Obdachlos mit Kind was nun?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Wieso kann sie sich nicht bei dir anmelden? Sie wohnt "dauerhaft" bei dir, zahlt keine Miete (wichtig) und gut ist. Da sie keine Miete zahlt hast du keine Mieteinnahmen, die du versteuern oder sonst wo angeben müsstest. Sie hat einen festen Wohnsitz, kann sich um Arbeit bemühen und mit dem kommenden Geld eine eigene Wohnung für sich und das Kind suchen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PrimaBlueDonna
27.10.2015, 12:22

Geht das? Ich habe nur eine kleine 3 Raum Wohnung dort leben mein Partner mein Kind und ich.  

Wenn ja wäre das ja schonmal ein Anfang 

0

War sie schon beim Jugendamt? Sie als Mutter sollte dort Hilfe bekommen. Wir leben in einem Sozialstaat und trotz elendiger Bürokratie muss in der Regel niemand auf der Strasse leben, mit Kind erst recht nicht. 

Ansonsten versuchen vorübergehend in einer Sozialen Einrichtung unterzukommen, die gibts in jeder grösseren Stadt. Sollten sich die Ämter weiterhin weigern für sie aufzukommen, bis sie wieder in der Lage ist sich selbst zu versorgen, rate ich den Weg zum Anwalt. Es gibt die sogennante Prozesskostenhilfe und auch kostenlose für Rechtsberatung für Bedürftige. Das soll sicherstellen das jeder die Möglichkeit hat seine Rechte zu vertreten. Dazu kannst du dich direkt an einen Anwalt deines Vertrauens oder an die Anwaltskammer wenden (Am besten mal im Internet nachschlagen)

viel Erfolg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PrimaBlueDonna
27.10.2015, 12:25

Das Kind lebt jetzt vorübergehend in einer Pflegefamilie.  

Das Jugendamt hat ihr nur gesagt das sie sich um einen festen Wohnsitz sprich eigene Wohnung und geregeltes Einkommen kümmern soll. Mehr weis Ich leider nicht 

0

Wie wäre es mit einem Frauenhaus? Da finden Frauen vor gewalttäigen Männern Unterschlupf. Wie da die genauen Rahmenbedingungen aussehen weiß ich aber nicht. Vielleicht einfach mal im Internet suchen und direkt anrufen. Die können euch sicherlich helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PrimaBlueDonna
27.10.2015, 12:05

Sie hat jetzt gott sei dank von dem Typen nichts mehr zu befürchten ob sie da dann trotzdem hin kann? 

0

Entschuldigt meine Rechtschreibfehler bin grad etwas aufgewühlt deshalb. 

Ich hoffe man versteht es trotzdem 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Freundin sollte sich mal beim Jobcenter melden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PrimaBlueDonna
27.10.2015, 12:03

Ist das egal zu welchem wir gehen? Weil sie hat ja keinen Wohnsitz hier in Deutschland 

0

Bei der Stadt (Rathaus) anfragen! Die helfen da auch schon mal.
Weiter gibt auch viele Frauen-Beratungsstellen. Obdachlosenheim? - wäre dann auch die Stadt.

Sie dazu ermuntern, dass sie selbst und aus eigener Kraft diese Bemühungen angeht bzw. angreift!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie ist deine beste Freundin! Wieso bietest du ihr nicht an eine Weile bei dir zu leben? Halt bis sie wieder genug einkommen für eine wohnung hat

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PrimaBlueDonna
27.10.2015, 12:21

Sie wohnt doch gerade bei mir und meinem Freund und natürlich kann sie bei mir auch solange bleiben bis sie was gefunden hat. Das wäre ich denn sonst für eine Freundin? Ich habe nur halt bedenken das mir das dann beim Bafög angerechnet wird. So sch***e(entschuldige den Ausdruck) das klingen mag ich muss halt ebenso an mein Kind denken und bin auf das geld mehr als angewiesen. 

0

wieso geht sie nicht in eine fauen haus? dort bekommt sie auch beratung?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Definitiv Frauenhaus! Dort kann man die Situation schildern und es wird einem geholfen. Das ist ja kein Dauerzustand und ohne Hilfe kommt man da schwer raus. Ab dahin oder anrufen und alles wird wieder gut!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie soll ins Frauenhaus, da kann sie auch mit ihrer Tochter hin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt doch die Frauenhäuser..der einzige Fluchtort den ich weiß, wo sie geschützt und wohlbehalten aufgenommen wird.

Sie sollte sich mit ihrem Kind dorthin wenden.

Alles Gute für die beiden..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung