Frage von chillerin1997, 47

OBERSCHENKELHALSBRUCH BEI KATZE | Heilung ohne OP?

Liebe Tierfreunde,

Einer meiner 6 Monat alten Kater ist vom Balkon gestürzt... Niemand konnte sehen wie es passierte. Jedenfalls waren wir beim Tierarzt.

Er bekommt Schmerzmittel und muss ruhe geben.

Die Tierärztin ist der Meinung er müsse operiert werden, obwohl sie am Telefon, bevor wir den Kater holten, meinte, dass er nur geschont werden muss. Doch plötzlich änderte sich ihre Meinung und wir wurden misstrauisch, da es vielleicht nur um das viele Geld geht.

Einerseits sagte sie, dass wenn wir den Oberschenkelhals nicht operieren, dann würde sich sein Gelenk ständig entzünden und die Entzündung würde sich verbreiten.

Andererseits bin ich am überlegen ob es tatsächlich notwendig ist. Katzen müssen in der Natur doch auch vieles durchstehen.

Kann ein solcher Bruch tatsächlich nur mit operation geheilt werden?

Oder ist es ohne auch möglich?

Wenn Ja, was müssen wir beachten und wie sollen wir ihn behandeln um die Heilung zu beschleunigen?

Danke jetzt schon, für eure hilfreichen Antworten

Lg

Antwort
von MuellerMona, 28

Ich bin keine Tierärztin... aber einen Bruch beim Oberschenkelhals klingt für mich nicht wirklich so, als könne man das ganze einfach mit ein wenig Ruhe "verheilen" lassen. Vorallem auch junge Katzen bewegen sich gerne... und sie schonen sich nicht auf Befehl. Ich musste damals auch spezielle Vorkehrungen für meine Katze treffen, als sie am Knie operiert wurde und sich schonen musste.

Wenn du dir der Aussage deines Tierarztes nicht sicher bist, hole doch bei einem zweiten Tierarzt eine weitere Meinung ein. Ich weiss, dass Operationen sehr teuer werden können... aber dein Kätzchen ist ja noch so jung und da wünscht man sich doch, dass sie möglichst beschwerdefrei alt werden kann.

Antwort
von Lycaa, 22

Also wir hatten mal einen Kater mit Oberschenkelhalsbruch, da sagte der Tierarzt, man könne operieren, allerdings ohne Garantie, dass das Tier danach nicht doch dauerhaft humpelt. Man könne es aber auch so ausheilen lassen und das Humpeln in Kauf nehmen, es würde ihn nicht nennenswert stören.

Wir haben uns damals gegen eine OP entschieden und der Kater hat im Endeffekt nur leicht gehumpelt.

Man wird aber vermutlich jeden Bruch individuell betrachten müssen. Was für den einen richtig ist, kann für den anderen falsch sein.

Expertenantwort
von palusa, Community-Experte für Katze, 14

Es kommt bei einem Bruch immer darauf an, wo der Bruch ist, ob er glatt ist, ob er gerichtet werden muss.. genau wie beim Menschen auch. 

In der Natur würde er damit übrigens einfach sterben. Das ist kein Argument.

Am Telefon, ohne Röntgenbild, kann dazu überhaupt keine Aussage getroffen werden. daher sehe ich diese Aussage allgemein eher kritisch.

Du kannst anhand des Röntgenbildes eine zweitmeinung von einem anderen Arzt einholen. Aber ja, es gibt viele Brüche, die dringend operiert werden müssen. Jeder trümmerbruch zum Beispiel.

Antwort
von valvaris, 35

Also mal ehrlich - klar die OP kostet etwas Geld - vielleicht auch mal 300€, aber willst du, dass deine Katze ihr restliches Leben immer Probleme mit dem Bein und vermutlich ständig entzündungen hat - gegen die du dann auch wieder Antibiotika und Medikamente kaufen müsstest ?

Dann bist du innerhalb kürzester Zeit auch bei dem Betrag und musst das arme Tier nach ewigem leiden vermutlich sogar noch eher einschläfern lassen.

Die Tierärztin muss was verdienen, ist schon klar, aber im Vordergrund steht immer auch das Tier, grade bei einem Bruch und nicht nur einer ausgerissenen Kralle.

Beiß die Zähne zusammen und lass die OP machen, vielleicht lässt sich die Tierärztin auch auf ne Ratenzahlung ein. Aber bei den lieben Kleinen ist definitiv die falsche Stelle zum Geld sparen.

Antwort
von dennybub, 17

Ich habe unter anderem eine Katze aus dem Tierheim, die ist wegen Oberschenkelhalsbruch operiert worden. Die Platten und Schrauben bleiben.

Der Balkon muss unbedingt so gesichert werden, dass so etwas nie wieder vorkommt.

Antwort
von sNouXHB, 9

Es gibt Oberschenkelhalsbrüche bei Katzen die geschient verheilen - sobald etwas verschoben ist muss operiert werden da wie eure tierärztin sagt es sich immer wieder entzündet.

Die Op kostet vielleicht 300 bis 400 euro, sollte man eingeplant haben als Katzenhalter das sowas passieren kann.

Und ich kann dir versichern das kein Tierarzt eine unsinnige OP durchführen würde wegen dem Geld.
Und nur so nebenbei, 2-3 Entzündungen im Jahr würden der Tierärztin mehr Geld einbringen als eine OP.

Kommentar von sNouXHB ,

ja nach Komplexität Bruches kann es natürlich auch teurer werden, das lässt sich ohne Röntgenbild aber nicht sagen. Hol dir am besten ne zweite Meinung bei einem TA vor ort.

Antwort
von Skibomor, 28

Meine Coco ist mit 14 Wochen den Balkon runtergesegelt - Oberschenkelhalsbruch! Der Tierarzt erklärte uns, dass bei Katzen in aller Regel, gerade bei jüngeren Katzen, sowas selbst ausheilt ohne bleibende Schäden wie z.B. lebenslanges Humpeln, und dass die OP so alles in allem um die 1000 Euro kosten würde. Er riet - obwohl er ja was verdient hätte - von der OP ab, schon wegen dem Stress für die Katze.

Wir haben dann auf die OP verzichtet und unsere Kleine (mittlerweise Große mit 5 Jahren) springt und hüpft, als wäre nie etwas geschehen - und das schon seit wenigen Wochen nach dem Sturz.


Kommentar von Skypeera ,

Es kommt dabei allerdings auch darauf an wie der Bruch liegt und genau das ist das Problem, auch wenn es in aller Regel meistens so ist

Antwort
von emily2001, 22

Hallo,

hat man wenigstens den Oberschenkel geröngt?

Ich würde mir eine zweite Meinung holen!

Emmy

Kommentar von chillerin1997 ,

Ja... es sieht aus wie ein minimaler riss

Kommentar von emily2001 ,

Zwischen Bruch und Riß liegen Welten. Sollte es einen Riß sein, dann ist absolute Ruhe das beste!

Emmy

Antwort
von loema, 18

Es kommt auch drauf an, ob der Bruch gesplittert hat oder nicht.

Antwort
von LKZUM, 29

Ja, Katzen müssen in der Natur viel aushalten aber es sterben auch viele Katzen. Nicht umsonst bekommen sie so oft und viel Nachwuchs.

Wenn du dir bei der Ärztin unsicher bist, such einen anderen Arzt auf und frag nach dessen Meinung. Da kann nur ein Profi dir weiter helfen.

 

Antwort
von Skypeera, 30

Wenn du wirklich die Meinung des Arztes anzweifelst, solltest du besser ne Zweitmeinung einholen, statt dein Tier möglicherweise zu quälen.

Kommentar von chillerin1997 ,

deswegen bin ich auch bei gutefrage.net ^^

Kommentar von Skypeera ,

Dir ist bewusst, dass die meisten hier kein Tierarzt sind? Davon abgesehen gibt es auch keine Möglichkeit das Tier zu betrachten oder gar zu röntgen.

Gutefrage ist davon abgesehen nichts was ich bei der Gesundheit meines Tieres als Zweitmeinung akzeptieren würde, da hier 1. vieles dummes Zeug geantwortet wird und 2. Menschen mit Halbwissen vieles nur schlimmer machen.

Aber folgen wir mal der Logik:

Es besteht die Möglichkeit abgezockt zu werden, oder die gesundheitlichen Risiken des eigenen Haustiers mit Sicherheit zu beseitigen. Welche Möglichkeit trifft man wohl, wenn einem das Tier wichtig ist?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community