Frage von elliieXxx, 43

Nur ein Freundeskreis - ratsam?

Haltet ihr es für ratsam wenn all eure Freunde sich gegenseitig kennen? Ich frage weil ich damit schon mal massive Probleme hatte:

Eine Freundin von mir hat sich eng mit einem Kumpel meines festen Freundes angefreundet, allerdings hat der uns alle nacheinander ziemlich schlecht behandelt. Es hat unseren Freundeskreis dann schon belastet, dass einige mit ihm noch befreundet waren und andere nicht. Mittlerweile will niemand mehr etwas von ihm wissen. Für mich war vor allem die Situation zwischen meiner Freundin und mir schwierig.

Jetzt gibt es da eine Freundin von mir, die ich nicht so oft sehe wie meinen Freundeskreis. Wir sehen uns leider eher selten, da wir auch eher unterschiedliche Interessen haben (aber ich mag trotzdem ihren Humor und ihren Charakter). Ich habe aber immer noch Leute im Freundeskreis, die teilweise etwas eigen sind. Ich komme zwar mit denen klar, aber ohne, dass die anderen dabei sind, treffe ich mich nicht mit denen. Ich möchte nicht, dass es wieder Stress gibt.

Was ratet ihr mir?

Antwort
von Rendric, 16

Es ist ganz natürlich Freunde aus unterschiedlichen Gründen zu haben: also ein Freundeskreis aus der Schule, einen aus der Uni/ Ausbildung, Freunde aus dem Verein oder Dorf.... Oftmals kennen sich diese Leute nicht und treffen sich nur, wenn du mal all deine Freunde einlädst.

Daran ist nichts falsch und man sollte keine potentiellen Freunde vergraulen, weil sie nicht zu DEM Freundeskreis gehören.

Und es ist auch natürlich, dass in einem Freundeskreis Personen dazugehören, an denen man selber weniger hängt. Jeder hat da andere Bezüge, doch insgesamt seit ihr verknüpft. Nur nicht jeder im Einzelnen.

Antwort
von pinsel58, 4

Nimm sie einfach mal mit wenn Du Dich mit Deinem Freundeskreis triffst. Wenn sie Lust hat, engere Kontakte zu schliessen, wird sie das schon machen. Und wenn sie nur mit Dir befreundet sein will - auch gut!

Antwort
von nonameskills, 18

Man kann sagen, dass das bei dir nun mal dumm gelaufen ist. Dass man sich da natürlich Sorgen macht, gerade wenn man neue Freunde nicht direkt verlieren will, ist klar. Dennoch solltest du unvoreingenommen in die Freundschaft "gehen". Und außerdem kannst du ja deine neue Freundin darauf ansprechen, dann klärt sich das schon.

Kommentar von elliieXxx ,

Also meinst du ich kann sie ruhigen Gewissens mitreinnehmen? 

Kommentar von nonameskills ,

Klar, das würde sie sicher sehr freuen. Ich meine, versetzte dich doch mal in ihre Situation. Würde es dich nicht auch freuen weitere gute Freunde kennen zu lernen?

Kommentar von elliieXxx ,

Klar. Sie hat zwar ohnehin schon sehr viele Freunde, aber ich frage sie dann mal. 

Kommentar von nonameskills ,

Viele Freunde bedeutet nicht zwingend viele gute Freunde. 

Kommentar von elliieXxx ,

Bei ihr schon ;) 

Antwort
von brummitga, 20

Freunde -ich meine hier die wirklichen- kann man nie genug haben.

Das merkt man aber erst, wenn es einem mal nicht so gut geht; dann sind wahre Freunde für dich da.

Kommentar von elliieXxx ,

Ich will auch niemandem die Freundschaft kündigen. Es ging mir mehr darum, ob ich meine Freundin in den Freundeskreis integrieren soll. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community