Frage von Eisenkoenig, 77

Nur durch Aktienhandel Geld verdienen, geht das?

Hey Leute,
Nehmen wir mal an ich handle mit Aktien und mache dieses Jahr einen Umsatz von 10.000€.
Für das nächste Jahr plane ich mit meiner Arbeit als Tellerwäscher aufzuhören und mich nur noch mit den AGs zu befassen und so zu mehr Umsatz zu kommen.
Nun zu meinen 2 Fragen:

Bin ich dann Arbeitslos ?

Drängt mich das Arbeitsamt zur Jobsuche, obwohl ich so viel Geld mache ?

Für jede Hilfreiche Antwort bin ich sehr dankbar.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von civili, 3

Erstmal brauchst du genügend Kapital um mit Aktien 10000€ zu verdienen.

Bei ner Rendite von 10%, bräuchtest du 100.000€ Eigenkapital.

Und von den 10.000 zahlst du ja noch 33% Kapitalertragssteuer. Also hättest du nur 6666 übrig.

Von 10.000 im Jahr würde ich nicht sagen das man schon Leben kann.

Wenn du kein Geld vom Arbeitsamt möchtest, dann musst du auch keinen Job suchen

Antwort
von kevin1905, 13

Umsatz xD.

Vom Hin- und Herhandeln hat i.d.R. nur der Broker was. Um vom Daytrading leben zu können, musst du neben viel Glück auch Nerven haben.

Bin ich dann Arbeitslos ?

Möchtest du ALG I oder II beziehen?

Drängt mich das Arbeitsamt zur Jobsuche, obwohl ich so viel Geld mache ?

Wenn du so viel Geld machst und dir keinen Job suchen willst, was kümmert dich die Agentur für Arbeit?

Dass du als nicht pflichtversichert beschäftigter deine Krankenversicherung von mind. 171,- € im Monat selbst zahlen musst, ist dir aber klar?

Ich habe durch Unternehmertum und die Anlage der versteuerten Gewinne hieraus, eine kleine Erbschaft und ein wenig Zockerei ein Vermögen zusammen bekommen, welches es mir ermöglicht unabhängig von aktiver Arbeit meinen Lebensunterhalt bestreiten zu können.

An Dividenden und Zinsen erhalte ich zwischen 60.000,- € und 70.000,- € im Jahr vor Steuern. Geht also, wenn auch nicht von heute auf morgen. Erfolg bedeutet den Faktor Glück so gering wie möglich zu halten.

Antwort
von Apollo1204, 17

Solange du keine staatliche Hilfe beantragst, drängt dich die Bundesagentur für Arbeit zu nichts.
Der Versuch von Spekulationsgewinnen zu leben, geht aber fast immer in die Hose. Langfristig damit Gewinne zu machen, ist selbst für Profis nur schwer möglich. Davon leben zu können noch viel schwieriger, da es bei Verlusten schnell um die Existenz geht.
Leg dir einfach mal ein Demodepot irgendwo an und spekulier mit Spielgeld. Da siehst du dann, welche Erfolgsaussichten du hast.

Antwort
von alarm67, 26

Zur Arbeitssuche wirst Du ja NUR gedrängt/aufgefordert, wenn Du Leistungen beantragst!

Aber Du willst dich ja selbstständig machen!

Bitte bedenke bei Deinen Berechnungen auch, dass Du zukünftig dann Deine Krankenversicherung, Deine Rentenversicherung, und, und, und, ...... selbst zahlen musst!

Sei mir nicht böse, aber aufgrund Deiner Frage und Deinem (Nicht)Wissen bleibe lieber im Job und handel weiterhin nebenbei mit Aktien!

Kommentar von Eisenkoenig ,

Ja werde ich natürlich machen, das war nur so hergedacht.
Danke

Antwort
von Agalumgus, 27

Du musst dich dann als Selbstständiger anmelden (sobald du damit monatlich pro Monat 480€ verdienst (oder etwas in der Art) und dann sagt das Arbeitsamt nichts dazu, du bist dann selbstständig.

