Frage von Hessenlover, 124

Nur Turbolader kaltfahren?

Man hört ja häufig warm und kaltfahren. Aber muss man wirklich alle Autos kalt fahren? Weil meist lese ich das nur in Verbindung mit Turbomotoren. Andere denn auch?, und vor allem wie macht man das genau? Wenn ich die letzten 2 km normalfrüh schalte und den Motor zu hause noch mal ne Minute laufen lasse, ist die Temperatur nämlich immer noch 90. Danke

Expertenantwort
von ronnyarmin, Community-Experte für Auto, 97

Es geht nicht um die Kühlwasser-, sondern um die Abgastemperatur.

Je mehr ein Motor gefordert wird, desto höher ist diese. Ein Turbolader kann Schaden nehmen, wenn ein derart 'heiss' gefahrener Motor abgestellt wird, weil das Motoröl nicht mehr zirkuliert und es am heissen Turbolader zu Verkokungen kommen kann.

Kaltfahren bedeutet, die letzen 2 km kein Vollgas mehr zu geben und nicht mit hohen Drehzahlen zu fahren, damit der Turbolader von den hohen Temperaturen runterkommt. An der Kühlwasseranzeige kannst du das nicht erkennen.

Wenn du sowieso nicht 'sportlich' fährst, brauchst du dir um das 'Kaltfahren' keine Gedanken zu machen. Dann kannst du den Motor abstellen, sobald du angekommen bist.

Kritisch würde es z.B., wenn du mit Vollgas über die Autobahn fahren würdest, an einer Raststätte anhälst und sofort den Motor abstellen würdest.

Antwort
von autofuchs1, 96

Also Grundsätzlich sollte man keinen Motor direkt nach längerem Volllastbetrieb abstellen, da die Temperaturspitzen an Bauteilen erst nach Motorstop auftreten, da leine Zirkulation mehr von Öl, Abgasen, Kühlerwasser, etc. erfolgt, also kurz nachlaufen lassen.

Das mit dem Kaltfahren gilt aber hauptsächlich bei Turbomotoren und damit für fast alle neuen Fahrzeuge. Die Turbowelle zwischen Antriebsrad auf der Abgasseite und dem Verdichterrad auf der anderen, wird nämlich mit Abstellen des Motors nicht mehr mit Öl versorgt und hat somit keine Schmierung mehr. Die Welle läuft trocken und wird sehr heiß. Dadurch verbrennen die Ölreste an der Welle und es entsteht Asche, die wie Schleifpapier ist. Sie sorgt beim auslaufen des Turbos und beim nächsten Motorstart für deutlich erhöhte Reibung/Verschleiß an der Welle. Die Folge ist dann irgendwann ein Turboschaden. Um dies zu verhindern, sollte der Turbolader immer auf Leerlaufdrehzahl sein, bevor mal den Motor abstellt. Dazu sollte man den Motor vor dem Abstellen vielleicht 20s mit Standgas laufen lassen. Insbesondere beim Halten auf einem Rastplatz nach Autobahnfahrt mindestens 1min nachlaufen lassen, da der Turbolader bei Autobahnfahrt mit über 100000 1/min dreht und nicht sofort bei 0 ist. 

Antwort
von mau339, 84

Bei motoren mit turboladern ist es empfehlenswert nach einer längerne distanz oder nach der autobahn das auto nicht sofort abzuschalten sondern no 2-3 min laufen zu lassen weil die welle des turboladers eine öllagerung haut und wenn der ölstrom abbricht frisst sich die welle ind das gehäuse und es kann zu imensen kösten kommen
Bei saugmotoren ist diese vorsichtsmassnahme nicht notwendig aber ebenfalls nach längeren strecken oder nach der autobahn ist das kühlwasser heiss ihn noch etwas laufen zu lassen bringt die kühlmetteltemperatur wieder etwas herunter

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten