Frage von TheTrueSherlock, 76

Ob wir den schönsten/negativsten Tag unseres Lebens schon erlebt haben?

Was denkt ihr?

Ja, man sollte die Hoffnung bewahren, dass man noch einen schöneren Tag erlebt und keiner noch negativer als ein Tag in der Vergangenheit ist. Es wäre schlecht zu denken, man hätte den Schönsten schon erlebt - aber ganz ehrlich, die Frage ist doch interessant. Also, was meint ihr?


Meine Antwort: Den Schönsten habe ich noch nicht erlebt, weil mir dazu kein Beispiel einfällt und ich noch die Geburt meines/meiner Kind/Kinder vor mir habe und auch noch nicht geheiratet habe. Das wären für mich sicher schöne Tage.

Ich hoffe, dass ich den negativsten Tag schon erlebt habe.. davon hatte ich mehr als genug.

Antwort
von Rosenblad, 20

Niemand weiß wie lange er dieses Hier-sein als Da-sein erleben, erfahren, berühren kann - lebe also so, das Dir bewusst wird, das: „Jeder Augenblick im Leben ist ein Schritt zum Tode hin“ (Pierre Corneille) repräsentiert.  Dann wird nicht jeder Moment, jede Situation und jeder Augenblick zum "Schönsten"- aber es werden mehr schöne Augenblicke sein - dort wo wir sehen und ergreifen - einfach so, ohne viel Worte, "Theorien" und Dogmen. Wir haben vermutlich nur dieses eine Leben und sollten wenigstens das nehmen und annehmen was uns hilft, was paßt und was wirkt. Sich einzulassen auf die Momente, hinzuhören und hinzuschauen, das ist das Geheimnis - da gibt es die ganz großen Augenblicke, wie die Geburt des eigenen Kindes und die scheinbar ganz kleinen, wo ein Sonnenstrahl Dich zärtlich berührt oder wo plötzlich Dir eine Erinnerung kommt, die wie ein Mozart-Quartett Deine Gefühle in seeligste Stimmung versetzt.

Kommentar von TheTrueSherlock ,

Schön formuliert :)

Antwort
von Enzylexikon, 14

Ob wir den schönsten/negativsten Tag unseres Lebens schon erlebt haben?

Keine Ahnung, aber das ist auch nicht weiter von Belang für mich.

Ich lasse sowohl bei der Arbeit, als auch in der Freizeit letztlich jeden Tag einfach auf mich zukommen und überraschen, wie er so wird.

Wie singt Laith al-Deen so passend: "Leb den Tag".

Letztlich können wir in jedem Moment unseres Lebens unsere Einstellung zum Leben verändern und damit die Sichtweise auf die Dinge beeinflussen. Du entscheidest Hier und Jetzt, wie du dein Leben lebst.

Etwas mehr Alexis Sorbas würde vielen Menschen nicht schaden. :-)

Kommentar von TheTrueSherlock ,

Dein Zitat ist etwas sinnlos, aber na gut..

Wieso Alexis Sorbas? Mir fehlt der Zusammenhang. Bitte erklären :)

Ja, da hast du recht ^^

Carpe diem ;)

Kommentar von Enzylexikon ,

"Alexis Sorbas" steht als literarische Gestalt für den Lebenskünstler, der das Leben genießen kann, ohne sich große Sorgen zu machen.

Gute Dinge passieren, schlechte Dinge passieren - aber man sollte es alles nicht zu dramatisch sehen und immer eine gewisse Leichtigkeit im Leben haben.

Ich glaube, viele Menschen brauchen etwas mehr von dieser Einstellung, weil sie einfach zu besorgt und ängstlich sind, selbst wenn sie keine medizinisch attestierten Depressionen haben.

Kommentar von TheTrueSherlock ,

Danke für die Erklärung.

Ja, stimmt..

Antwort
von ascivit, 14

Da ich zum glück nix ganz schlimmes erlebt habe, glaube ich dass mein schlimmster Tag noch kommt. Vielleicht der Moment im Alter, wenn ich realisiere wie dement ich bin oder so.

 Ich bin gespannt.

Bisher der Schlimmste Tag war, als ich schwer krank war, mega Schmerzen wegen einer OP, die ich kurz davor hatte und meinem Freund das egal war und er wollte mich nicht zum Arzt fahren obwohl er zeit hatte, und wie wir uns deshalb heftig gezofft haben und ich in der Kälte (war Winter) mit Schmerzen einsam an einem See gesessen habe und gedacht hab, ich mach jetzt Schluss. Und dann ist es aber doch noch schön aus gegangen weil ich eine Freundin angerufen habe und sie hat sich ganz viel Zeit für mich genommen und dann hat mein Freund sich auch noch entschuldigt und er hatte mich schon gesucht, und das war dann doch schön.

Der zweitschlimmste war glaube ich als ich mit meinem damaligen Freund merkte, wir verstehen uns nicht mehr so gut und er weicht jedem Gespräch mit mir aus.

Schlimm war auch mal, als meine Mutter (ich war vielleicht 8) sauer war, weil ich den ganzen Nachmittag im Regen auf einem Acker Dämme fürs durchfließende Wasser gebaut habe, was einen als Kind halt total begeistert,  und sie nicht wusste wo ich bin. Genau genommen war der Tag sehr schön, bis meine Mutter voll Sorge und Wut ankam und absolut kein Verständnis für meine Bauwerke hatte. Und der Tag hat dann doch auch wieder schön und versöhnlich geendet.

Oder ein anderer schlimmer Tag war, als bei mir eingebrochen wurde. Aber was richtig schlimmes hab ich noch nicht erlebt.

Der beste Tag:

ach da gab es ganz viele z. B. als ich meine heimlichen ersten Liebschaften hatte, viele Tage mit meinem früheren Freund, mit meinem jetzigen, oder auch mit einigen affairen, die ich dazwischen hatte.

Als ich allein Radfahren war, in Gruppen radfahren war, wandern war, und fast jeder Mensch, den ich kenne gibt mir so viel Gutes. Toll war auch fast jede Reise bisher. Auch mein erster Tag in der ersten eigenen Wohnung war total schön. Und als ich mein Diplom hatte und mich ganz frei gefühlt hatte.

Und als ich in der Disco zum ersten Mal jemanden durchs Tanzen kennengelernt habe.  

Oder Weihnachten mit meiner Austauschpartnerin Dorothy und meiner Oma. Oder als meine Mutter im August noch ein Osterei gefudnen hat.

Oder als ich mir ganz toll was zu essen gekocht habe. Oder als mich jemand zum Dank zum Essen eingeladen hat. Oder auch ein Tag, an dem ich 1 Tag einen Behinderten begleitet habe und mal in ein ganz anderes Leben eingetaucht bin, auch einer meiner schönsten Tage.


Was waren eure schönsten /weniger schönen Tage bisher? Ich bin gespannt.


Kommentar von TheTrueSherlock ,

Wow, danke für die ausführliche Antwort.
Wünsche dir natürlich, dass du keinen wirklich schlimmen Tag erlebst und noch viele schöne :) Bis auf die Affäre hattest du ja auch sehr schöne Dinge erlebt :)

Kommentar von ascivit ,

Gerne und danke für deine guten  Wünsche. 

Sehr schön ist auch immer , einfach die Zeit genießen, z. B. An einem Sommertag im wald oder am See. Oder am besten am see im wald . Oder mit tollerAussicht hoch auf den Bergen. Oder in den Dünen. Hm, hm leider ist ein See im Wald auf Dünen in großer Höhe mit toller Fernsicht eher schwer zu finden. ;)

Kommentar von TheTrueSherlock ,

haha wohl wahr ^^

Antwort
von Nube4618, 30

Ich habe schon so viele schöne Tage erlebt, und erlebe immer wieder welche, dass es mir eigentlich gleich ist, ob ich jetzt den allerschönsten schon hatte oder ob er noch kommt. Freue mich jedenfalls schon mächtig, wenn es so bleibt wie es ist, und bin dankbar dafür. Hey, und wenn es noch besser kommt drohe ich auszuflippen :-). 

Antwort
von Grimwulf78, 26

Schön und schlimm sind doch Wertungen mit denen wir's uns selbst alles unnötig schwer machen.

Wir können zu jedem Zeitpunkt und in jeder Situation Genuss aus dem Moment ziehen, wenn wir uns voll dem Moment im Hier und Jetzt widmen und nicht unserem hyperaktiven Verstand, der uns ständig Geschichten davon erzählt was wie war und was wie warum sein sollte und hoffentlich wird oder doch lieber bloß nicht ...

Der schönste Moment ist IMMER jetzt, denn wir haben nichts anderes als die Gegenwart.

Vergangenheit und Zukunft existieren nur als gespeicherte bzw konstruierte Bilder in unserem Verstand. Du kannst weder in der Vergangenheit noch in der Zukunft sprechen, riechen, fühlen, schmecken ... das geht nur Hier und Jetzt. Die Vergangenheit ist weg und wie der nächste Moment sein wird kann niemand mit Bestimmtheit sagen. Wir können nur ein Bild davon erschaffen, das auf Erfahrungen, Hoffnungen und Ängsten beruht. Das dient der Beruhigung. Wenn die Zukunft aber da ist, dann erscheint sie Dir als was? Genau! Als Gegenwart. Und sie sieht niemals exakt SO aus, wie man sie sich vorgestellt hat.

Also, warte nicht auf den schönsten Moment und werte nicht eine Erinnerung gegen eine Andere denn es gibt nur den einen Moment und der ist die ganze Zeit JETZT ;)

Kommentar von TheTrueSherlock ,

Mhm ja, hast ja recht. Auch wenn man das nicht auswerten sollte (habe ich eh schon in der Frage angedeutet), interessiert mich die Frage.

Kommentar von Grimwulf78 ,

es birgt halt eine Gefahr: In dem Moment wo Du Dich fragst: "Hmm... ist das jetzt grad vielleicht der schönste Moment meines Lebens?", verpasst Du den Moment!

Du bist ja nicht dort, im Moment, sondern in Deinem Kopf bei der Frage und womöglich dabei den Moment mit Erinnerungen zu vergleichen, die Dein Verstand sowieso längst verklärt hat. Zu welchem Nutzen?

Es ist wie der Balken vor den eigenen Augen den man nicht sieht, denn man hat ja einen Balken vor den Augen ...

Kommentar von TheTrueSherlock ,

Wie gesagt, ich weiß, dass es negativ ist, Erinnerungen zu vergleichen. Ich hatte das schon in der Frage angedeutet! Wie gesagt, finde ich die Frage aber trotzdem interessant und würde gerne wissen, wie andere dazu stehen.

Ich frage mich nicht bei jedem Erlebnis, ob es das schönste ist. Ich sitze hier nur am PC und denke nach und dann kam mir die Frage.
Und dieser Moment ist relativ neutral. Ich hüpfe nicht vor Freude rum und ich heule nicht vor seelischen/körperlichen Schmerzen.

Kommentar von Grimwulf78 ,

Hi Sherlock!

Ich wollte Dich nicht "auf Zinne" bringen. Das tut mir leid :/

Erinnerungen zu vergleichen ist nicht negativ. Es bindet halt etwas von Deiner Energie und bringt wenig Mehrwert ins Leben.

Verzeih mir bitte falls ich mich missverständlich ausgedrückt habe. Was ich meine ist: Du kannst als Betrachter und Bewerter oder als Gestalter an jede Situation herantreten. Gestalten bezieht sich nicht nur auf die äußere Situation sondern primär auf Deine innere Haltung zu dem Moment in dem Du Dich befindest.

Du hast die Macht, jedem einzelnen Moment so viel Freude und Genuss zu entnehmen, dass ein Ranking sinnlos erscheint. Dazu braucht man nicht mal viel Übung. Es ist schlicht eine Entscheidung die Du zu jedem Zeitpunkt, ohne Vorbedingungen treffen kannst.  

 

Alles Gute!!

Antwort
von Alaska555, 33

Ich glaube das können wir erst an unserem letzten Tag sagen, genau wie du hoffe ich natürlich meinen schönsten Tag noch zu erleben und den schlimmsten Tag bereits überstanden zu haben... Ich finde das wirklich eine interessante Frage!

Kommentar von TheTrueSherlock ,

Danke :) Schön, dass du genauso denkst ^^

Antwort
von Gustavolo, 18

TTS:

Erfreuliches Ereignis: Geburt des Sohnes und zweier Enkelkinder, alle kerngesund und munter.

Düsteres Ereignis: Vertreibung = Abschiebung, mit sechs J. "Gegen diese Maßnahme ist keine Berufung zulässig", stand im Befehl.

Kommentar von TheTrueSherlock ,

TTS?

Antwort
von ascivit, 7

Anmerkung: für manche global gesehen ist der Hochzeitstag auch der schlimmste im Leben z b wenn man es sichnicht selbst aussuchen darf, wen man nun den Rest des Lebens bedienen darf

Kommentar von don2016 ,

@ascivit..für diejenigen ist dann der schönste Tag : die Scheidung (aber die ist ja dann da verboten, ne ? )...lg

Antwort
von rotesand, 14

Hallo!

Ganz ehrlich ... ich sträube mich sowieso zu Themen wie "schönster Tag im Leben". Diese ganzen Superlative sprechen mich nicht an, sind total subjektiv & auch nicht an letzten Endes von der Gesellschaft diktierte "Festtage" wie Hochzeit, Geburt der Kinder oder Ähnliches gebunden. Auch wenn das zu ejder Gelegenheit gebetsmühlenartig runtergekurbelt wird, halte ich davon nichts!

Davon abgesehen bin ich der Ansicht, dass es DEN schönsten Tag oder DEN schlimmsten Tag garnicht gibt. Ist immer subjektiv & schlimmer oder besser geht es immer.

Kommentar von TheTrueSherlock ,

Ja, klar, verstehe ich ;)

Natürlich ist es subjektiv und die Frage ist auch auf subjektive Antworten ausgelegt. Die Festtage sind nicht nur von der Gesellschaft als (einer der) schönsten Tage aufgeführt - es stimmt doch auch meistens. Jeder entscheidet für sich, was er toll fand oder ob er das gar nicht einordnen will.

Wie gesagt, es ist natürlich subjektiv.

Ja, leider...

Antwort
von balounox, 23

Alte Jedi-Weisheit: "Es gibt immer einen noch schöneren Tag." (Qui-Gon Jinn)

Kommentar von TheTrueSherlock ,

Schöne Aussage.. aber dazu fällt mir als Pessimist sofort das hier ein: "Wenn du denkst, es könnte nicht mehr schlimmer kommen, dann irrst du dich gewaltig." ._.

Antwort
von sonders, 14

Moin. Der schönste Tag ist der, den ich grade LEBE. Woher soll ich wissen, was gleich nach dem was wahr, geschieht???! Markenzeichen 3+1von mir. In diesen Sinn sonders

Kommentar von TheTrueSherlock ,

Markenzeichen 3+1?

Das stimmt ^^ Wenn man nicht gerade beispielsweise an Depressionen oder tiefen Ängsten leidet, dann ist jeder Tag relativ schön..

Kommentar von sonders ,

Moin. Rat von mir: Stell Dich vor einen grossen Spiegel und nehme die Depressionen an die Hand, damit diese n i c h t unkontrolliert abhauen können. Beide in den Spiegel schauen. Frage bitte deinen nebenmann: Was siehste???! Was, sagt er Dir???! Komisch, was es nicht gibt.

Das hat er nicht gesagt. Er ist still. Ist die Stille das, was es ist???! In der Stille, hat das Gehirn mit Verstand keine Grosse Aufgaben zu leisten, es ist langweilig. In diesen Sinn sonders

Antwort
von MrBurner107, 6

Ohne diese Hoffnung hätte die Hälfte der Menschheit wahrscheinlich schon Selbstmord begangen.

Kommentar von TheTrueSherlock ,

Jein.. nicht ganz. Es muss ja nicht unbedingt noch Tage geben, die noch viel toller sind, als was man schon erlebt hat. Es muss nur gute Tage geben und wenige schlechte ;)

Kommentar von MrBurner107 ,

So meinte ich es auch. :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community