Frage von specialborder, 112

Nur mal zum Verständnis ;) wenn ein Inkassoinstitut kostenlos für den Gläubiger arbeitet wieso macht er beim Schuldner Schadensersatzansprüche geltend?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von mepeisen, 35

Auch hier wieder sehr schön zu sehen: Die Hälfte der Leute hat leider absolut keine Ahnung.

Die Antwort ist einfach: Weil das Inkasso die Schuldner betrügt.

wenn es so eine Konstellation gibt, dass dem Gläubiger kostenlos geholfen wird, dann gibt es keinerlei Schaden und dann muss der Schuldner die Inkassogebühren nicht bezahlen. Ganz einfach. Und dann ist auch komplett egal, wie das begründet wird. Es ist egal, ob das Inkasso Mitarbeiter bezahlen muss, ob es Büromiete zahlen muss usw. Interessiert niemanden.

Inkassobüros arbeiten per Gesetz nach dem RVG und begründen logischerweise ihre Gebühren nach dem RVG. Das ist das entsprechende Gesetz, was die Vergütung regelt. Nun gibt es aber nicht ohne Grund dabei einige wichtige Passagen. Beispielsweise §4a RVG. Das besagt einfach ausgedrückt: Erfolgshonorare darf ich nur dann mit dem Anwalt/Inkasso vereinbaren, wenn der Gläubiger wirtschaftlich sonst gehindert wäre, sein Recht zu verfolgen bzw. wenn er entsprechend mittellos wäre.

Wichtig auch: Nur für das Gerichtsverfahren darf eine geringere oder gar keine Gebühr vereinbart werden, als sie das Gesetz vor sieht. Was die Inkassos hier also versprechen, gegenüber großen Konzernen, die weiß Gott nicht mittellos sind, ist schlichtweg per se bereits verboten.

Es gibt nun hunderte Gerichtsurteile, die bei Erfolgshonoraren folgende Anforderungen stellen: A) Die Gegenpartei ist darüber zu informieren und B) die Gegenpartei muss die Erfolgshonorare nicht erstatten.

Ein Inkasso arbeitet hier also, wenn es kostenlos tätig wird bzw. über ein vereinbartes Erfolgshonorar und dieses dann als Schadensersatz beim Schuldner verlangt, schlichtweg in einem verbotenen Bereich. Deswegen verschweigen die das auch. Wenn man mit Nachdruck eine Vertragskopie zwischen Gläubiger und Inkasso verlangt, verweigern sie die Vorlage derselben.

Kommentar von specialborder ,

Ich hab eine Kollegin gebeten die Kosten für dieses Inkasso zu ermitteln...  Meine Spionin sagte einmal Anschluss auf das Portal 55 € jeder Fall 7,50 € plus 55 % erfolgsprovision.  Bei keinem Erfolg bleibt es bei 7,50 €....  Oder Flatrate mit Jahresgebühr von 450 €,  unbegrenzte Fallübernahme und keine weiteren Kosten für den Gläubiger. 

Kommentar von specialborder ,
Inkasso  COMPLETE Wir übernehmen für Sie alle Zusatzkosten komplett

 

- egal wie aufwändig der Fall ist oder wie lange es dauert. Gerichtskosten inbegriffen

Sie sind immer fein raus.

 

Dafür vereinbaren wir eine angemessene Erfolgsprovision.

Kommentar von specialborder ,
Inkasso  PLUS Sie erhalten im Erfolgsfalle 100% der Forderungssumme ausbezahlt. Sie bestimmen flexibel über die Zusatzkosten und sparen trotzdem bis zu 90%

 

im Vergleich zu den Kosten regulärer Anwaltskanzleien.

Kommentar von specialborder ,

Das war die email die sie als Angebot bekam

Modell Inkasso COMPLETE

Das Inkasso COMPLETE Modell ist eine Art von All-inclusive-Paket. Unseren Mandanten entstehen dabei keinerlei Zusatzkosten – egal, wie aufwändig die Beitreibung wird oder wie lange diese dauert, einschließlich gerichtlicher Verfahren, wenn es sein muss. Im Gegenzug dazu erhält Culpa Inkasso eine Erfolgsprovision.

 

 

 

 

 

Inkasso COMPLETE

 

 

 

 

 

Wir übernehmen für Sie alle Zusatzkosten komplett

 

- egal wie aufwändig der Fall ist oder wie lange es dauert. Gerichtskosten inbegriffen

Sie sind immer fein raus.

 

Dafür vereinbaren wir eine angemessene Erfolgsprovision.

 

 

 

 

 

Inkasso COMPLETE ist daher eine äußerst bequeme und sehr risikolose Art der Forderungsbeitreibung. Zur Steigerung der Erfolgsquote wird zusätzlich Telefoninkasso kostenfrei eingesetzt. Culpa Inkasso übernimmt bis zum Ende sämtliche Zusatzkosten (wie z.B. für Auskünfte, Bonitätsprüfungen, Detekteien, Anwalts- und Mahnkosten u.s.w.) auf eigenes Risiko.

 

Auch bei gerichtlichen Verfahren trägt Culpa Inkasso sämtliche anfallende Gerichts- und Vollstreckungskosten. Ist die Forderung uneinbringlich, so entstehen auch hier für den Mandanten keinerlei außergerichtliche Kosten.

 

Modell Inkasso PLUS

Das Inkasso PLUS Modell garantiert bei erfolgreichem Einzug der offenen Forderung eine vollständige 100%ige Auszahlung der Hauptforderung ohne Abzug.

 

 

 

 

 

Inkasso PLUS

 

 

 

 

 

Sie erhalten im Erfolgsfalle 100% der Forderungssumme ausbezahlt. Sie bestimmen flexibel über die Zusatzkosten und sparen trotzdem bis zu 90%

 

im Vergleich zu den Kosten regulärer Anwaltskanzleien.

 

 

 

 

 

Anfallende Zusatzkosten oder entstehende Gebühren im Falle einer Uneinbringlichkeit der Forderung(en) sind im Vergleich gegenüber Anwaltskanzleien dennoch bis zu 90 % günstiger, da ein Inkassounternehmen nicht an das Rechtsanwaltsvergütungsgesetz gebunden ist. Dies gilt übrigens sowohl für außergerichtliche Verfahren als auch für das gerichtliche Mahnverfahren.

 

Zur Steigerung der Erfolgsquote kann auf Wunsch zusätzlich Telefoninkasso oder ein Außendienst vor Ort eingesetzt werden.

Kommentar von mepeisen ,

Man könnte sich mit diesen Infos beim Aufsichtsgericht beschweren.

Dass die gezielt Schuldner belügen und betrügen, da sie dem Schuldner gegenüber behaupten, dem Gläubiger würde ein deutlich höherer Schaden angerichtet. Zudem dass sie verbotenerweise (siehe angesprochenes Paragraphen aus dem RVG) ein Erfolgshonorar vereinbaren. Obwohl der Mandant keine Zahlungsschwierigkeiten hat. Das Aufsichtsgericht möge den Fall mal prüfen und denen dieses Prozedere untersagen.

Man kann dann auf eine hübsche Ausrede gespannt sein, wie sich das Inkasso aus der Nummer rausredet.

Kommentar von specialborder ,

Du zauberst mir gerade ein lächeln in's Gesicht...  Danke

Kommentar von mepeisen ,

Ich freue mich über Berichte, wie es ausging.

Kommentar von specialborder ,

Heute Antwort bekommen vom Rechtsanwalt....  Ohne das er auf mein Wiederspruch eingegangen ist...  

Kommentar von mepeisen ,

Was soll er auch schreiben :-) Das sind meistens automatisierte Standardbriefe. Ich würde mit den Achseln zucken und das Ganze abheften.

Beschwerden beim Aufsichtsgericht des Inkassos hast du eingereicht?

Kommentar von specialborder ,

Ja hab ich mit dem "Vertrag" und dem Angebot das per Mail an meine Kollegin ging und mit den Schreiben der Kanzlei und des Inkassos als koppie mit meinem Wiederspruch an das Inkasso und an die Kanzlei.  Ich hoffe ich hab nichts vergessen :(

Antwort
von Xipolis, 51

Der Gläubiger fordert Schadenersatz in Höhe der Inkassovergütung, wobei es eine Nebenabrede gibt, im Falle des fruchtlosen Inkassoverfahrens nicht durch das Inkassounternehmen in Anspruch genommen zu werden.

Das Inkassounternehmen erzielt dann Einnahmen, wenn der Schuldner die Vergütung mitbezahlt.

Antwort
von EXInkassoMA, 54

Die direkte Antwort : Weil auf Unkenntnis des Schuldners gehofft wird.

Da für den Gläubiger kein Verzugsschaden in Form von Inkassogebühren angefallen kann er Diese angebl Kosten auch nicht vom Schuldner einfordern. 

Andert auch nichts am Sachverhalt wenn die inkassofirma behauptet das sie sich den Erstattungsanspuch vom Gl.  abtreten lässt 

Antwort
von kevin1905, 40

Die Frage nach dem Warum stellt sich nicht.

Weil 8 von 10 Schuldnern aus Angst, Scham oder Nicht-Wissen dennoch einfach bezahlen. Ein gutes Geschäft also.

Ich stelle mal die These auf, anders würden Inkassobüros ihr Geschäftsmodell gar nicht aufrecht erhalten können und reihenweise pleite gehen.

Würden sie dem Gläubiger einer Rechnung stellen, hätte er keinen Grund sie zu benühen und könnte gleich einen Anwalt beauftragen. Gleiche Kosten, aber echte vollumfängliche Rechtsdienstleistung.

Antwort
von nasch1, 49

Der Glaübiger hat keine Arbeit bekommt sein Geld und das Inkasso unternehmen hat Arbeit und verlangt deswegen von dir seine kosten erstattet zu bekommen

Kommentar von specialborder ,

Aber ich habe mit dem Inkassounternehmen ja keinen Vertrag , das wäre ja dann ein Vertrag zu lasten dritter .

Beispiel du hast einen Hund und dein Nachbar meint er Bellt zu viel und ruft mich zum Training das du nicht bestellt hast , dann hab ich zwar die Arbeit aber du musst nicht bezahlen weil du nicht mein Vertragspartner bist .

Kommentar von nasch1 ,

In der Regel geht das auch nur wenn der Glaübiger dich schon angeschrieben hat und du nicht bezahlt hast ,dann kann er das übergeben an den Inkasso dienst ,

Inkassounternehmen kaufen auch oft Forderungen von Gläubigern meistens von Banken für einen Bruchteil der Forderung

Kommentar von kevin1905 ,

Dann dürfen sie aber keine Kosten mehr in Rechnung stellen, da sie selbst Gläubiger sind und keine Rechtsdienstleistung erbringen.

Wenn ich mich selbst mit etwas beauftrage, kann ich auch nur mir selbst eine Rechnung schicken.

Kommentar von nasch1 ,

Jo dann können sie keine kosten mehr in Rechnung stellen aber ein Inkasso unternehmen beauftragen wenn du nicht zahlst lol  ,ich denke die machen das mit Anwälten dann

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten