. Und obwohl das menschliche Auge vieles besser kann, kann es eins ganz gewiss nicht und zwar "ranzoomen". Und das sieht man gerade bei Urlaubsfotos immer wieder. ZB. ein Leuchturm mitten im Bild ohne auch nur ein bischen Umgebung und falls da doch mal ein Zipfel Land oder Wellen drumrum zusehen sind, sind sie dank Telebrennweite ohne jegliche Tiefenwirkung. Im Kern hat man dann das fotografiert, was man mit blosem Auge so definitiv nicht gesehen hat. Die eigentliche Stimmung also nicht festgehalten und somit das eigentliche Ziel, Foto zum Erinnern nicht erreicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch wenn die Pentax K-S1 eine Einsteigerkamera ist, kann man damit hervoragende Fotos machen. Auch sie profitiert von einem guten Objektiv. Deshalb würde ich Dir von dem Reisezoom abraten, und wenn Du kannst in ein besseres Standardzoom investieren. Das ergänzt dann Dein einfaches Tele, bis Du da investieren kannst. 

Das Tamron 17-50 2.8 ist z.B. noch halbwegs erschwinglich und qualitativ gut. Auf die Tele-Brennweiten musst Du dann halt im Urlaub verzichten. Oder das Tele mitschleppen.

Ich habe mir letztes Jahr selbst das Sigma 18-250 gekauft und war eigentlich von Anfang an enttäuscht von der Abbildungsqualität. Ganz besonders im Tele Bereich. Ich benutze das Objektiv heute dennoch gelegentlich für einen Spaziergang mit der Familie, wenn man halt nicht weiß, was so auf einen zukommt und nicht alles mitschleppen will.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solche Objektive nennt man Superzooms und haben keinen guten Ruf. Sie sind sehr lichtschwach und haben jede Menge Abbildungsfehler. Für einen Urlaub,wenn man nicht viel Objektive herumschleppen und wenig Ansprüche an die Bildqualität hat,dann lohnt sich unter Umständen sowas.

Aber für ernsthafte Fotografie solltest du nicht an den Objektiven sparen.

Empfehlen kann ich das Sigma 18-35mm f1,8 (  Weitwinkel), das Pentax smc DA 50mm f1.8 (Portraits) ,Tamron 90mm f2.8 (Portraits,Makro) oder für Tele das Tamron oder Sigma 70-200 f2.8 .Was wirklich Gutes wäre das Pentax 70-200 2.8 , das aber auch sehr teuer ist. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es unbedingt ein einziges Objektiv sein muss, dann schlage ich das Sigma 18-300mm Contemporary als die bessere Option und zwar nicht wegen dem Brennweitenbereich, sondern weil es schärfer im Telebereich ist. Noch ein Vorteil ist die Möglichkeit das Objektiv selbst mit dem USB-Dock zu justieren und upzudaten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe das Sigma 18 - 250 selbst und bin zufrieden damit. Es ist halt sehr praktisch, weil es universell einsetzbar ist und man keine weitere Objektive mit sich rum schleppen muss. Von Abbildungsfehler habe ich noch nichts gemerkt.Das Argument der Lichtschwäche stimmt zwar, relativiert sich aber, wenn man eine höhere ISO nimmt. Da Du preislich eingeschränkt bist, wäre das Sigma-Zoom eine gute Wahl.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich fotografiere mit der Kd und jetzt der K3 und verwende für Reisen zwei Objektive von Tamron. Das 10-24 Weitwinkel für architektur und das 24-300 für alles andere. Ich bin sehr zufrieden. Gut Licht. PeWe

Ach ja ich bin Photodesigner und verstehe wohl etwas davon und rate grundsätzlich nur zu Dingen die ich selber kenne.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung