Nur noch lernen und druck haben in der schule, wie kann ich ein Ausgleich schaffen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hey,

ich weiß, wie es dir geht. Ich war vor den Ferien an einer Realschule und bin jetzt auf ein Gymnasium in der Einführungsphase (G8). Ich bin schon drei Monate dort und habe noch keine richtigen Freunde gefunden und Hausaufgaben werden auch immer mehr, es häuft sich alles und die nächste Klausurphase dieses Halbjahres beginnt schon bald. Es ist anstrengend und sehr ungewohnt und ich habe schon mit dem Gedanken gespielt die Schule wieder zu wechseln zur Gesamtschule, wo meine alten Freunde auch sind. Aber irgendwo frage ich mich auch, ist dieses ganze Weglaufen noch gut? Weglaufen vor der Angst alleine zu sein, vor der Überforderung? Davor schlechter zu werden? Darf man es zu lassen sich dadurch so fertig machen zu lassen? Klar, meine Gefühle werden oft ziemlich in den Keller gerissen, wenn ich auch nur daran denke, dass ich jetzt an dieser Schule bin und nicht an der anderen, man sucht weiter nach einem Ausweg, aber findet keinen. Aber dann stellt man sich wieder die Frage, ist es nicht ok solche Phasen zu durchgehen, ist es keine gute Vorbereitung auf die Zukunft, wenn man studieren möchte und quasi nur noch auf sich gestellt ist, ohne Freunde und nur noch lernen muss? Ist es kein Training der Selbstständigkeit an einer Schule zu sein, wo man selber zu den Lehrerräumen muss, selbstständig planen und organisieren muss und wo man sich an die Klausurtermine richten muss? Ich weiß es ist hart, diese Umgewöhnung, das Neue. Dass man in einer ungemütlichen Lage ist und man einfach da raus will, die Zeit rückgängig machen will, aber es geht nicht. Aber man ist da jetzt drin und irgendwie muss man doch seinen Weg daraus finden.

Mir geht es, wie dir. Wenn du Lust hast, kannst du mir immer Fragen stellen, ich kann versuchen dir aus meiner Situation heraus auch Antworten darauf zu geben.

Ich hoffe ich konnte dir mit dieser Antwort ein bisschen helfen.

Alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maldyolo
27.11.2015, 22:54

Danke dafür:) ich bin auch schon seit der 5.klasse drauf aber durch g8 + mobbing bin ich halt auch sitzen geblieben :/ irgendwie ist es schon erschreckend dass die die mobben meist dann die sind die studieren und Rechtsanwälte usw... werden :/ weil es scheint doch so zu sein das am meisten auf dem Gymnasium ausgegrenzt und gemobbt wird :/

0

Hallo,

Du musst erst einmal für dich erkennen, was dir wichtig ist und was du gern machst. Das wir ausgegrenzt werden, das verursachen wir meist selbst durch unser Denken. Wie ziehen es förmlich an und dementsprechend bekommen wir unser Resultat geliefert. Nutze deine Zeit anders, wenn du allein bist und mit deinem Hund draußen bist, dann mach dir doch mal paar sinnvolle Gedanken und denke nicht über Dinge nach, die dich verärgern und wobei du dich jedesmal aufregen musst. Frage dich lieber einmal, wie du etwas erreichen kannst, was dich glücklich macht? Wie stellst du dir das ganze vor? Spreche mit deinen Eltern und mache denen klar, das sie nicht immer wieder die gleichen Schlüsse daraus ziehen können, bloß weil es in der Vergangenheit mal schief gegangen ist. Mache ihnen Vorschläge, wenn du bei dem Hausaufgaben oder in der Arbeit eine gute Note geschafft hast, dass du dann das ein oder andere auch mal darfst. Wer sich so sehr aufs lernen stürzt und dann immer noch Angst hat, muss sich mehr entspannen und dazwischen Dinge tun, die glücklich machen, weil dann lernt man auch ganz anders. Ich kenne das selbst, doch mal lernt nicht für sich, weil man will nur geliebt und geachtet werden, beziehungsweise einer Bestrafung entgehen. Schau hinter deine Gedanken und überlege, was du da so denkst, meistens sind es nicht deine. Wir nehmen zuviel von den anderen mit und dann vergessen wir selbst zu denken. Die Zeit, wo du nicht bei deiner Freundin sein kannst, kannst du ja auch mal übers Internet mit ihr schreiben oder telefonieren und ihr verbringt so eine gewisse Zeit miteinander in der Woche. Versuche wieder dein Glück zu finden und fange mit Kleinigkeiten an. Ich weiß nur, es kann sich eine Menge ändern, wenn man sich selbst ändert und vor allem sein Denken. Ich wünsche dir vom Herzen sehr, dass du die nötige Kraft dazu findest, dich selbst zu finden. Suche dir Seiten raus, wo du Tipps und Erleichterungen findest, die dir helfen. Finde den Sinn deines Lebens und sei glücklich. Liebe Grüße dein Gluecksgedanke

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maldyolo
27.11.2015, 22:26

welchen Such Begriff muss ich da eingeben um drauf zu kommen bei den tipps und Erleichterungen ? und danke für den langen Text so habe ich überhaupt noch nicht drüber nach gedacht

0

Hi,

das Problem hatte ich damals auch - meine Eltern haben mir allerdings nicht verboten, Freunde zu treffen.

Inzwischen habe ich in meinem Jahrgang Freunde gefunden. In der Oberstufe hat sich alles für mich verändert :))

Ich habe auch eine beste Freundin, die eine Stunde entfernt wohnt. Wir haben das Ritual eingeführt, dass wir us jeden Sonntag treffen und ich bei ihr oder sie bei mir übernachtet. Das klappt so ganz gut :)
Letztes Wochenende haben wir beide für's Lernen genutzt, also wir haben zusammen Geschichte gelernt. Hat auch super funktioniert, weil sie sehr gut in Geschichte ist und mir viel bei der Klausurvorbereitung helfen konnte. Die Klausur lief dann auch gut :)

Ich spiele freizeitmäßig Klavier, singe viel und so. Ich liebe die Musik abgöttisch :)

Du musst selbst sehen, dass du dir ein Hobby suchst. Irgendwann wirst du doch Zeit haben? Ich gebe neben der Schule auch Nachhilfe^^

Also du musst selbst einen Ausgleich finden...

Bei Fragen melde dich.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?