Nur knapp 12% Volk?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Dazu musst du erstmal wissen, wie diese Leute ticken und in was für einer Welt sie Leben. Mit der unsrigen hat das nämlich nicht mehr viel zu tun und darum ist es für einen normalen Menschen auch kaum nachvollziehbar, was die so erzählen.

Diese Menschen glauben, dass es eine ganz große Weltverschwörung gegen sie gibt und dass sie die letzten aufrechten Widerstandskämpfer sind, die Deutschland vor dem Untergang, vor dem es in ihrer Welt steht, bewahren könnten.

Politik, Medien, Wissenschaft usw. haben sich alle gegen sie verschworen und würden versuchen, mit ganz groß durchgeplanten Kampagnen die edlen Retter von AfD und Pegida zu diffamieren. Entsprechend wird von diesen Menschen jeder mit Hass und Galle überzogen, der ihnen nicht nach dem Mund redet. Sei es ein Journalist, ein Politologe, ein Soziologe, ein Wirtschaftswissenschaftler, völlig egal, sobald er sich negativ über AfD oder Pegida äußert, ist er in deren Welt entweder gekauft, gleichgeschaltet, unter Druck gesetzt oder oder oder. Gestalten wie dieser Elsässer, der das Schundblatt Compact heraus gibt, oder der Pirincci, werden von ihnen hingegen für ihre "ehrlichen" und "mutigen" Worte gelobt. Was mutig daran sein soll, gegen die Schwächsten zu hetzen, habe ich bis heute nicht verstanden.

Diese Menschen schotten sich von allen Argumenten ab, die nicht ihrem Weltbild entsprechen und glauben im Gegenzug absolut alles, was ihnen auf einer Pegida-Demo oder einer AfD-Kundgebung erzählt wird. Selbst wenn Höcke denen vorquatscht, bald kämen 500 Mio (!) Einwanderer nach Deutschland und würden uns alle überrennen, glauben diese Leute das sofort!

Zuletzt musst du dich nur mal in sozialen Medien umschauen: Wer ist denn da am aktivsten? Die Unzufriedenen, die Abgehängten, die Meckerfritzen. Diese Leute tauschen sich also nur noch mit Ihresgleichen aus und glauben dann irgendwann, sie seien tatsächlich die Mehrheit, weil ihnen natürlich kaum noch einer begegnet, der mal eine andere Meinung hat (oder sie nehmen es nicht mehr wahr). Sie glauben, die schweigende Mehrheit würde hinter ihnen stehen. Dass die schweigende Mehrheit von diesen Personen jedoch eher angewidert ist, wollen sie nicht wahrhaben.

Und schwuppdiwupp: Schon schlussfolgern einige, dass ja alle Umfragewerte manipuliert und die Wahlen gefälscht werden und das schön einfache Weltbild von der Lügenpresse schließt sich. Sie haben einen klaren Feind, die sehr komplizierte Welt ist für sie schön einfach und damit können diese Menschen dann leben.

Ein gutes Beispiel von dieser Denkweise hat dir Willom hier bereits mit seinem Beitrag gegeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vermutlich leben diese Leutchen, meist sind es ja ältere Männer, in einer anderen Welt.

Die fühlen sich ja auch ständig von Islamisten umzingelt, die ihnen die Frührente kürzen wollen. Jeder Dönerhändler wird zum IS-Kämpfer umgedeutet, der mit seinem Messer junge Mädchen schändet.

Und diese 12% sind ja nur durch Wahlfälschung entstanden. Wenn die Briten jetzt in der EU bleiben, kommen bestimmt am nächsten Tag die Verschwörungswichtel.

Wobei die übliche Begründung ja ist, dass die anderen Menschen Gutmenschen sind und nur nicht wissen, was sie wollen und brauchen. Anstatt sich aus RT, PI und anderen seriöse Quellen zu informieren lesen die ganz normal Zeitung und schauen Tagesschau. Sie sind ein Opfer der Lügen- oder Systempresse.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KowloonCN
22.06.2016, 16:24

Schon bedenklich, was ein Studium mit einem Menschen anrichten kann...

0

Die Aussage.....: " wir sind das Volk " ist selbstverständlich völlig korrekt.

Niemand da behauptet das gesamte Volk zu sein, der größte Teil oder der wichtigste.

Außerdem sind die " nur " 12% der Tatsache geschuldet, daß es gegenüber der AFD eine geballte  Hetz-und Diffamierungskampagne von Seiten der Politik im Schulterschluß mit den Medien  gegeben hat ( und noch gibt ), wie das wohl seit dem dritten Reich in Deutschland  nicht mehr stattgefunden hat.

In einem normalen...fairen Wahlkampf wäre die AFD locker bei über 20% gelandet, aber die Angst um den Platz an der Macht und am Futtertrog des Systems hat die angeblichen rot-schwarz-grünen " Demokraten " zu Pöbel-und Beschimpfungshöchstleistungen angetrieben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von koten
21.06.2016, 23:31

Die Behauptung ist "wir sind das Volk", nicht "wir sind ein kleiner Teil des Volkes".

Also wird da behauptet, daß die Rufer der "größte und wichtigste" Teil sind. Die deutsche Sprache läßt da keine andere Deutung zu.

Kannst Du etwas zu den "Hetz- und Diffamierungskampagnen" schreiben? Um PEGIDA habe ich mich nie gekümmert,  bei und gibt es die nicht. Auch nicht als MÜGIDA oder mit anderem Namen. Und solche Kampagnen gegen die AfD habe ich nicht mitbekommen. Ich hatte eher das Gefühl, daß die Presse da einen Kuschelkurs fuhr. So sehe ich das jedenfalls nach dem teilweise Lesen des AfD-Programmes.

0
Kommentar von Apfelkind86
22.06.2016, 07:13

In einem normalen...fairen Wahlkampf wäre die AFD locker bei über 20% gelandet

Es geht doch nichts über eine gute Dolchstoßlegende. Über die AfD wird völlig korrekt berichtet und solange diese Partei nicht die absolute Mehrheit hat, um ihre Vorstellungen eines gleichgeschalteten Staatsfunks umzusetzen, wird sich daran auch nichts ändern, da muss ich dich leider enttäuschen.

3

Was möchtest Du wissen?