Nutzt jemand Linux Mint?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich benutz das. (vorher 17.3 KDE und jetzt 18 Cinnamon). Wirklich dazu sagen kann ich nich. Hatte vorher Win 7 und mir eigtl nur Zorin OS angeschaut und fand das nich so prickelnd. Mach dir doch nen bootbaren USB-Stick und schau dir das ganze mal in ner Live-Session an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gizehzigzag
15.08.2016, 16:12

wieviel Platz hat es gebraucht nach apt-get upgrade && apt-get update ?

0

Probier doch einfach alle mal aus, oder mach es wie MeinerEiner, Ich habe ein Multiboot, das heißt, Einmal Windows, weil es schon dabei war, dann einmal das LinuxMint KDE 17,2, mit dem Arbeite ich bis jetzt am meisten, dann noch LinuxMint Cinnamon 18, und dann ein neues Linux, nenntt sich 'Neon' KDE, das gefällt mir auch recht gut, soll aber noch ein Beta sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kerridis
17.08.2016, 05:35

Beta ist Neon nicht mehr. Wenn dir Neon gefällt, wäre vielleicht das neue Maui auch einen Blick wert, es setzt auf Neon auf, bringt aber schon sämtliche Multimediacodecs und wine und Steam mit. Maui ist die Fortführung von Netrunner.

0

Hallo Gizeh,

an Mint schätze ich besonders:
-die gute Ausstattung mit Multimedia Programmen und Codecs
-die bedienfreundliche Oberfläche (einfacher als XP)
-das vortrefflich bestückte Repository (für Neueinsteiger: AppShop)
-den eleganten Cinnamon Desktop
-das energiesparende Mate für Altrechner
-die extrem einfache Handhabung, auch für Umsteiger ein gutes Argument

Da Mint ein Live Betriebssystem ist, empfehle ich, es einfach mal ausgiebig auszuprobieren. Booten von USB oder DVD genügt, eine Installation (auch neben einem unsicheren Altsystem) ist dazu erst mal nicht nötig...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gizehzigzag
15.08.2016, 23:31

Genau USB-Stick. Ich teste es mal, wenn es gut ist, setz ich einen mit persistent-mode auf und schaus mir genauer an...

0
Kommentar von Kerridis
17.08.2016, 05:32

Das mit den Multimedia Codecs trifft nicht mehr zu, die müssen inzwischen wie bei Ubuntu nachinstalliert werden.

0

vorteil: die beste unterstützung von programmen (basiert ja auf ubuntu)

nachteil: es gibt nicht alle desktopoberflächen und manche befehle der kommandozeile sind etwas umständlicher

ich würde dir deepin empfehlen! so ziemlich dasselbe, sieht aber viel besser aus

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung