O2s unendlich surfen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Man sollte in den anderen Ländern bedenken, dass dort meist die Geschwindigkeit nicht gedrosselt wird, wenn das Datenvolumen aufgebraucht ist, sondern man komplett ohne Flatrate surft. Dennoch denke ich, dass O2 damit viele Kunden für sich gewinnen wird, weil man damit schon viel mehr anfangen kann als mit der gedrosselten Verbindung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist schon mal ein netter Anfang. In der Fußnote steht: 

Nach Verbrauch des Highspeed Datenvolumens kann unendlich im o2 2G/GSM und 3G/UMTS Netz mit
bis zu 1000 kbit/s (im Durchschnitt 994 kbit/s; Upload bis zu 1000 kbit/s, im Durchschnitt 945 kbit/s) weiter
gesurft werden (im Folgenden „o2 Free Datenverbindungen“). HD Video-Streaming und Internet Anwendungen
mit ähnlich hohen oder höheren Bandbreitenanforderungen sind nicht oder nicht uneingeschränkt möglich.
Datenverbindungen von Kunden, die ihr Highspeed Datenvolumen noch nicht verbraucht haben, werden
in dem Ausnahmefall einer lokalen Netzüberlastung vor o2 Free Datenverbindungen transportiert. (Dies
hat keine Auswirkungen auf die Privatsphäre des Endnutzers und den Schutz personenbezogener Daten;
eine Bevorzugung bestimmter Inhalte findet nicht statt.) Bei o2 Free Datenverbindungen kann dies in dem
Ausnahmefall einer lokalen Netzüberlastung z.B. eine reduzierte Durchleitungsgeschwindigkeit, höhere
Ping-/Latenz-Zeiten oder instabilere Datenverbindungen zur Folge haben. Die konkreten Auswirkungen
sind von diversen Faktoren abhängig, z.B. der genauen Verkehrssituation im überlasteten Netzbereich,
dem jeweils genutzten Internet-Dienst und dem Endgerät des Kunden. Im Rahmen von o2 Free Datenverbindungen
kann Tethering nicht zugesichert werden. Ab 15.06.2017 gilt für Kunden, die dann den regulierten
EU-Roaming-Tarif (siehe Preisliste Teil 1 Nr. 1) nutzen, d.h. keinen alternativen Roaming Tarif gewählt
haben: o2 Free Datenverbindungen können im EU-Ausland sowie Liechtenstein, Norwegen und Island genutzt
werden, die Bandbreite dieser Verbindungen ist dort allerdings auf bis zu 250 kbit/s (Up- und Download)
begrenzt. Video-Streaming und Internet Anwendungen mit ähnlich hohen oder höheren Bandbreitenanforderungen
sind damit nicht oder nicht uneingeschränkt möglich.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist auf jeden Fall ein positiver Schritt für alle Kunden von O2. Ich denke, dass die Konkurrenz dann nachziehen wird, wenn sie durch diesen Nachteil zu viele Kunden verlieren. Dann werden sie quasi zu diesem Schritt "gezwungen".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Swagger18
05.10.2016, 21:13

Nun muss man natürlich auch wieder bewerten ob die 5 euro aufpreis für bestehende Verträge gerechtfertigt sind. Die aktuellen Verträge von o2 sind wenigstens nicht teurer geworden.

0
Kommentar von Fisnik92
16.12.2016, 00:58

was für 5 euro aufpreis ?

0