Nutzen für Investition in Geld bewerten?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Dafür gibt es viele Verfahren, die lernt man in der Regel in jedem guten, wirtschaftswissenschaftlichen Studium. Man unterteilt dabei in statische und dynamische Verfahren.

Statische Verfahren sind vereinfacht (es wird davon ausgegangen, der Ertrag bleibt über die Jahre konstant) und ohne großen Aufwand anwendbar. Hierzu zählen unter anderem: Kostenvergleich, Gewinnvergleich, Amortisationsrechnung.

Dynamische Verfahren können im Gegensatz zu statischen Verfahren abbilden, dass der Ertrag über die Jahre variiert. Hierunter zählen v a. die Kapitalwertmethode, Annuitätenmethode oder Economic Value Added (EVA).

Das wohl bekannteste ist die Kapitalwertmethode (Net Present Value). Dabei schätzt man die zukünftigen Zahlungsströme (Ein-/Auszahlungen in die Investition) ab und berechnet aktuellen Wert dieser. Unter http://www.zinsen-berechnen.de/renditerechner.php kann man selbst z. B. verschiedene Ein- und Auszahlungen angeben. Dann gibt man einen Kalkulationszinssatz an, dieser gibt den Zins an, den der Unternehmer mindestens erwirtschaften will:

http://www.zinsen-berechnen.de/renditerechner.php?paramid=f69l7rqyuy In diesem Beispiel sind die zukünftigen Zahlungsströme 1.862,31 € Wert. Wenn der Betrag positiv oder null ist, ist es sinnvoll die Investition zu tätigen.

Meist übernimmt diese Rechnungen das Controlling, das mit den Ergebnissen die Geschäftsleitung berät.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kann man mit Hilfe von Investitionsrechnungsverfahren errechnen. Es würde allerdings zu weit führen, diese Verfahren hier darzustellen.

In einem Unternehmen kann für die Berechnung die Leitung der Buchhaltung bzw. das Controlling verantwortlich sein. Das ist aber von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich.

Die Analyse und Bewertung ist Aufgabe der Geschäftsleitung. Das ist aber auch abhängig von der Größenordnung der Investition: neuer Laptop für Sekretariat oder Aufbau eines Stahlwerks in Brasilien!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt Kapitalbeschaffungskosten.

Es gibt die Kennziffer ROI = Return of Invest.

Es gibt allgemeine Abschreibungstabellen für Anlagengüter.

Die Zahlen sollten in einem günstigen Verhältnis zueinander stehen.

Günter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung