Frage von Cloara, 64

Nutze ich ihn aus?

Hallo. Ich habe mal eine Frage. Ich bin weiblich, 19 und mache Musik (Singen) Gestern habe ich durch eine Freundin Jemanden kennengelernt der ebenfalls Musik macht (Gitarre, singen.) Ich habe gemerkt das der mich schon etwas gut fand. Ich fand ihn auch nett und lustig aber leider überhaupt nicht mein Typ, ehr freundschaftlich. Jetzt frage ich mich ob das als ausnutzen zählt wenn er mich fragen sollte ob ich mal etwas musikalisches mit ihm starten möchte, weil er denkt das es vielleicht nicht nur bei dem musikalischem Ding bleibt und ich ja sage obwohl für mich nichts anderes in Frage kommt. Vielleicht denkt er das sich in der Zeit etwas zwischen uns entwickelt. Wenn ich ihm sage das ich kein Interesse habe, vielleicht wird aus diesem musikalischem Ding nichts deswegen würde ich das ehr gerne für mich behalten. Zählt das schon zu ausnutzen? Ich hoffe ihr versteht was ich meine.

Antwort
von knallpilz, 7

Ausnutzen würdest du ihn nur, wenn du weißt, dass
a) er nur mit dir was machen will, weil er sich mehr erhofft
und
b) er von eurer musikalischen Zusammenarbeit keinerlei Vorteile hat, du aber schon.

Als Vorteil zähle ich schon Dinge wie, dass ihm das gemeinsame musizieren Spaß macht zB. Also wenn er ein krasser Musiker ist und du auf einem viel niedrigeren technischen Niveau bist und sauviel von ihm lernst, er aber gar nichts davon hat und außerdem nicht das bekommt, was du wissentlich vorgibst, ihm zu geben, wäre das Ausnutzen. Dann würde er viel geben ohne zu wissen, dass er nichts bekommen wird und du würdest viel bekommen und dabei wissen, dass du nichts geben wirst. Das wäre hinterhältig und unaufrichtig. Solange das aber nicht der Fall ist, musst du dir keine Vorwürfe machen.

Wenn du dir sehr sehr sicher bist, dass er nur deshalb mit dir zusammen musizieren will, weil er persönliches Interesse an dir hat, und das sonst gar nicht machen würde, dann solltest du ihn wissen lassen, dass das nicht auf Gegenseitigkeit beruht. Das wäre einfach eine verlogene und miese Art, das zu bekommen, was du willst. Wenn du damit kein Problem hast, dann mach's meinetwegen. Ich würde dir das aber nicht empfehlen, da solche Sachen einen oft später einholen. Karma is a bitch.

Wenn er persönliches Interesse hat, aber offensichtlich auch an ernsthaft an der Zusammenarbeit interessiert ist, würde ich warten, bis es offensichtlich ist, dass er was von dir will (also bis er dich fragt oder sowas) und ihm dann sagen, dass du leider nicht mehr von ihm willst. Dann kann er sich immer noch entscheiden, ob ihm das reicht oder nicht. Solange er seine Intentionen nicht deutlich macht und dir unter dem Vorwand der musikalischen Zusammenarbeit näher kommen will, bist du nicht verpflichtet auf sein "Spiel" einzugehen, aus welchen Gründen auch immer er es macht.

Das kommt natürlich drauf an, was seine Intentionen sind. Wenn er dich mag, sei nett. Wenn es klar sein sollte, dass er dich nur in die Kiste kriegen, also dich nur verárschen will, kannst du ruhig zurückverárschen (muss man aber nicht und ist auch nicht unbedingt die coolste Art der Welt).

Antwort
von RonnyFunk, 3

"Vielleicht denkt er das sich in der Zeit etwas zwischen uns entwickelt."

Vielleicht, vielleicht auch nicht. Wenn Du ihm diesbezüglich nichts signalisierst, musst Du Dir keine Gewissensbisse machen, dass Du ihn "ausnutzen" könntest.

Sollte aber herauskommen, dass seine Motive hinter der Zusammenarbeit wirklich die sind, über diesen Umweg eine Liebesbeziehung zu bekommen, würde ich die Zusammenarbeit beenden.

Wenn aber, ohne dass einer von Euch diesbezüglich etwas forciert, aus dieser Zusammenarbeit eine Liebesbeziehung entsteht, würde ich mich nicht dagegen wehren. Aber halt eben nur dann und eben nur, wenn die Musik nicht als Druckmittel verwendet wird.

Antwort
von Midgarden, 23

Fein, daß Du da Bedenken hast - aber das muß nicht sein: solange er seine von Dir vermuteten Motive nicht zu Bedingung macht, ist das doch etwas Alltägliches.

Und wenn er Dir Avancen macht, sag ihm klar, daß Du nur an musikalischer Kooperation interessiert bist - das ist nicht amoralisch

Antwort
von Othetaler, 22

Wenn du das Gefühl hast, dass er nicht nur wegen deiner Stimme fragt, dann solltest du mit offenen Karten spielen und im sagen, dass er sich da keine Hoffnungen machen soll.

Ausnutzen würde ich das nicht nennen, aber eben auch nicht ganz ehrlich.

Antwort
von Neutralis, 22

Ja zählt es. Du opferst deine Ehre und deine Moral auf Grund der Gier nach Erfolg. 

Kommentar von m01051958 ,

dem Kommentar schließe ich mich an.. leider kenne ich einige Bands die größtenteils aus Männern besteht..In den meisten Fällen sind die Mädels nahezu mit jedem in der Kiste gewesen.. In den anderen Fällen mindestens mit dem Bandführer ..

Will aber auch nicht ausschließen das es ein paar gibt , bei denen das nicht so läuft..

Kommentar von knallpilz ,

Und was soll das Szenario mit der Frage zu tun haben?

Kommentar von knallpilz ,

Wieso Erfolg?
Wer sagt, dass ihm die musikalische Zusammenarbeit nichts bringt?
Warum soll sie nicht den Spieß umdrehen dürfen, wenn er einen Vorwand benutzt um an sie ranzukommen?

Antwort
von GreenCinco12, 21

Wieso sollte es? Verstehe ich nicht ganz..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten