Frage von ClowdyStorm, 137

Nutzen sie die Tieren aus?

Heute während der Mittagspause bin ich in de Gegend wo ich arbeite spazieren gegangen. Mir ist eine Frau aufgefallen, die einen kleinen und noch sehr jungen Hund dabei hatte. Sie war gerade angekommen und hatte sich zwischen eine Metzgerei und Arztpraxis platziert, dabei sah ich, wie sie den kleinen Hund gezwungen hatte platz zu machen und ruhig zu sein. Als Welpe will das Tier natürlich eher spielen als den halben tag platz zu machen. Die Frau war eine Bettlerin, bitte nicht falsch verstehen.

Leider sehe ich das öfters, auch in einer anderen Stadt. Ich finde es traurig wenn menschen in solchen Situationen geraten, auch wenn Tiere miteinbezogen werden.

Ich frage mich, ob es Menschen gibt die Tiere ausnutzen um an mehr Geld zu kommen, ob es manchmal welche gibt die bewusst einen Welpen dabei haben, damit die Leute mehr geben??

Bitte keine Beleidigungen oder Trollen!

Expertenantwort
von VanyVeggie, Community-Experte für Tiere, 76

Hallo, 

sowas gibt es natürlich. 

Allerdings kann ich nicht zustimmen, dass solche Leute die Tiere generell in Probleme reinziehen. Vielen Hunden geht es bei Obdachlosen besser als in einer Familie. Die Menschen sind immer für ihre Hunde da - ihr Hund ist ihr Leben. 

Leider gibt es immer wieder Möchtegern-Tierschützer, die solchen Leuten ihr Ein und Alles nehmen, weil sie der Meinung sind das man einem Hund auf der Straße nicht gerecht werden kann. Wie gesagt, wenn sie die Tiere nur ausnutzen, dann ist das was anderes. Habe ich so aber auch noch nicht erlebt. Und ich kenne Obdachlose mit Hunden (meine Oma hat früher in einer Tiertafel ausgeholfen). 

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Kommentar von polarbaer64 ,

Hallo VanVeggie, ich glaube auch nicht, dass es hier im beschriebenen Fall um Obdachlose geht. Ich kenne auch Obdachlose mit Hunden, die ganz rührend mit diesen Tieren umgehen. Das klingt hier mehr nach Mafia. Ein Obdachloser stellt kaum seinen Hund zur Schau, damit der Mitleid erweckt. Habe ich zumindestens so noch nicht erlebt. 

Kommentar von VanyVeggie ,

Betteln tun viele Obdachlose, ob mit oder ohne Hund. Wo sollen sie denn auch hin mit dem Hund? 

Kann natürlich sein, dass es sich hierbei um jemanden handelt, welcher den Hund nur zum Betteln missbraucht. Kann aber auch ein einfacher Obdachloser sein. Ich wollte nur ausgeräumt haben, dass Hunde es nicht generell bei Obdachlosen schlecht haben. 

Kommentar von polarbaer64 ,

Da hast du völlig recht. Dass Obdachlose mit Hund den beim Betteln dabei haben, ist klar, aber die stellen das Tier in der Regel nicht in den Vordergrund. Die sitzen meist ganz brav da mit ihrem Hut für´s Kleingeld oder fragen, ob man mal ´nen Euro hat, mehr nicht. Der Hund ist da nur im Hintergrund. Ich glaube auch nicht, dass Hunde es bei Obdachlosen schlecht haben, denn die sind meist das ein und alles, was sie haben. LG

Kommentar von VanyVeggie ,

Denke ich auch. :)

Antwort
von Shiranam, 59

Vielleicht.

Meist sehe ich allerdings eher Leute mit älteren Hunden herumsitzen. Im Allgemeinen sind diese Hunde sehr gut erzogen, laufen nie auf andere Menschen zu und scheinen sich bei ihren Herrchen/ Frauchen recht wohl zu fühlen.

Ich denke, es gibt kaum etwas Schöneres für einen Hund, als immer mit seinem Rudelführer (Herrchen) beisammen zu sein. Besser als ständig allein in der Wohnung gelassen zu werden oder keinerlei Regeln beigebracht zu bekommen; so, wie die Hunde, die immer an der Leine ziehen - müssen, und an der Leine zurück gezerrt werden.

Wärst Du dieser Frau auf einem Hundeplatz begegnet, hättest Du bestimmt gedacht, sie bringt ihm gerade etwas bei.

Viele "Bettler"/ Obdachlose sorgen ganz besonders gut für ihre Hunde, weil sie als echte Gefährten empfunden werden.

Wie es in diesem Fall war, kann ich natürlich nicht genau wissen. Aber junge Hunde zum Betteln habe ich noch nie bemerkt. 

Kommentar von dfllothar ,

Wuff wuff sagt DANKE für deine so schöne Antwort !

" Wuff wuff " grüßt dich von ganzem Herzen !

Expertenantwort
von polarbaer64, Community-Experte für Tiere, 39

Leider, leider ist das so, dass diese Tiere dazu ausgenutzt werden, damit man den Menschen dort Geld geben soll. Die einen machen es mit Hunden, die anderen mit Zirkusponys. Und dann gibt´s noch welche, die nehmen halt ihre Kinder dazu. Irgendeine Art, bei den Leuten Mitleid zu erwecken.

Ich gebe grundsätzlich nichts, auch wenn einem die Tiere leid tun., Deutschland ist ein Sozialstaat, da muss niemand verhungern. Jeder und jede bekommt Geld vom Sozialamt, um zu überleben. Ich habe selber nur ein Minigehalt, und könnte mich manchmal auch da hinsetzen. Aber was müsste mich da reiten? Wenn ich helfen will, dann helfe ich da, wo es den oder die richtigen trifft. Ich spende Geld für die örtliche Katzenhilfeorganisation oder unser Tierheim, oder das Rote Kreuz an unserem Ort. Oder wenn jemand in der Stadt ganz wunderschön und ein Musikinstrument spielt.

Wenn du das Gefühl hast, dass das an Tierquälerei grenzt, was da abgeht, dann wende dich an das Veterinäramt mit Angabe der Stelle, wo diese Leute mit dem Hund sitzen. die werden das kontrollieren und den Hund gegebenenfalls beschlagnahmen.

Der Witz an der Sache ist ja, dass die Typen, die da auf Mitleid machen, irgendwo hinten links ihren dicken Daimler geparkt haben, bzw. von einer ganzen Mafia unterhalten werden.

Antwort
von HoshiNight, 37

Es sieht gemeiner aus, als es ist.

Häufig bekommen solche Leute vom Stadt Hunde, damit sie nicht alleine sind und ihr Leben nicht sinnlos ist. 

Der Hund muss aber auch erzogen werden! Klar ist es mich optimal, wenn der Hund lange sitzen muss, aber daran gewöhnt er sich. 

Obdachlose gehen garantiert nicht böse mit ihrem Hund um. Wieso denn auch? Das ist für sie doch ein richtiger Freund.

Und zu dem Geld: Natürlich bekommen sie so auch etwas mehr Geld, aber selbst, wenn nicht, wird der Hund nicht verhungern! Die Person wird unterstützt!

Antwort
von kokoon, 61

mag bestimmt öfters vorkommen, hab schon öfters mitbekommen das menschen mehr bereit sind kgeld zu geben wenn ein hund oder ein kind dabei ist.

nicht falsch verstehen, oftmals bedeuten die hunde auch für obdachlose sehr viel mehr, da sie meist die einzigen freunde und gefährten sind, also würd ich das an sich nich pauschalisieren

Antwort
von Maro95, 6

Also hier in Berlin habe ich noch nie einen Bettler mit Welpen gesehen. Osteuropäische Mafia-Bettlerinnen haben öfter Babys dabei, aber Welpen?

Nichtsdestotrotz kann das natürlich eine Masche sein - wäre schade für den Hund.

Die meisten Obdachlosen in Berlin haben aber Mixe, die zwar ebenso abgelottert aussehen wie ihre Besitzer, aber sehr sehr gut erzogen sind.

Antwort
von Lapushish, 56

Google mal 'Hundemafia'. Natürlich, leider gibt es solche Menschen. Viele von ihnen würden dir den Hund für 50€ mitgeben.

Antwort
von kami1a, 4

Hallo! Es gibt wirklich viele Fälle wo Tiere auf diese Weise ausgenutzt werden. Von einem Zirkus weiß ich - und habe es selbst gesehen - dass Leute mit einem kleinen Affen unterwegs sind und sammeln.

Schön dass Du Dir Gedanken machst, alles Gute.

Antwort
von KKatalka, 38

Zugegeben, nicht die besten vorraussetzungen sich einen Hund an zu schaffen wenn man nicht mal für sich selbst sorgen kann...

Muss aber nicht zwingend heisen das sie ihren Hund nicht liebt oder ihn nur hat um schneller an Finanzielles oder essen zu kommen.

Ein treuer Freund an ihrer seite wird ihr warscheinlich, allein schon Seelisch dabei helfen mit ihrem Leben in Armut klar zu kommen, dabei wird ihr warscheinlich gar nicht bewusst sein was sie ihrem (wenn auch geliebten) Tier damit antut :(

Kommentar von ClowdyStorm ,

Ich finde es schrecklich dass es überhaupt Armut existiert. Es gibt Menschen auf dieser Welt die soviel Geld haben, bzw. wenn man von denen Menschen das Geld Zusammenhängt, jeder der bedürftigt ist versorgt sein könnte.

Während die einen in Luxus baden, haben andere nichts zum Essen. Sowas macht mich wütend 😡

Kommentar von Shiranam ,

Ja, es ist schrecklich, dass Armut existiert.

In Deutschland jedoch muss niemand betteln, um über die Runden zu kommen. Obdachlose können sich täglich ihr Tagesgeld in bar abholen.

Das lehnen jedoch viele ab, aus welchen Gründen auch immer. Zudem gibt es die Tafel u.a. gemeinnützige Organisationen und wer will, der bekommt auch eine Wohnung vom Amt bezahlt. Sicherlich klein und vielleicht auch nicht in bester Lage, aber man bekommt sie.

Kommentar von KKatalka ,

da gebe ich dir vollkommen recht! da wird immer behauptet in Deutschland gebe es keine Hungersnot und wenn dann jemand um essen Bettelt, wird es so hin gelegt als hätte der Mensch ein Sucht Problem. ... klar, das ist dann wohl unser Land!?

Kommentar von KKatalka ,

das ist gar nicht mehr so einfach ... eine ehmalige Kollegin z.b. (drei kinder und alleinerziehend) bekommt bei uns im Ort kein Tafelausweis mehr weil zu viele flüchtlinge bereits einen bekommen haben. Und was Eine Sozial Wohnung angeht, war es ähnlich. Im Amt wurde inzwischen 6 mal der Berater gewechselt weil noch nicht mal die hinterher kommen.. inzwischen ist es eher so, das ich ihr helfe so weit ich kann, kann ihr aber auch nicht ihr ganzes Leben Finanzieren ... :/

Antwort
von Wahchintonka, 38

Menschen nutzen Tiere und nutzen Tiere aus, seid Menschengedenken

Antwort
von asta311, 43

kann schon sein, dass es solche auch gibt. bei den meisten ist das jedoch der ltezte freund, der ihnen geblieben ist und die tiere werden fast immer gut versorgt.

Antwort
von Steffile, 58

Naja, besser en Hund als ein verstuemmeltes Kind.

Kommentar von VanyVeggie ,

Wo ist da denn die Logik?

Kommentar von ClowdyStorm ,

@Steffile Respekt ist nicht so deine Stärke, oder?

Kommentar von KKatalka ,

was soll den die aussage? boa, ne so leute hab ich schon lange gefressen die ihr kind wegen ner Fehlbildung eher gegen einen Hund austauschen würden ... echt, was bist du fûr ein Mensch? schäm dich!

Kommentar von Steffile ,

?!? Ich habe darauf angespielt dass Menschen in aller Welt betteln, dazu alle Moeglichkeiten nutzen, die sie haben, und dass es in vielen Laendern nicht unueblich ist, seine Kinder zu verstuemmeln, um Mitleid beim Betteln zu erregen. 

Im Vergleich dazu ist ein Hund, der betteln gehen muss (und nicht den ganzen Tag allein in der Wohnung warten muss), ein, sagen wir mal, First World Problem.

Und nachdem sie sich empoert haben, ziehen sich die Tierliebhaber einen dicken Burger rein.

Kommentar von dfllothar ,

Steffile, du hättest das was du in deinem Kommentar nachträglich erklärt hast, gleich zusätzlich als Erklärung in deiner Antwort schreiben sollen. Damit hättest du vermieden, daß die folgenden Kommentatoren sich entsetzt über deine kurze Antwort aufgeregt haben.

Also künftig auch eine Begründung in der Antwort angeben, so vermeidest du Mißverständnisse bei den Lesern.

Antwort
von dfllothar, 11

Wuff wuff ! Wenn mein Herrchen betteln gehen muß, weil er Geld braucht, nicht nur für sich, auch für mich, dann möchte ich dabei sein, denn letztlich kann ich ihn auch vor bösen Menschen beschützen.

Soll ich mich vielleicht allein zuhause aufhalten und langweilen, damit ihr nicht glaubt, er würde mich nur zum Zwecke einer Mitleidserregung mitnehmen? Da tut ihr mir aber leid !

Schwachsinn ! Ich würde ihn sowieso auf Schritt und Tritt begleiten, egal was er vorhat. Er ist ja auch mein Kumpel, der für mich sorgt.

Das war´s, was ich euch bellen wollte. " Wuff wuff ", das heist in der Menschensprache " Grüßt euch! " .


Antwort
von Pateick, 13

Bewerte Masche

Kommentar von dfllothar ,

Verzeihung, das soll doch heisen  Bewährte Masche !

Kommentar von dfllothar ,

Verzeihung, das soll doch heißen  Bewährte Masche !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten