Frage von bachforelle49, 42

Oberstufenwahlform G8 oder G9 hilfreich für Schüler und Eltern?

oder besteht die Gefahr für noch mehr Verwirrung, wenn die Wahl des Abiturs nach 8 oder 9 Jahren zur Qual wird und Schüler wie Lehrer noch mehr hin- und hergerissen?

Antwort
von asjdkfl, 18

Ich bin der Meinung, man sollte nach der 10. Klasse wählen können, ob man G8 oder G9 macht. Es wäre aber verwirrend, wenn man schon früher wählen müsste. Nach der 10. weiß man, ob man mit dem Druck im G8 umgehen kann oder ob das G9 für einen besser wäre. In der 8. und 9. Klasse geht es viel langsamer und entspannter zu und man neigt deshalb dazu, sich zu überschätzen. Man ist bezüglich Druck und Leistung noch nie an seine Grenzen gestoßen und weiß nicht, ob man das G8 schaffen kann. Aus diesem Grund sollte man möglichst spät wählen - in der 10. Klasse.

Die Wahl sehe ich nicht als Qual für Lehrer und Schüler, denn sie bietet den Schülern die Möglichkeit, die Oberstufe so zu wählen, dass es für sie geeignet ist. Schnellen Schülern ist das G9 zu langsam, langsameren das G8 zu schnell und wenn es die Möglichkeit gäbe zu wählen, käme weder Langeweile, noch zu viel Stress auf.

Ich hatte nicht die Möglichkeit zu wählen. Jetzt bin ich in der 11. Klasse im G8 und ich hätte das G9 gewählt, wenn ich die Möglichkeit gehabt hätte. Die 10. war für mich Stress pur und in der Oberstufe wird nicht am Nachmittagsunterricht gespart: ich muss 3 mal pro Woche nachmittags in der Schule bleiben, viele meiner Mitschüler sogar 4 mal. Zusätzlich steht für mich echt viel Arbeit an, weil meine Noten bisher in manchen Fächern ziemlich schlecht waren. Sollte ich nicht wiederholen müssen und das Abitur schaffen, bin ich mit 17 mit der Schule fertig. Das G8 hat echt Nachteile, aber ich kann nichts dagegen tun - in meiner Umgebung gibt es NUR G8-Gymnasien.

Es tut sich aber ein Problem bei den kleineren Schulen auf: sie haben nicht die Möglichkeit (nicht genug Räume und Lehrer), G8 und G9 parallel anzubieten.

Kommentar von Wechselfreund ,

Ich bin der Meinung, man sollte nach der 10. Klasse wählen können, ob man G8 oder G9 macht.

G8 verändert aber zwangsläufig die Unterrichtsinshalte der Jahrgangsstufen 5 bis 9. Ist man nach der 10 angekommen, bringt das zusätzliche Jahr nichts mehr...

Antwort
von leylola, 13

Ich habe gerade mein Abi gemacht und fand, dass G8 sehr stressig war. Ich hatte zwar ein gutes Abi mit 1,0 , aber wenn ich wählen könnte hätte ich G9 gewählt, einfach weil man dann während der SChulzeit noch ein eigenes Leben hat. Meins bestand leider aus sehr viel lernen, Nachmittags in der Schule bleiben und Freizeit war echt wenig da ://

Meiner Meinung nach sollte es überall wieder G9 geben, da es einfach lcokerer zugeht und man auch nicht so jung ist,wenn man sein Abi in der Tasche hat. Ich fange jetzt mit 18 an zu studieren, manche meiner Freunde schon mit 17. Das ist echt früh!

Kommentar von bachforelle49 ,

vielleicht haben deine jüngeren Klassenkameraden Glück, und es wird einheitlich G9 eingeführt, denn 2gleisigkeit kann nicht funktionieren wie so vieles, was in unserer multikulti von weltfremden (weil sie auf der Sonnenseite brasseln..) Gemütern ausgebrütet wird

Antwort
von Loveschocolate, 19

Ich habe G8 (wohlgemerkt nicht freiwillig), bin aber im nachhinein sehr froh darüber, weil ich grundsätzlich eher schnell lerne und das Tempo dafür angenehmer ist für mich glaube ich. Ich finde dass der Unterricht teils so schon schleppend geht und ich kann mir vorstellen, dass das bei G9 noch schlimmer wäre. Ich komme so ganz gut zurecht (Durchschnitt 1,0),.
Das ist jedoch nur meine persönliche Erfahrung.
Ich habe sehe es nämlich bei total vielen, dass die eben bei dem Tempo kaum mitkommen, weil vieles nicht so extrem in die Tiefe gehend besprochen wird (mir persönlich so ausreichend) oder einige neue Sachen auf einmal kommen (passt mir persönlich auch gut ;). Viele haben da eben Probleme, gerade bei Dingen, die sehr aufeinander aufbauen, Mathematik oder Sprachen bspw.

Von daher, falls es sich um ein Kind handelt, was sich so eher langweilt und kompliziertere Zusammenhänge etc. sehr schnell ohne große Erklärungen versteht, dann G8.
Bei eher durchschnittliche Lerntempo oder Schwierigkeiten ab und zu mit manchem Themen, lieber G9. Man möchte ja sein Kind auch nicht überfordern. Wenn es sich dann zum Überflieger entwickelt, kann ja immernoch eine Klasse übersprungen werden oder andere Möglichkeiten gefunden werden (ZB. nach der neunten Klasse die zehnte Klasse im Ausland absolvieren und dann zur 11. wieder in DE einsteigen)

Antwort
von passaufdichauf, 13

Die Frage ist doch: wofür G8? Wofür die immer frühere Einschulung mit 5 und dann das Abitur mit 17. Wer profitiert davon? Der Schüler sicherlich nicht, mit 17 und minderjährig ist an ein Studium außerhalb des Elternhauses kaum zu denken.

Von G8 profitiert nur die Wirtschaft, mit jungen, dadurch billigen und formbaren Absolventen...

Kommentar von bachforelle49 ,

die Wirtschaft kannste vergessen, weil sie Versprechungen im harten Alltag nicht einhält - auch mit G9 gibt's keine Garantie auf Arbeitsplatz, wenn die Betriebskultur nicht positiv vorgelebt wird - Politik wird heutzutage auf Kosten der jüngeren Generation gemacht

Antwort
von Miho200, 31

Ich bin jetzt in die 8. gekommen und habe G9 gewählt, weil der Stoff gestreckt wird und man keinen Nachmittagsunterricht hat. Ich rate dir stark zu G9

Antwort
von Wechselfreund, 15

Auf jeden Fall sollte man diesmal vorher überlegen, ehe man schon wieder herumexperimentiert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community