Frage von Summercloud, 36

Oberstufe: Abitur, Fachabitur - Schulformen der Oberstufe?

Liebe Community,

ich würde mich gerne mit euch über ein Thema unterhalten, dass mich bereits seit geraumer Zeit beschäftigt und mir sehr wichtig ist.

Ich stehe vor meinem mittleren Schulabschluss und weiß, dass ich anschließend in die Oberstufe wechseln möchte.

Leider blicke ich nicht ganz durch bei den Möglichkeiten, die ich nach der Realschule habe bzw. wie das Ganze in der Oberstufe auf den unterschiedlichen Schulformen funktioniert.

Ich habe die 5. Klassenstufe bereits auf einem Gymnasium genossen, habe jedoch auf eine Realschule gewechselt, weil meine Noten nicht unbedingt die besten waren. Selber würde ich dies darauf zurückführen, dass ich nur selten oder auch überhaupt nicht für die Schule gelernt habe.

Im vergangenen Jahreszeugnis (Klassenstufe 8) hatte ich einen Notendurchschnitt von 1,1. Und hierzu möchte ich sagen, dass ich für dieses Ergebnis sehr viel gelernt habe.

Nun zu meiner Frage bzw. zu meinem Anliegen: In welchen Formen habe ich die Möglichkeit nach dem Abschluss in die Oberstufe zu wechseln. Dazu sollte vielleicht erwähnt werden, dass ich es versäumt habe, eine zweite Fremdsprache zu lernen.

Was ist die Fachhochschulreife und was die Fachoberschulreife -> Wo liegen die / Wo liegt der Unterschied(e)?

Ich weiß, dass ich theoretisch die Möglichkeit hätte, wieder auf ein Gymnasium zu wechseln und dort die Hochschulreife erlangen könnte. Ich weiß aber nicht so recht, ob ich diesen Schritt gehen möchte, weil ich immer noch die Angst in mir trage, das Ganze nicht zu schaffen und eine zweite Fremdsprache zu lernen. Zumal mir viele gesagt haben, dass es so gut wie unmöglich ist, den Stoff aufzuarbeiten.

Ich hoffe jemand kann mir erklären, welche Möglichkeiten es gibt, nach meinem Abschluss in die Oberstufe zu wechseln bzw. welche Schulformen es dann gibt und worin die Unterschiede liegen.

Ich wäre für jegliche Hilfe sehr dankbar und bitte um nur ernst gemeinte Antworten. Vielen Dank!

--

Vielleicht ist es noch wichtig zu erwähnen, dass ich eine Schule in Baden-Württemberg besuche.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Joshua18, Community-Experte für Abitur, 32

Also erstmal grundsätzlich: die Fachoberschulreife ist in NRW nichts anderes als die alte Mittlere Reife oder der Mittlere Schulabschluss. Sie berechtigt auf jeden Fall zum Besuch von Schulen, welche ausschliesslich zur Fachhochschulreife führen wie die FOS oder die Höheren Berufsfachschulen.

Willst Du aber Abitur auf einem Gymnasium machen, so brauchst Du zusätzlich bei Deiner Fachoberschulreife noch einen entsprechenden Vermerk auf dem Zeugnis. Den wirst Du aber mit einem solch guten Schnitt wie 1,1 auf jeden Fall bekommen !

Als Realschüler würde ich jedoch nicht unbedingt auf ein normales Gymnasium und dort in den laufenden Betrieb eintreten, da Du systembedingt leider einige Defizite hast. Die Realschulen bereiten eben auf eine Berufsaufbildung oder eine Fachschule vor und die Gymnasien von vornherein auf ein Universitätsstudium. Die Defizite kannst z.B. recht einfach im Fach Mathe über oberprima.com abchecken. Man wird am normalen Gymnasium, ausser in Bayern, wo es spezielle Übergangsklassen gibt, kaum Rücksicht auf Dich nehmen. Von daher bist Du vielleicht auf der Oberstufe einer Gesamtschule oder eines Berufsgymnasiums besser aufgehoben, da dort fast nur Leute mit Deiner Vorbildung beginnen. Die zweite Fremdsprache kannst Du dort neu aufbauen, meist ist das Spanisch.

Die meisten sacken am Gymi dann um ca. eine Note ab, so dass Du mit 2,1 immer noch gut dabei wärst. Ich sehe da für Dich überhaupt keine Probleme.

Mit der Fachhochschulreife kannst Du übrigens nicht auf einer Universität studieren, d.h. Du kannst damit weder Lehrer, Jurist noch Arzt werden. Du kommst von der Fachhochschulreife ohne zusätzliche Berufsausbildung auch nicht mehr zum Vollabitur !

Antwort
von Erdbeeraroma, 31

Also, du hast die Möglichkeit zwischen der FOS und dem Gymnasium. Wenn du auf das Gymnasium gehen willst, müsstest du ein Wiederholungsjahr machen, um den fehlenden Stoff für die Oberstufe nachzuholen. Danach kannst du deinen Stundenplan für die Oberstufe zusammenstellen, du musst nicht zwei Fremdsprachen nehmen für die Oberstufe, es reicht auch eine. Ich glaube, du müsstest auch keinen Fremdsprachlichen Unterricht besuchen im Wiederholungsjahr, wenn du zuvor keinen bekommen hast. Auf der FOS wirst du viele Praktika machen müssen, einfach wird es dort auch nicht, könnte aber eine Option für dich sein. Darüber hinaus solltest du dir darüber Gedanken machen, ob du nach der Schule an eine Uni gehen möchtest, denn dann ist das Gymnasium unerlässlich. Diese Angaben sind ohne Gewähr, versuche einen Beratungslehrer zu finden. Ich bin mir sicher, ihr werdet darüber noch in der Schule informiert :)

Kommentar von Summercloud ,

Vielen Dank! Das ist eine sehr gute Antwort! :)

Antwort
von Demutras, 36

Ich geb dir nur den Tipp auf keinen Fall auf ein normales Gymnasium zu gehen. Dort muss man mittlerweile für sein Abitur nur noch bis 4 Uhr oder bis 6 Uhr in der Schule sitzen während wenn du dein Abitur an einem Berufkolleg machst, du nur bis 2 Uhr höchstens Schule hast..

Kommentar von Summercloud ,

Dankeschön für deine Antwort! Sprichst du aus Erfahrung oder schreibst du vom Hören? Was genau ist ein Berufskolleg und wie ist die genaue Bezeichnung des Abschlusses? 

Kommentar von Demutras ,

Ich spreche aus Erfahrung. Bei einem Berufskolleg kannst du ein Fachabitur machen, also dich auf ein Themengebiet spezialisieren, soweit ich weiß aber auch das allgemeine Abitur abschließen. Die Wege und Techniken wie und was gelernt wird sind ein wenig anders als bei einem Gymnasium.

Kommentar von deranimefan ,

Also auch einer Berufsbildenden Schule habe ich oft bis 3 Uhr Schule und ich bin erst in der 11. Klasse.

Kommentar von Demutras ,

Ich kann nur von zwei Leuten berichten. Der eine 16, der andere 17 und beide in der 11 Klasse. Der 16-Jährige ist auf einem Gymnasium, hat mehrmals die Woche bis 6 Uhr und öfters bis 4 Uhr Unterricht während der 17-Jährige auf einem Berufskolleg ist und nur bis 1 oder 2 Uhr Unterricht hat. Beide wohnen in NRW.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community