Nur eine Wohnungskatze kaufen?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Dann schaut Euch nach einer älteren um. Kitten sollten es dann wirklich nicht sein.
Es gibt im Tierheim ältere Katzen, die alleine gehalten werden können, da sie durch jahrelange Einzelhaltung kein Sozialverhalten gelernt haben.
Das wäre eigentlich die einzige Möglichkeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von marenka111
20.06.2016, 19:38

Ich bin mir da nicht sicher, ob so eine, meist etwas gestörte Katze für dich richtig ist. Denn so eine Katze kenne ich auch. Sie ist schon über zwei Jahre bei ihrem Besitzer und immer noch versteckt sich fast nur und ist überängstlich. Ich denke, eine ältere Katze, wird ihr Verhalten kaum ändern ( können),  dagegen lernt eine sehr junge, sich anzupassen. Ich würde mich da vielleicht nochmal schlau machen,  beim Tierarzt, oder auf seriöse Internetseiten.

0

In Tierheimen gibt es immer wieder ältere Katzen, die aufgrund von Einzelhaltung gegenüber Artgenossen sozial so stark gestört sind, dass sie sich nicht mehr vergesellschaften lassen.

Schaut Euch im Tierheim (ggfs. in mehreren) nach einer solchen Katze um.

Bedenkt aber bitte, dass das gesamte Katzenleben lang sichergestellt sein muss, dass die Katze nur wenige Stunden am Tag alleine sein darf.

Spätestens, wenn man in Urlaub fährt, kann das zu einem riesigen Problem werden: man muss dann jemanden finden, der solange bei der Katze wohnt.

Zwei Katzen können ruhig mal eine bis zwei Wochen alleinebleiben wenn zuverlässig zweimal täglich jemand zum Füttern und Reinigen der Katzenklos kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hm, also als erstes bin ich der Meinung, das der Praktikumsolatz wichtig für dein weiteres Leben ist. Wenn du schon in der glücklichen Lage bist, einen zu haben, dann würd ich auch da hingehen.

Es hat auch etwas mit Pflichtbewußtsein zu tun, was du für deine Katzen auch brauchst.

Deine Eltern sind sehr unvernünftig, sie haben sich offenbar noch nicht mit der Pflege und der Artgerechten Haltung von Katzen auseinandergesetzt.

Wenn eine Katze ein Freigänger ist, dann muß sie in der Wohnung nicht zwingend Artgenossen haben. Wenn es aber eine reine Wohnungskatze ist dann ist das unverzichtbar um eine gesunde Entwicklung zu gewährleisten. Eine Katze wird nie ein normales soziales Verhalten lernen wenn sie nur von Menschen umgeben ist . Klar kann man eine alte Katze, die nicht mit anderen Katzen sozialisiert ist aus dem Tierheim holen und ihr die letzten Jahres des Lebens schön machen, das würde eventuell auch zu deiner Situation passen.

Du schreibst, du bist noch sehr jung und wohnst noch zu hause. Wenn du dann demnächst irgendwann in ein paar Jahren ausziehst dann ändert sich alles, dann wirst du auch weniger Zeit haben, was ist dann?  Du bleibst ja nicht immer in den Ferien und ohne Freunde und Arbeit.

Solltest du gar an eine Babykatze denken, dan MUSSSSS ein zweites her, weil ein kleines 12 Wochen altes Kitten 100% einen Kumpel braucht mit dem es lernt, wie das Leben funktioniert.

Also wenn du dir jetzt wirklich nur 1 Hauskatze kaufen darfst dann nimm eine die mind zehn zwölf Jahre alt ist aus dem Heim ud mach ihr ihre letzten Jahre schön. Dann kannst du dich daran gewöhnen, wie es ist, eine Katze zu haben, und wenn es dann soweit ist, das du ausziehst und dein eigenes Leben durchstartest, dann kannst du dich dann für zwei oder drei Kitten entscheiden.

bitte mach nichts falsch, es geht um das Leben eines Kätzchens

lieber Gruß von Silberstreif

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

steh ich sehr gespalten gegenüber. ich würde immer sagen 2 katzen minimum, grade in wohungshaltung. kannst du wirklich 24/7 sicherstellen das es der katze an nichts mangelt? beschäftigung und so? einige tierheime geben ältere oder "nicht vergesellschaftbare" tiere allein ab, es kommt auf die katzen an wie sie das vertragen. kitten wirst du niemals allein bekommen-was auch gut so ist. du musst bedenken- würdest du das schön finden lebenslang in der wohnung zu sitzen ohne dich mit jedemandem unterhalten zu können? meine prinzessin musste (leider) 4 monate allein leben bis ihr partner einziehen konnte (probleme mit dem fleiger aus spanien). die war total fertig, depressiv und am ende. ich würde das keiner katze zumuten wollen.

versuch doch mal ein gespräch mit deinen eltern und dem tierheim oder tierschutzbund zu organisieren wo ir über artgerechte haltung sprecht. (wohungskatzen sollte nämlich zb. ein gesicherter balkon zur verfügung stehen)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo! Ich habe auch zwei Katzen, aber gerade meine ältere Katze wäre alleine auch zufrieden. In meiner Kindheit haben sich unsere Katzen immer Kisten, Körbe etc geteilt, weil sie gerne zusammen waren. Wenn ich Glück habe, liegen meine beiden mal zusammen auf dem Sofa, mit ganz viel Platz zwischen sich... Also nein, man kann nicht generell sagen, das es unbedingt zwei sein müssen. Mit viel Glück sitzt in deinem Tierheim auch ein Schmusetiger, der seinen Dosenöffner lieber ganz für sich allein haben möchte. Viel Glück! Katzen sind was wunderbares. Und sie tun so gut...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt im Tierheim auch Einzelgänger, die nichts mit anderen Katzen zu tun haben wollen und das käme vielleicht für dich infrage, nur Babykatzen werden nicht einzeln abgegeben, zwei Katzen machen zwar mehr Arbeit und verursachen auch mehr Kosten, bringen aber auch doppelte Freude.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Versprich dir nicht zu viel davon. Eine Katze ist mitunter kein Seelenretter. 

Ich habe auch einen Kater. Der ist aber sehr scheu. Er kommt manchmal, wenn er es will, und lässt sich streicheln. Ansonsten zeiht er sein eigenes Ding durch. 

Bei meinen Depressionen hilft er mir jedenfalls nicht. 

Wenn es unbedingt eine Katze sein soll, dann würde ich auch lieber ein Tierheim empfehlen, wo du etwas über die Vorgeschichte erfährst. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe zwei katzen und mir fällt auf das sie oft zusammen "spielen" wenn wir nicht da sind. Zudem sind beide auch oft zusammen in einem Korb. Ist schon süß.
Ich glaube das zwei Karten definitiv die besser Wahl wären, vorallem wenn sie noch klein ist. Je älter desto unwichtiger. Wenn's natürlich nicht anders geht würde ich probieren möglichst viel Zeit mit der Katze zu verbringen. Wenn du dir nicht sicher bist, frag doch mal im Tierheim, die helfen dir bestimmt, vielleicht überreden sie ja sogar deine Eltern ?
Übriges unsere dürfen nur auf den Balkon, vielleicht habt ihr sowas ? Es gibt ja so Katzengitter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tierheime schreiben häufig dazu, ob die jeweilige Katze alleine oder zu zweit gehalten werden sollte.

Es müssen nicht immer zwei sein, kommt auf die Katze an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, ja man sagt im Allgemeinen, dass es besser ist, wenn manche Haustiere nicht alleine wären. Aber ich denke, bei einer Katze, die ja bestimmt mehr als genug Zuwendung bei dir bekommt , brauchst du keine Bedenken zu haben. Ich würde mir an deiner Stelle auch eine kleine Baby-Katze aussuchen. die kannst da dann selber so groß ziehen, dass ihr an nichts fehlt. Mein Nachbar hat auch eine kleine Katze groß gezogen und sie hört und läuft hinter ihm her, fast wie ein Hund.

Es liegt also meistens daran, wie sie es von klein an gewöhnt sind. Wenn man das so sehr genau nimmt, dann werden viele Haustiere nicht artgerecht gehalten und trotzdem geht es ihnen gut. Dir wird die Katze bestimmt auch gut tun, denn dann hast du  viel Abwechslung, Arbeit und Verantwortung. und gar keine Lust mehr, dich mit trüben Gedanken rum zu plagen. Ich wünsche dir also viel Glück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von XLeseratteX
20.06.2016, 19:59

Leider ein völlig falsches Bild. Katzen leiden unter der Einzelhaltung. Die einzigen Tiere die alleine gehalten werden können, sind Hamster und Reptilienarten.

Die Folgen einer Einzelhaltung: http://www.artgerechtes-katzenleben.de/allgemein/wohnungskatzen-einzelhaltung-verhaltensstoerung-durch-isolation/202

Die Katze ist sehr auf Deinen Nachbarn geprägt, da sie niemand anderen hat. Das ist wie bei Kaninchen. In der Einzelhaltung werden sie schneller zutraulich und lieb. Dennoch leidet das Tier unter der Einzelhaltung. Ein Mensch ist niemals ein Ersatz.

Man tut dem Tier damit absolut keinen gefallen. Zumal im Tierschutzgesetz eine artgerechte Haltung vorgeschrieben ist. §2.

http://www.gesetze-im-internet.de/tierschg/BJNR012770972.html

2

Was möchtest Du wissen?