Frage von Uxnxbxexkxaxnt, 40

Nur noch am weinen. Genau so verhält es sich auch mit dem schlafen. Ich fühle mich einfach leer . Was kann das sein? Was kann ich dagegen tun?

Ich bin seit ungefähr einen halben Jahr täglich am weinen. Es fing an, dass ich in der Schule immer schlechter wurde, ich habe nur noch schlechte Noten geschrieben, hab mir Gedanken gemacht, wie es wäre ohne mich. Konnte mich nicht mehr konzentrieren. Meine Mutter war immer am ausrasten, dann habe ich in Unterrichtsstunden angefangen zu weinen. Anfangs nur leicht aber jetzt ist es so, dass ich richtig in Tränen ausbreche. Ich bin so verletzlich geworden, ich denke immer wie schlecht ich doch bin, dass alles ohne mich besser wäre , dass ich an allem schlechten Schuld bin. Ich habe niemanden zum reden, ich vertraue niemanden, selbst mit meiner beste Freundin kann ich nicht reden. Ich esse manchmal gar nichts und manchmal sooooo viel. Genau so verhält es sich auch mit dem schlafen. Ich fühle mich einfach leer . Was kann das sein? Was kann ich dagegen tun?

Antwort
von lisaasaccount, 14

Das klingt stark nach Pubertät und ihren Folgen, zum Beispiel Depressionen, Selbstzweifel, Unzufriedenheit mit sich selbst. Gerade in dieser Zeit ist es wichtig, jemanden zu haben mit dem man reden kann, wenn man einen rat braucht. Dieser "jemand" sollte nicht das Internet sein.

Am besten sprichst du mit einer erwachsenen Vertrauensperson über alles. Das müssen ja nicht Eltern sein, das können auch Oma, Opa, Tante, Onkel, Geschwister, Freundinnen etc. sein. Vielleicht können sie dir ja weiterhelfen.

Mit dem folgendem will ich nicht sagen, dass du psychisch krank bist oder ähnliches, aber manchmal kann ein/e Psychologe/in helfen. Einfach nur zum  sprechen und Hilfe/Ratschlage zu bekommen. Auch hier hilft eine Erwachsene Vertrauensperson, die dir helfen kann die richtige Anlaufstelle zu finden.

Und wenn du mit jemanden sprichst und der sagt, dass wäre normal und nicht so schlimm, dann beharre darauf, dass du Hilfe brauchst. Denn das haben vielleicht mehrere Leute in dieser Zeit, aber das macht es nicht besser und kann bei falschen Reaktionen des Umfelds schnell nicht gut enden.

Ich wünsche dir viel Glück, du schaffst es auch durch diese schwere Zeit, es geht vorbei!

Kommentar von Uxnxbxexkxaxnt ,

danke denkst du eine das ich sowas auch mit einer Lehrerin besprechen kann darf sie das meinen Eltern erzählen?

Kommentar von lisaasaccount ,

Ich bin sicher, dass die Lehrerin ein offenes Ohr für dich haben wird, aber ich weiß nicht genau wie das ist mit der Schweigepflicht. Aber wenn du ihr davor sagst, dass sie es nicht deinen Eltern erzählen soll, sondern das du mit ihr gemeinsam eine Lösung finden willst, dann wird sie das  mit großer Wahrscheinlichkeit verstehen, du ziehst sie ja immerhin ins Vertrauen.

Ich weiß nur ganz sicher, dass wenn du zu einem "Arzt" gehen würdest (also Psychologe beispielsweise), dass dieser dann Schweigepflicht hat.

Und falls die Lehrerin mit der du sprechen möchtest zufällig Vertrauenslehrerin ist, dann hat sie glaube ich auch Schweigepflicht und wenn du dir nicht sicher bist, kannst du sie ja vor eurem Gespräch einfach fragen.

Antwort
von dennybub, 5

Lass dich von eurem Hausarzt zu einem Neurologen überweisen. Du musst nicht sagen weshalb, nur dass du die Überweisung brauchst.

Allerdings könnte es hilfreich sein wenn du dem Hausarzt sagst, was dir am Herzen liegt. Dann kann er schneller nach einem Termin für dich schauen. Jetzt sind doch dann Ferien, da käme auch eine psychosomatische Kur in Frage. Da sind alles Menschen wie du, denen es gerade nicht so gut geht.

Da wird dir gut geholfen.

Alles Gute für dich :) Du schaffst das :)

Antwort
von adianthum, 1

Das liest sich nach einer waschechten Depression.

Gepaart mit den ganzen pubertätsbedingten Stimmungsschwankungen, Unsicherheiten und Selbstfindungsschwierigkeiten kann man sich da als Teenager ziemlich mies und überflüsig fühlen.

Wenn der Zustand länger als 6 Wochen dauert spricht man schon von einer Depression.

Wenn du es nach 6 Monaten noch nicht geschafft hast aus deinem "Dauertief" rauszukommen, solltest du über Unterstützung durch z.B. eine Selbsthilfegruppe, einen Psychotherapeuten oder Gespräche bei einer Familien/Jugendhilfe Stellenachdenken. Ruf da mal ganz unverbindlich (geht auch anonym) an, und frage ob sie Hilfsangebote für Jemanden in deiner Situation haben. (SOS-Familienhilfe, Caritas, Kirche/Pfarrer, ProFamilia...)

Antwort
von DeadlineDodo, 12

Vielleicht brauchst du einfach jemanden mitdem du schreiben kannst, über Probleme reden kannst? Hier gibt es bestimmt jemanden^^

Antwort
von Anewuser123, 19

Deppresionen/psychische Störungen

Geh zu einem Psychologen oder Therapeulten

Die können dir weiterhelfen

Antwort
von eggenberg1, 1

du bist  i die pubertät gekommen --deine  geschlechtshormone  spielen verrückt  ,weil du langsam zur  frau heranreifst.  hast du scho deine regel.

schade  , dass deinemutter  dichnur anschreit und ausrastet- es ist verständlich  ,weil e nicht einfach  ist, wenn ihr  jungenmenschen  euch so  verändert undman als erw. garnicht ehr weiß ,was mit euch los ist. 

ich würde mal allen mutzusammen nehemn undmit ma  sprechn  so richtig in aller ruhe . machmit ihr eine termin . das wird  sie  verwundern aber  nur so geht es . dan sprichst du dir alles  von der seele -- deine ma  liebt  dich ,sie  will dir helfen, weiss aber nicht  wie  sie das anstellen kann .  aber wennsie wei ,wie  du dich fühlst ist  schon viel geholfe .

ich selber bin der  5. klasse sitzen geblieben ,genau aus den gleichen gründe wie du sie jezt hast.  ich war auch viel am weinen, kam mit meiner neue  körperlchen situation nicht zurecht. hatte  auch keie freundin , meine mutte rhat mich zwar nie angeschrieen  aber  sie  war auchnicht gerade gesprächsbereit und ich war eher ein mädchen, was alles mit sich sleber   vereinbart  hat und nich t um hilfe  bitten konnte. waren auch noch andere zeiten  vor  über 50 jahren  ,lach !

viel kannst dumit deine roma mal reden ,wenn d u noch eine hast -oftmals haben omas  da mehr verständnis .

und  du solltest alles  anwenden  um  in der shcule wieder  besser zu werden-  denn auch das würde dir  sehr helfen , wenn  die zensuren wieder besser  werden   .da hilft aber auchnur eines __LERNEN  und ÜBEN   regelmäßig hausaufgaben ,machen undnicht im selbstmitleid versinken ..

viel stimmt auch was mit deiner schilddrüse nicht --ist  bei pubertierenden jungen mädels oft  der fall- daskann aber nur ein  arzt feststellen. du müßtest dafür noch zu einem kinderazt gehen , der sich damit auskennt .

Antwort
von keksrider, 17

scheidung der eltern?

tod eines familien mitgliedes

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten