Frage von Dioon, 83

Nur rund 10 Tage das Studium besucht wird 1 Semester trotzdem anerkannt?

Guten Tag,

ich habe folgendes Problem:

Ich bin gerade dabei meine Bewerbungen zu schreiben und bin gerade dabei meinen Lebenslauf zu überarbeiten. Nun ist mir aufgefallen, dass ich nicht weiß was ich schreiben soll... Ich habe dieses Jahr mein Studium im Fachbereich Agrarwissenschaften begonnen, jedoch schon nach rund 10 tagen abgebrochen, da es mir gar nicht zugesagt hat und ich keinen Grund darin gesehen habe weiterzumachen. Meine Frage ist jetzt was schreibe ich in den Lebenslauf? Ich denke ja nicht, dass mir das eine Semester trotzdem anerkannt wird, obwohl ich ja rein theoretisch noch angemeldet bin.

Bitte um schnelle Hilfe.

Vielen Dank im Voraus, mit freundlichem Gruß

Dion

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Lichtpflicht, 49

Hm naja, wenn du dich jetzt bewirbst und das Studium vor kurzem beendet hast, musst du ja nicht viel begründen außer zu sagen du hast sehr schnell gemerkt dass es absolut nichts für dich ist. Absolut legitim.

Anders sieht es aus, wenn zwischen dem Studienabbruch und der Bewerbung viel Zeit liegt und du in der Zwischenzeit gar nichts getan hast. Da würde ich einfach kein Wort darüber verlieren, wieviele Tage du insgesamt da warst, solange du das ganze Semester eingeschrieben warst weiß kein Mensch wie oft du in den Kursen gesessen bist. Es ist auch legitim, erst nach einem Semester festzustellen, dass das Studium nichts ist.

Falls du bereits jetzt planst, den Rest des Semesters nichts zu tun um dich später zu bewerben, rate ich dir dringend, in der Zeit etwas zu tun wie zB einen Nebenjob oder einen Aushilfsjob, ein Ehrenamt oder einen Auslandsaufenthalt oder Sprachkurs. Macht sich besser und dir geht es dann wohl auch besser.

Kommentar von Dioon ,

Vielen Dank erstmal für deine Antwort. 

Derzeit bewerbe ich mich auch noch für das Jahr 2017 und hoffe eine Ausbildungsstelle und keine Sorge Nebenjob kümmere ich mich gerade auch schon, ich wollte evtl. auch einen Kurs für Business-Englisch besuchen .

Antwort
von NoHumanBeing, 45

Du studierst so lange, wie Du an der Universität immatrikuliert bist. In den Lebenslauf würde ich also das Datum schreiben, das am Ende auf Deiner Exmatrikulationsbescheinigung steht.

Welches Datum diese trägt, wird maßgeblich davon abhängen, zu welchem Zeitpunkt Du zur Studierendenverwaltung Deiner Universität gehst und Deine Exmatrikulation beantragst.

Wenn Du ein Studium erfolgreich abschließt, gilt das Datum, welches das Abschlusszeugnis trägt.

Antwort
von Schnuppi3000, 53

Was meinst du damit, ob dir das Semester anerkannt wird? Wer soll das anerkennen? Offiziell zählt das natürlich als 1 Hochschulsemester, wenn du also ein weiteres Studium beginnen solltest, startest du im 1. Fachsemester bist aber im 2. Hochschulsemester.

Du kannst das ganze Semester in die Bewerbung schreiben, da du es ohne irgendeinen Nachweis von Leistungen beendet hat, wird niemand davon ausgehen, dass du da irgendwas weißt.

Antwort
von Jerne79, 42

Anerkannt im akademischen Sinn wird es dir nicht, schließlich hast du keine  Vorlesung zu Ende besucht, kein Seminar abgeschlossen, kein Referat gehalten, keine Seminararbeit geschrieben, kurz: keine Scheine oder Punkte gesammelt.

Es würde dir angerechnet werden, wenn es um die Studienhöchstdauer im Fach geht, um Baföganträge und Co..

Ob du das Semester im Lebenslauf anführst, ist dir letzten Endes selbst überlassen, besonders wenn du jetzt schon Bewerbungen schreibst.

Wenn du erst nach diesem Semester Bewerbungen schreiben willst, solltest du es mit aufführen, lieber ein einsames Semester studiert als nur dumm rumgesessen.

Antwort
von NameInUse, 35

Schreib einfach

seit Okt. 2016 Studium Uni

Expertenantwort
von Kristall08, Community-Experte für Studium, 23

Etwas nach nur 10 Tagen abgebrochen zu haben wäre mir so peinlich, dass ich das nirgendwo erwähnen würde.... ;)

Kommentar von Dioon ,

Es geht mir darum, dass ich keine Lücke in meinem Lebenslauf haben möchte und das mit den 10 Tagen ist ja im Endeffekt mir überlassen und hat auch seine Gründe. Ich müsste mich eigentlich auch nicht rechtfertigen, möchte jedoch trotzdem gesagt haben dass es meiner Ansicht nach sinnvoller war früher aufzuhören und somit keine Wohnung zu mieten für mindestens 3 Monate+ich kann jetzt noch für 2017 Bewerbungen schreiben... 

Gruß

Dion

Kommentar von Dioon ,

Edit: Soll wirklich nicht böse gemeint sein, jedoch finde ich es besser (in meinem Fall) frühzeitig aufzuhören, da ich noch keine Wohnung hatte und ich somit meinen Eltern nicht noch mehr finanziell zur Last fallen wollte, hoffe das ist nachvollziehbar.

Gruß

Dion

Kommentar von Kristall08 ,

Nach zehn Tagen hat man aber keinen Eindruck von gar nichts. Das würde auf mich eher den Eindruck eines von Beginn an nicht ernsthaften Versuchs mit vorzeitiger Aufgabe machen. 

Antwort
von supersuni96, 35

Man schreibt die Wahrheit? 10 Tage Agrarwissenschaften ausprobiert und wieder hingeschmissen.

Kommentar von NoHumanBeing ,

Unsinn! So etwas würde kein Mensch in die Bewerbung schreiben. Außerdem ist es vollkommen schnurz, wie lange er Vorlesungen besucht hat. Die maßgeblichen Daten sind die der Immatrikulation und der Exmatrikulation. Die Zeit dazwischen ist er Student und zwar unabhängig davon, ob er die Universität jemals von innen gesehen hat.

Kommentar von supersuni96 ,

Ohne irgendeine bestandene oder absolvierte Klausur und ohne Punkte wird man schneller exmatrikuliert als man piep sagen kann. Die Unis entledigen sich heutzutage sehr schnell der Pseudo-Studenten.

Kommentar von NoHumanBeing ,

Es ging darum, ob der Fragesteller das eine Semester angeben kann, obwohl er nicht zur Uni geht und das kann er definitiv, da die Klausuren für gewöhnlich erst am Ende stattfinden.

Wenn er an keiner Klausur teilnimmt, wird ihm vermutlich eine verpflichtende Sitzung bei der Studienberatung "aufgebrummt" und wenn er dort dann ebenfalls nicht erscheint oder aber dort erscheint und sagt, dass das Studium nichts für ihn ist, dann wird man ihn wohl exmatrikulieren.

Das Ende des Semesters kann er definitiv abwarten, wenn er die Zeit "brücken" möchte/muss, um keine oder weniger "Lücken" im Lebenslauf zu haben.

Kommentar von Dioon ,

Erstmal vielen Dank für eure antworten und @NoHumanBeing, genau darum geht es mir ich bewerbe mich gerade noch für ein paar Stellenangebote für 2017 und wollte nun eben keine Lücke im Lebenslauf haben.

Gruß 

Dion

Kommentar von NoHumanBeing ,

Ja, wobei auch das inzwischen Unsinn ist. Auf einen "lückenlosen Lebenslauf" legt heutzutage kaum noch jemand wert. Bei unserer Elterngeneration mag das noch so gehandhabt worden sein, aber die Zeiten haben sich geändert und man ist auch hier inzwischen sehr viel "liberaler" geworden.

Ich kenne so viele Leute, die sich zwischen Abitur und Studium oder zwischen Studium und Arbeit (oder zwischen beidem) einfach mal ein Jahr Auszeit gönnen, in der Weltgeschichte herumtingeln oder Dinge tun, für die sie sonst keine Zeit hatten.

Sowas ist heutzutage vollkommen üblich und echt kein Ding mehr. Es gibt sogar ne eigene Bezeichnung dafür, man spricht vom so genannten "Lückenjahr" oder Englisch "gap year".

Antwort
von rafaelmitoma, 39

es gibt doch bewerbungstraining, wird vom Arbeitsamt angeboten

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten