Frage von lini19, 185

Nur gebisslos reiten?

Ich reite mein Pferd seit kurzem auch ohne Gebiss aber ab und zu auch immer noch mit Gebiss da ich nicht will dass sie es sich komplett abgewöhnt weil ich im Sommer wieder ins Gelände will und wir Gebisslos im Gelände nicht versichert sind. Aber ich habe das Gefühl dass es sie zu sehr verwirrt immer wieder umzusteigen von ohne auf mit Gebiss.
Jetzt wäre meine Frage ob ich lieber nur ohne Gebiss reiten sollte und wenn ich dann ins Gelände gehe einfach so ohne viel Theater das Gebiss rein machen sollte, oder so wie bisher weitermachen und Ca 1-2 mal in der Woche mit Gebiss reiten sollte? Was denkt ihr wäre am besten? Denkt ihr auch dass es sie zu sehr verwirrt?
Danke schonmal für alle nett gemeinten antworten!:)

Antwort
von Isabelle1910, 105

Im Gegenteil, es ist sogar gut wenn du beides ab und zu drauf machst. Das sorgt für Abwechslung und somit behält dein Pferd eher die Lust. Abwechslung ist immer gut. Reite ruhig mit beidem weiter. Sie ist bestimmt nicht verwirrt. Das bildest du dir wahrscheinlich nur ein weil es für euch beide ein anderes Gefühl ist.
LG Isi

Kommentar von lini19 ,

Danke für die Antwort!:)

Antwort
von Paulinchen20, 72

Eigentlich dürfte das mit der Umstellung nicht so irritiern. Mit der Zeit gewöhnt sie sich dran... aber pass auf das du ihr gebisslos nicht die Nase brichst! LG

Kommentar von lini19 ,

Keine Angst ich habe mich vorher gut informiert!:) Danke für die Antwort!

Expertenantwort
von MissDeathMetal, Community-Experte für Pferde, 63

Weshalb hast du denn das Gefühl dass dein Pferd verwirrt ist? Wie äußert sich das bzw was führt zu deinen Bedenken? 

Welches Gebiss und welche gebisslose Zäumung benutzt du denn? Rein über die Nase (Sidepull, Bosal) oder mit Hebelwirkung (LG, mech. Hackamore) oder eine über das Genick (BitlessBridle)? 

Ich habe es bei meiner alten RB so gemacht dass ich zweizügelig geritten bin, also mit Gebiss und gebisslos. Die Versicherung hat ohne Gebiss ebenfalls nicht mitgespielt, die Stute hat auf das Sidepull aber super reagiert und sich gegen das Gebiss gewehrt aufgrund vorheriger Reiterei. Also habe ich mir einen einfach Zaum (ohne Kehl- und Stirnriemen und ohne Nasenriemen) aus sehr schmalen Biothane gemacht und diesen Zaum unter das Sidepull gezogen. Die Zügel vom Gebiss hatte ich über dem Sattel hängen, die vom Sidepull hatte ich in der Hand. Hat gut geklappt und die Versicherung kann auch nichts sagen ;) 

Je nachdem wie das Jochbein deines Pferdes liegt kannst du es auch direkt kombinieren, also Sidepull mit Gebiss dran. Dann eben auch zweizügelig. 

Allerdings würde ich dir empfehlen bei der Versicherung anzurufen und deinen Vertrag auf "gebisslos mitversichert" eintragen. Das kostet i.d.R. nur ein paar Euros mehr und du hast mehr Freiheiten. Ob du dann auf eines umsteigen solltest muss das Pferd entscheiden. Wenn es gebisslos besser und entspannter läuft, dann wähle gebisslos, wenn es sein Gebiss sehr gern hat und damit besser läuft als ohne, dann reite mit Gebiss. 

Kommentar von lini19 ,

Wenn ich ohne Gebiss reite ist sie beim ersten Mal angespannt und überhaupt nicht locker und wenn ich den Tag danach wieder ohne reite wird es immer besser und wenn ich dann nochmal mit Gebiss reite und dann wieder ohne geht das ganze von vorne los. Also dass sie beim ersten Mal wieder total angespannt ist. Ich reite mit sidepull und ich habe ein reithalfter ohne Sperrriemen und mit einem doppelt gebrochenem Gebiss mit Kugel zum Spielen in der Mitte. Das mit den zwei Zügeln ist eine sehr gute Idee dann müsste ich gar nicht mehr mit Gebiss reiten und wenn ich mich doch unwohl fühle im Gelände, wenn zB Fahrräder oder Hunde kommen die Ihr Angst machen, könnte ich noch nach den zügeln vom Gebiss greifen. Komplett ohne wäre eigentlich auch am besten denn sie währt sich auch also Strecke ihre Zunge nach rechts und links und übers Gebiss um sich davor zu schützen da sie früher wohl auch viel auf Kandare mit fester Hand ausgebildet wurde.. Würde ich ihr auch gönnen dass sie das Ding gar nicht mehr ertragen muss. Vielleicht bekommen wir das mit der Versicherung ja geregelt und irgendwann werde ich mich dran gewöhnt haben und habe keine Angst mehr im Gelände ohne Gebiss. Und sollte das nicht gehen mit der Versicherung mach ich das mit den zwei zügeln das ist echt ne super Idee! Danke!:)

Kommentar von MissDeathMetal ,

oke, dann klingt gebisslos vllt ganz gut bei euch. Das mit dem zweizügeligen kann ich nur empfehlen ;) Ich habe die Gebisszügel länger gewählt, sodass sie nicht dauernd anstehen wenn ich sie über die Galerie meines Barocksattels hänge. Im Notfall kann man in beide Zügel greifen. Die Versicherung würde ich dennoch erweitern ;) 

Antwort
von Sesshomarux33, 56

Hallo, 

was wir am besten finden, spielt keine Rolle. Dein Pferd und du müssen damit leben. Du wirst merken, was deinem Pferd eher taugt. Nicht jedes Pferd läuft gebisslos, genauso läuft nicht jedes Pferd mit Gebiss. Es gibt auch genug Reiter, die immer wieder zwischen Gebiss und gebisslos wechseln. Woran legst du denn fest, dass deine Stute das verwirrt? 

Mit freundlichen Grüßen

Sesshomarux33

Kommentar von lini19 ,

Wie ich oben irgendwo schon geschrieben hab ist sie den ersten Tag an dem ich ohne Gebiss reite total verspannt und überhaupt nicht locker aber die Tage danach wird es immer besser und wenn ich dann einmal mit Gebiss geritten bin geht es wieder von vorne los.

Antwort
von Janalikerock, 67

Hallöchen ! :) 

Es ist normalerweise keine große Umstellung für ein Pferd, mit Gebiss / gebisslos. Da würde ich mir gar keine so großen Gedanken drum machen.mit der Versicherung musst du natürlich aufpassen, deswegen würde ich im Gelände IMMER mit einem Reiten! 

Hoffe konnte dir helfen! LG ♥

Kommentar von DCKLFMBL ,

Wenn man sein Pferd Liebt dann sucht man sich eine Andere Versicherung!

Kommentar von lini19 ,

Ja mache ich auch nicht nur wegen der Versicherung sondern einfach weil ich mich wohler fühle ist aber wahrscheinlich nur Einbildung..

Antwort
von DCKLFMBL, 53

Ist eigentlich keine Große Umstellung für ein Pferd😉

Ich würde ganz auf Gebisslos Umsteigen😉

Kommentar von lini19 ,

Kann ich nicht weil ich im Gelände lieber mit reiten will und teilweise eben auch wegen der Versicherung.

Kommentar von DCKLFMBL ,

Wenn das Gar nicht geht dann würde ich es ansonsten nur Gebisslos machen und im Gelände Leider mit Gebiss😉

Kommentar von Sesshomarux33 ,

Leider? Ledergebiss ist doch ganz weich. 

Kommentar von MissDeathMetal ,

wie kommst du auf ein Ledergebiss? 

Antwort
von Michel2015, 22

Das mit dem gebisslos Reiten scheint ja so eine Art Mode zu werden.

Es hat wenig Sinn, wenn man eigene Defizite durch "schonende Reitmethoden" kompensiert, ist das zwar ein guter Gedanke, aber bringt einen nicht sehr viel weiter.

Was soll denn dieses Hin und Her bezwecken? Mich verwirrt die Frage. Ob es das Pferd verwirrt, weiß ich nicht, aber mit Scherheit ist es unkonsequent.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community