Nur eine Katze halten-schlimm für die Katze?

... komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Bitte beschafft der Katze ganz schnell einen Artgenossen (allerdings nicht unter 12 Wochen alt).

Deine Sorge um die Katze ist begründet: Katzen sind keine Einzelgänger, und ein Kätzchen alleine zu halten, das zudem noch zu früh von Mutter und Geschwistern getrennt wurde, muss man leider als grausam bezeichnen, schau mal hier:

www.cat-care.de/cms/index.php/einzelhaltung-ohne-freilauf

Das ständige Hin-und-Her ist auch mindestens unschön die Katze, eher bedeutet es schweren Stress.

Am besten wäre es, wenn die Katze, zusammen mit einem Artgenossen, bei Euch bleiben könnte und Deine Schwester nimmt stattdessen zwei erwachsene Katzen aus dem Tierheim (wenn die Katze nach wenigen Wochen in den Freigang darf, geht auch eine einzelne). Zwei erwachsene Wohnungskatzen können problemlos einen Arbeitstag lang alleine zu Hause bleiben.

In welcher Sprache Ihr mit den Katzen sprecht, ist übrigens egal, die Worte verstehen die Katzen sowieso nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Oh Himmel, da läuft alles falsch, was falsch laufen kann ;o( .

Punkt eins hast du natürlich recht, dass man Katzen bitte niemals einzeln hält, schon gar kein Katzenkind. Das ist schlicht grausam! Katzenkinder brauchen einen Tobekumpel, mit dem sie lernen, sich wie eine Katze zu verhalten. Einzeln gehaltene Katzen werden auf Dauer verhaltensgestört. Das kann sich in Zerstörungswut äußern, genauso wie in Selbstaufgabe. Dann liegt das arme Tier irgendwann nur noch gelangweilt da und starrt im wahrsten Sinne des Wortes die Wand an. Vor Verzweiflung werden manche auch unsauber. Sprich, sie pinkeln nicht mehr ins Katzenklo, sondern auf den Boden... .

Vielleicht magst du mal das lesen:

http://www.katzen-fieber.de/einzelhaltung-katzen.php

Was auch schlimm ist, ist, dass ihr die Katze jeden Tag hin und her fahrt. Das ist für eine Katze, die von Grund auf ortsgebunden ist, der pure Stress. 

Deine Schwester hätte sich niemals ein Katzenkind holen dürfen. Einerseits ist es natürlich gut, das du tagsüber bei ihm bist, aber du bist ja nicht der Halter, sondern deine Schwester. Wenn du häufiger zuhause bist, wäre es besser, das Kleine (das übrigens viel zu früh von der Mutter weg genommen wurde!) bliebe ganz bei dir. Die Tiger brauchen Ansprache und eine feste Bezugsperson. Kein Hin- und Hergeschubse... . 

Dieses Katzenkind braucht auf jedenfall eine weitere Katze, die alt genug (!) ist, und ausreichend sozialisiert. Das ist diese jedenfalls nicht, da die Sozialisierung in Woche 8-12 weitestgehend stattfindet. Die hat der Zwerg verpasst. Daher als Zweitkatze eine, die mindestens 3-4 Monate alt ist. Noch besser wäre eine erwachsene Katze, die es auch vertragen kann, alleine zu bleiben. Denn das Hin- und Hergefahre muss aufhören.

Wohnst du weit weg von deiner Schwester? Ginge es nicht, dass du tagsüber in ihrer Wohnung nach den Katzen schaust? Das wäre tausend mal besser, als so, wie es jetzt läuft. Beste Lösung wäre natürlich, du behältst die Katze ganz und holst zu dir eine zweite.

Was gar nicht geht, ist die Katze von den Menschen weg zu sperren, das ist ein Baby und braucht Kontakt. Und das Katzenklo darf auch nicht unerreichbar sein. So kleine Katzen brauchen auch noch mehrere Klos, da sie schnell eines erreichen müssen, wenn sie spüren, dass sie müssen (wie bei kleinen Kindern eben). Sowieso braucht eine Katze 2 Klos, da sie groß und klein trennt (zumindestens ab der Geschlechtsreife).

Welche Sprache ihr mit der Katze sprecht, ist egal. Der Tonfall ist es, den die Katze wahr nimmt. Die versteht weder deutsch noch türkisch.

Nun hoffe ich, dass du irgendwie positiv auf deine Schwester einwirken kannst, denn es muss sich etwas ändern.

P.S. Wie sieht es denn mit einem deckenhohen Kratzbaum aus, das ist auch noch was, was deine Schwester anschaffen muss. Katzen müssen klettern und toben können... . 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pech92
07.01.2016, 10:33

Also habe ich doch richtig gespürt, irgendwas stimmt nicht.
Danke, ich werde den Text meiner Schwester zeigen.

Meine Schwester liebt die Katze, hat sie oft zum Arzt gefahren, weil die kleine schon fast blind und taub war, als wir sie bekommen haben. Wird bald auch noch geimpft:)

2
Kommentar von iznarf
07.01.2016, 10:48

Danke! Sollte deine Schwester dem nicht nachkommen können/wollen gebt die Katze Bitte in gute Hände. Das arme Tier :-( man sollte sich über solche Dinge vorher Gedanken machen.... Und wenn man unerfahren ist sollte man die Dinge entsprechend ändern sobald man aufgeklärt wurde. Ich hoffe dass es so wird und wünsche eurem Kätzchen alles gute. 

Ich für meinen teil kann nur sagen dass ich ebenfalls unerfahren i. S. Katzenhaltung war und auch falsche Tips bekommen habe. Nachdem ich mich selbst informiert habe habe ich einen 2. Kater zu mit geholt. Ich sag s dir Es War schon etwas schwer da mein 1. Kater fast gar nicht sozialisiert war ich musste die neue Katze also stark auf dem Charakter beschränken. Nach einem Jahr ist nun auch alles geklärt unter den beiden. Jetzt ist es bei euch noch nicht zu spät. 

2

Wir haben immer Tiere gehalten, auch Katzen und gerade bei Katzen die Erfahrung gemacht, dass sie nicht unbedingt auf Gesellschaft angewiesen sind, schon gar nicht, wenn sie Freigänger sind. Wenn man zwei oder mehrere Katzen halten will, dann ist es sicher ratsam, sie gleich von klein auf zusammenzuführen, damit sie sich aneinander gewöhnen.

Hier ein Link dazu:

http://www.tierpension-nrw.de/neuigkeiten/katzen-einzelgaenger-oder-nicht.html

Es ist egal, in welcher Sprache man mit ihnen redet, auf die Tonlage kommt es den Tieren an und sie hören deutlich, ob man verärgert ist oder ob man sie lobt. Ich persönlich finde aber, dass der tägliche Wechsel zwischen einer Wohnung zur anderen einer Katze nicht gut tut, weil sie ein festes Revier braucht. Unser Kater war Freigänger, jedesmal wenn er nach Hause kam, durchstreifte er die Wohnung, um zu sehen, ob noch alles so war, wie er sie verlassen hatte. Er blieb, wenn wir tagsüber aus dem Hause gingen, immer allein zurück und schlief hauptsächlich. Er hatte genug Platz und konnte auch aus dem Fenster sehen, was für Katzen auch wichtig ist. Er hat nie etwas zerstört. Warum trägt deine Schwester das Kätzchen jeden Tag zu dir und warum lässt sie sie nicht einfach in ihrer Wohnung? Hat sie Angst, dass sie die Wohnung auf den Kopf stellt? Das arme Tier wird hin- und her getragen und hat eigentlich keine Bezugsperson. Ihr solltet dem Tier ein festes Zuhause geben und dann überlegen, ob ihr noch ein zweites Kätzchen dazukauft. Wenn es ein Weibchen ist, dann solltt ihr auch noch ein Weibchen dazunehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pech92
07.01.2016, 09:56

sie hat Angst, dass die Katze sich einsam fühlt. 

0
Kommentar von palusa
07.01.2016, 10:43

ein erwachsener freigänger ist nicht vergleichbar mit einer jungen wohnungseinzelkatze!

der kater konnte, wenn niemand im haus war, rausgehen und sich dort beschäftigen. er musste nicht stundenlang allein in einer wohung sitzen und sich langweilen. und er hatte draußen täglich kontakt zu andern katzen

3

was für ein niedliches kleines Kätzchen .... ganz besonders süß sind die riesigen Segelohren!

Ich finde es sehr schön, dass du dich so um das Tierchen kümmerst. In der Tat wäre es besser, wenn sie noch einen Katzenkumpel bekommt, denn auch die liebevollsten Menschen können keinen Artgenossen ersetzen.

Mach dir keine Sorgen wegen der Sprache: das Kätzchen versteht weder deutsch noch türkisch, es achtet auf die Stimmlage, also z.B. einschmeichelnd (komm doch mal her!) oder energisch (Nein, lass das!)