Kommentar von Petz1900 ,

Wo steht das mit dem Selbständigen und mit den 480 € ?

Kommentar von Eisenkoenig ,

Danke

Antwort
von ballooou, 25

Die Gewinne musst du versteuern und auch die Krankenkasse und Rentenkasse bezahlen. Du bist dann nicht arbeitslos sondern ein Unternehmer und musst auch der IHK ich weiß nicht genau wo du rein kommst einen Teil abgeben. Aus den 10000€ im Jahr werden vielleicht 4-5000€

Kommentar von Traderzz ,

Man ist kein Unternehmer man ist Privatier, man muss auch der IHK nichts abgeben.

Kommentar von Eisenkoenig ,

Danke

Kommentar von ballooou ,

Traderzz, okay ich dachte das man beim aktienhandel auch Unternehmer ist. Man lernt nie aus 😅. Aber die anderen Abgaben muss man trotzdem bezahlen

Antwort
von AnnaStark, 25

1. Umsatz ist nicht gleich Gewinn

2. 10.000,- Gewinn mit Aktien gerantiert Dir nächstes Jahr nicht erneut 10.000,- Gewinn

3. Du bist dann nicht "arbeitslos", sondern selbstständiger Unternehmer, oder bist arbeitslos gemeldet, kassierst Aktiengewinne solange, bis es das Amt merkt und das Arbeitslosengeld zurückholt.

4. Krankenversicherung und andere Versicherungen musst Du natürlich dann selbst zahlen

Fazit:  Sicherer ist Dein Einkommen als Tellerwäscher !!

Kommentar von Eisenkoenig ,

Alles Klar, ich bin noch Schüler und habe nicht wirklich vor mit Aktien zu handeln, das war nur eine Annahme :-)

Antwort
von GuenterLeipzig, 15

Sorry, aber mit 10.000 € kannst Du auf Dauer kein Geld als Lebensunterhalt verdienen.

Multipliziere die Summe mit 50, dann könnte es bei klugem agieren klappen.

Günter

Antwort
von SwiIFTIRoIN, 17

Du bist dann selbstständig, aber auf den Aktienhandel sind hohe Steuern erhoben also sollte man sich soetwas gut überlegen... Man verliert sehr schnell sehr viel Geld...


Kommentar von kevin1905 ,

Er ist dann nicht selbständig sondern erzielt Einkünfte aus Kapitalvermögen und diese werden geringer besteuert als alle anderen (§ 20, 32d EStG).

Wer Aktien lange hält und nicht hin- und herkauft und -verkauft verdient i.d.R. sehr viel Geld.

Antwort
von Petz1900, 18

1. ja

2. nein

3. Du bekommst aber auch kein ALG.

4. Meinst du Herr Aldi und Herr Lidl werden zur Jobsuche gedrängt ??????

Antwort
von christl10, 17

Mit Deinem Wissen, kann man nur Geld verlieren. Bleibe lieber beim Tellerwaschen, dann hast Du ein sicheres Einkommen. 

Kommentar von Eisenkoenig ,

Geh doch selber Arbeiten junge

Kommentar von christl10 ,

Im Gegensatz zu Dir brauche ich nicht mehr arbeiten zu gehen. 

Antwort
von Traderzz, 23

Du solltest erstmal verstehen was umsatz bedeutet, du kaufst 1000 Aktien für 1 € und verkaufst die danach für 1 € defacto hast du 2000 € Umsatz gemacht aber unterm Strich nichts verdient.

Geh mal lieber Tellerwaschen ist nicht böse gemeint.

Kommentar von FetterElf ,

das stimmt allerdings auch

Kommentar von Petz1900 ,

Wie berechnet man hier die 2.000 € Umsatz ?

Kommentar von Eisenkoenig ,

Total unnötig dein Beitrag :-(

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community