Ich wünsche euch viel Freude mit eurem neuen Familienmitglied!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das muss sie entscheiden!
Das clo muss immer frei zugänglich sein, und ich würde auch meckern wenn du immer bei mir bist wenn ich aufs clo muss!
Die Sprache ist nicht so wichtig , wichtiger wäre es das Regeln lernt!
Und ich finde das auch in der Nacht die Katze bei euch ist und nicht ausgesperrt wird !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pech92
07.01.2016, 09:52

ich finde auch dass sie nicht ausgeperrt werden sollte nachts:/ 

0

Ich glaube das kommt auf die Katze an. Meine Nachbarin hat zwei Katzen und die könnten nicht alleine leben, die hängen so sehr aneinander. Unsere Katze würde jede Katze wegscheuchen. Haben auch schon probiert eine zweite dazuzuholen aber unsere mag das überhaupt niht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von polarbaer64
07.01.2016, 10:22

Wie hast du das denn probiert? Die Vergesellschaftung von Katzen dauert Wochen bis unter Umständen Monate. Man kann nicht einfach 2 Katzen zusammenstecken. Natürlich gibt es dann Gefauche und Geknurre, denn das macht Katzen schlicht Angst. Die müssen auch die Chance bekommen, sich aneinander zu gewöhnen und sich kennen zu lernen. Das geht nicht von jetzt auf gleich... . - Deine Katze ist hoffentlich Freigänger und darf draußen Artgenossen treffen.... . 

1
Kommentar von ich505
07.01.2016, 13:13

Wir hatten eine Katze und wollten dann eine Junge dazuholen. Das Ergebnis: die andere Katze wurde von der neuen Katze verscheucht und lebt nun in der Wildnis und bekommt von und einfach draussen Futter weil sie nicht mehr ins Haus will. Unsere Katze ist eindeutig Einzelgängerin. Sie kann nach draussen wann sie will und hat ein grosses Revier mit einem Mini-Wald und Garten. Ihr geht es also sehr gut auch ohne dass eine zweite Katze im Haus lebt.

1
Kommentar von ich505
07.01.2016, 19:51

Hab das wohl etwas zu ungenau beschrieben, sorry ;)
Die Katze, die schon länger bei uns war, wurde von unserer neuen Katze vertrieben. Wir haben es probiert, dass sie anfangs nur in der Wohnung sind um sich kennenzulernen...hat aber nicht geklappt.
Ich will nicht sagen dass Katzen Einzelgänger sind, ich sag nur das Katzen auch unterschiedlich sind.

1

Hallo, zuerst einmal möchte ich darauf hinweisen, dass Katzen keine Rudeltiere sind. Ein Großteil der Kommentatoren meint, Katzen sollten niemals alleine gehalten werden, und deine Schwester sollte so schnell wie möglich eine zweite Anschaffen. Solch eine unüberlegte Entscheidung so kurzfristig zu treffen wäre das Schlechteste, was man machen könnte. Wie immer kommt es auf die einzelne Katze und ihre Persönlichkeit an, nicht auf Pauschalisierungen. 

Die Katzen unserer Nachbarn sind Geschwister, sie kennen sich logischerweise von Klein auf, sie leben zusammen, doch sie verstehen sich mitnichten perfekt. Meistens gehen die Beiden sich aus dem Weg. Mit meinen Katzen (nachträglich zusammengeführt) verhält es sich ähnlich: Sie meiden sich wie die Pest, fauchen jedesmal, wenn die andere zu Nahe kommt. 

Diese Beispiele sollen nicht aussagen, eure Katze würde sich mit keiner anderen verstehen, nur besteht immer die Möglichkeit. Und was dann? Angenommen ihr kauft eine zweite Katze und die Beiden kämpfen ununterbrochen, wäret ihr gezwungen, eine weg zugeben. Nicht immer werden Katzen so einfach vermittelt, womöglich landet sie dann im Tierheim. Ich habe dort gearbeitet, solche Schritte sollten stets vermieden werden. 

Katzen im jungen Alter lassen sich auf der anderen Seite noch am Leichtesten zusammenführen, ihr müsst dabei einfach selbst erkennen, ob dieser Schritt notwendig und unabdingbar ist. Eure Katze müsste sozial so veranlagt sein, meine Katze war dies nie, weder als "Kleinkind", noch als Erwachsene. Seid ihr sicher, es entstehen keine weiteren Probleme, wäre eine zweite Katze natürlich vorteilhaft.

Katzen haben je nach dem ob sie Kastriert/Sterilisiert sind, größere Reviere. In einer kleinen Wohnung ist so etwas natürlich kaum möglich, die Beiden werden sich sehr nahe kommen, und müssen damit klarkommen. Einige Katzen brauchen einfach ihre Ruhe und würden damit nicht gut zurechtkommen.

Dummerweise kann hier niemand sagen, ob das der Fall ist, selbst wenn du ihre Verhaltensmuster beschreiben würdest. Ihr könnt den Vorschlag mit einer zweiten Katze probieren, aber sei dir vorher über die Konsequenzen bewusst, wenn nicht alles so klappt, wie man sich es vorstellt. 

Der Aussage, das ständige herumfahren der Katze ist nicht gut für sie, schließe ich mich voll und ganz an. Wie bereits gesagt sind Katzen ortsgebunden, zusätzlich bedeuten Autofahrten alleine genug Stress,
es sollte in Zukunft vermieden werden.

Zum Thema Sprache: Dabei kann es tatsächlich zu Missverständnissen führen. Auch wenn Katzen nicht die Wörter an sich verstehen, erkennen sie an dem Tonfall und Klang, was gemeint ist. Der türkische Begriff sessiz bedeutet zb laut Übersetzer ruhig (ich spreche kein türkisch, bei Fehlern hier korrigieren).
Der Tonfall zum deutschen Wort ruhig unterscheidet sich dabei, die Katze würde durch das scharfe "s" eher ein Fauchen verstehen. Im Allgemeinen sollte das aber das kleinste Problem sein. Ihr könnte vielleicht gemeinsam darauf achten, Begriffe zu vermeiden, die dem Fauchen der Katze ähneln könnten.

Zum Thema Freigang: Katzen die ihr Leben lang die Möglichkeit haben, durch Gärten und Natur zu streunen, leben glücklicher. An dieser Stelle darf auch gerne Verallgemeinert werden. Bitte handel nicht so überstürzt, wie es hier mitunter gefordert wird. Meine Katzen wurden erst nach einigen Monaten an die Umgebung des Hauses gewöhnt, anfangs nur mit Katzenleine, auch später mit Aufsicht.
Und darüber bin ich froh, alles ist schließlich neu für sie, ein einzelnes lautes Geräusch kann so eine kleine Katze zutiefst erschrecken, eventuell flüchtet sie und läuft sogar ganz weg.

Mit wenigen Wochen sind Katzenkinder noch nicht erfahren genug, um mit alles Eventualitäten klarzukommen. Noch wäre es wichtig, über den Wohnort bescheid zu wissen. In der Großstadt würde kaum ein normaler Besitzer seine Katze vor die Tür lassen, im Vorort sieht das natürlich anders aus.

Zum Thema Einsamkeit: Meine Katzen schlafen oft nachts bei mir, dem Verhalten eurer nach zu urteilen ist sie Nachts schon etwas einsam. Wäre es nicht möglich, sie einfach ins Schlafzimmer zu lassen? Am Ende ist sie noch sehr jung, um ein menschliches Kind muss man sich schließlich auch 24h am Tag kümmern, auch wenn das Stress bedeutet. Hier muss einfach Verantwortung gezeigt werden.

Ich hoffe ich konnte dir damit weiterhelfen. Wenn noch etwas unklar bleibt, einfach melden :p

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von polarbaer64
07.01.2016, 16:47

Was bringt dich im Gegensatz zu Leuten dazu, die seit 40 Jahren Erfahrungen mit Katzen haben, zu behaupten, Katzen sollen besser einzeln gehalten werden? Woher glaubst du, kommt die neue Regelung der Tierheime (tausende in ganz Deutschland), Katzen nicht mehr in Einzelhaltung abzugeben? Darf ich raten? Weil du EINE Katze hast, und meinst, dies verteidigen zu müssen.

Ich habe in fast 40 Jahren viele Katzen vergesellschaftet, und habe nicht ein einziges mal sagen müssen, dass dies nicht zu einer akzeptablen Konstellation gekommen ist. Viele sind sehr gute Freunde geworden, manche haben sich "nur" akzeptiert. Aber besser, als allein zu leben.

Nein, Katzen sind keine Rudeltiere, das stimmt. Rudeltiere gehen im Rudel jagen, Katzen gehen einzeln auf die Jagd. Daher EinzelJÄGER, aber nicht Einzelgänger. - Katzen sind hingegen Gesellschaftstiere, die die Nähe von Artgenossen suchen. Geh mal in irgendeine südländische Großstadt in einen Hinterhof und schau dir an, wie die Katzen da gemeinsam in der Sonne liegen und dösen. Das ist das natürliche Bedürfnis von Katzen. 

Katzen, die sich vermeintlich nach Jahren noch bekriegen, werden leider meist vom Halter falsch interpretiert und vermenschlicht. Katzen sind Tiere, und dazu gehören auch Kämpfe um Revier und Rangordnung. Das hat nichts damit zu tun, dass sie Artgenossen ablehnen.

3

Ich Stimme polarbear zu!
Was ich auch nicht verstehe, warum holt sich deine Schwester eine Katze wenn sie keine Zeit dazu hat und im Prinzip morgens und abends kurz mit der Katze zusammen ist?
Dieses hin und her gefahre tut so einem jungen Kätzchen nicht gut. Wenn sie unbedingt eine Katze haben will, hätte sie sich eine größere suchen sollen, die es eventuell nicht schlimm findet einige Stunden allein zu sein.
Aber soll nicht heisen das sie das Kätzchen jetzt abgeben soll!
Das Kätzchen wurde viel zu früh der Mutter weggenommen!!!
Rede in Ruhe mit ihr, sie soll sich eine Zweitkatze holen die älter ist und dann fühlt sie sich auch nicht allein.
Sonst haben die anderen schon alles gesagt, was gesagt werden muss.
Da ist echt alles schief gelaufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also das geht bestimmt klar. Hab auch eine Katze die ist alleine und das ist gar kein Problem. Das wichtigste ist einfach, dass sie gaaanz viel Freilauf hat, das wär ja sonst kein Katzenleben wenn sie immer nur im Haus leben würde. Katzen sind ja von Natur aus Einzelgänger. Und ob ihr türkisch oder deutsch mit ihr redet ist der völlig egal XD die versteht sowieso kein Wort also...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, Katzen sind von Natur aus Einzelgänger, man kann sie zu mehreren halten, aber allein zu sei , macht ihnen nichts aus.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also normalerweise ist das voll Ok für die Katze ^^ soweit ich weiß sind Katzen Einzelgänger und haben somit kein Problem damit. Wir haben auch nur eine Katze und die ist total zufrieden ^-^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, wenn sie jederzeit durch eine Katzenklappe rauskann, wann immer sie mag. Alles außer deiner Titelfrage in Deinem langen Text ist überflüssig, es lenkt nur von der Kernfrage ab.

Das gilt auch für die vielen wortreichen absatzlosen Antworten. Viel Blabla, das man auch in drei konkreten Sätzen zusammenfassen kann.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sie muss immer auf ihr Klo können. Und bitte keine zweite Katze dazu sollen. Reicht sie euch denn nicht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Flupp66
07.01.2016, 09:47

Oh man wirklich jetzt? Katzen sind keine Einzelgänger. Nur Einzeljäger.

2

Aber ehrlich gesagt: soweit ich das verstanden habe, lebt die Katze nur drinnen. Das geht doch nicht! Katzen haben das Recht sich frei zu bewegen und nicht immer im Haus zu hocken. Gebt der Katze gefälligst Freilauf!! Die Angst dass sie nicht zurückkommt ist völlig unberechtigt. Solange sie weiß, dass sie bei euch Futter bekommt kommt die immer zurück. Dann bräuchtet ihr auch keine zweite Katze, die trifft andere auf der Straße. Bitte lasst das Tier raus, die verkommt doch nur wenn sie immer nur drinnen ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pech92
07.01.2016, 10:23

ich finde auch, die Katze sollte rausgelassen werden. Sie tut mir so Leid, so ganz alleine unter Menschen. Ich werde mit meiner Schwester reden, wenn sie nicht will, dass die Katze leidet, sollte sie die Katze rauslassen oder eine zweite Katze dazuholen!

0

Hey,

Klar ist das nicht gut. Katzen brauchen Artgenossen. Sie sind keine Einzelgänger. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. Lasst die Tür zur Katzentoilette offen, eine Katze muss immer an ihr Klo können

2. Ich würde es so machen: eine zweite Katze holen und die beiden dann bei deiner Schwester lassen, damit die kleinen nicht immer hin und her fahren müssen. Dann ist die Mietze auch nicht alleine und hat Gesellschaft

3. In welcher Sprache ihr mit der kleinen redet ist vollkommen egal. Nur bestimmte Schlüsselwörter wie zb. "NEIN" sollten immer in einer Sprache sein, damit die Katze den Ton zuordnen kann.

4. Katzen mögen geschlossene Türen nicht, also am besten immer alles auf lassen (bis vll Küche)

5. Bitte Fenster nicht auf Kipp wenn die Katze alleine ist und keine Aufsicht hat. Das ist leider vielen Katzen schon zum Verhängnis geworden :(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung